39245681 ZTV ING Teil 02 Grundbau Baudurchfuehrung

Embed Size (px)

Text of 39245681 ZTV ING Teil 02 Grundbau Baudurchfuehrung

  • Stand: 12/07

    Bundesanstalt fr Straenwesen

    Zustzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien

    fr Ingenieurbauten

    ZTV-ING

    Teil 2 Grundbau

    Abschnitt 1 Baugruben

  • ZTV-ING - Teil 2 Grundbau - Abschnitt 1 Baugruben

    Stand: 12/07 2

    Inhalt Seite Seite

    1 Allgemeines .......................................... 3

    2 Grundlagen ........................................... 3

    2.1 Vorhandene bauliche Anlagen ............... 3

    2.2 Beweissicherung / Zustandserfassung .. 3

    2.3 Emissionen und sonstige Beeintrchtigungen ................................ 3

    2.4 Baugrund und Standsicherheit .............. 4

    3 Gebschte Baugruben ........................ 4

    4 Baugruben mit Verbau ........................ 4

    4.1 Allgemeines ........................................... 4

    4.2 Baugrubenwnde ................................... 4

    4.2.1 Trgerbohlwnde ................................... 4

    4.2.2 Stahlspundwnde .................................. 4

    4.2.3 Bohrpfahlwnde ..................................... 5

    4.2.4 Schlitzwnde .......................................... 5

    4.2.5 Kombination von Verbauarten ............... 5

    5 Baugrubensohle / Planum .................. 5

    6 Verankerung, Vernagelung und Aussteifung .......................................... 6

    6.1 Verpressanker ........................................ 6

    6.2 Vernagelung ........................................... 6

    6.3 Baugrubenaussteifung ........................... 6

    7 Baugruben im Grundwasser ............... 6

    7.1 Allgemeines ........................................... 6

    7.2 Restwassermengen ............................... 7

    7.3 Dichte Baugrubenwnde ....................... 7

    7.3.1 Allgemeines ........................................... 7

    7.3.2 Stahlspundwnde .................................. 7

    7.3.3 Bohrpfahlwnde ..................................... 7

    7.3.4 Schlitzwnde .......................................... 7

    7.3.5 Dichtwnde mit eingehngter Spundwand ............................................ 7

    7.4 Dichte Baugrubensohlen ....................... 7

    7.4.1 Allgemeines ........................................... 7

    7.4.2 Unterwasserbetonsohle ......................... 8

    7.4.3 Tiefliegende Injektionssohle .................. 8

    7.4.4 Hochliegende Injektionssohle ................ 8

    8 Aushub, Rckbau und Verfllen der Baugrube ............................................... 8

    8.1 Aushub der Baugrube ............................. 8

    8.2 Rckbau der Baugrube ........................... 8

    8.3 Verfllen der Baugrube / des Arbeitsraumes ........................................ 9

    8.4 Bauwerkshinterfllung ............................ 9

    9 berwachung der Bauausfhrung / Qualittssicherung ............................... 9

  • ZTV-ING - Teil 2 Grundbau - Abschnitt 1 Baugruben

    Stand: 12/07 3

    1 Allgemeines (1) Der Teil 2 Abschnitt 1 gilt nur in Verbindung mit dem Teil 1 Allgemeines.

    (2) Es gelten DIN 1054, DIN 4020, DIN 4084, DIN 4085, DIN 4123 und DIN 4124 sowie die Zu-stzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien fr Erdarbeiten im Straenbau (ZTV E-StB) und die Empfehlungen des Arbeits-kreises Baugruben (EAB).

    (3) Fr Wasserhaltungsmanahmen gilt der Ab-schnitt 3.

    (4) Mit der Vorerkundung, Erkundung, Planung, Berechnung und Herstellung drfen nur solche Personen verantwortlich betraut werden, die grndliche Fachkenntnisse und praktische Erfah-rungen in der Geotechnik nachweisen knnen.

    (5) Der Fachplaner fr Geotechnik/Sachver-stndige fr Geotechnik muss nachweislich fach-kundig und erfahren auf dem Gebiet der Geotech-nik sein.

    2 Grundlagen

    2.1 Vorhandene bauliche Anlagen (1) Vor Beginn der Bauarbeiten ist die exakte La-ge der betroffenen baulichen Anlagen durch den Auftragnehmer zu berprfen.

    (2) Bei der Herstellung und Vorhaltung der Bau-gruben drfen keine fr diese baulichen Anlagen unvertrglichen Verformungen auftreten.

    (3) Die Gre der vertrglichen Verformungen und ggf. erforderliche Sicherungsmanahmen sind in die Leistungsbeschreibung aufzunehmen.

    (4) Soweit Ver- und Entsorgungseinrichtungen die Baugrubengrundrissflche durchlaufen oder im unmittelbaren Einflussbereich der Baugrubenwn-de und der Verankerung dieser liegen, sind vor Baubeginn die notwendigen Manahmen (z.B. Umverlegungen von Leitungen, Behelfsbrcken) auszufhren.

    (5) Art und Umfang der notwendigen Manahmen sind in die Leistungsbeschreibung aufzunehmen.

    2.2 Beweissicherung / Zustandserfassung

    (1) Die Beweissicherung gliedert sich in Zu-standserfassungen vor Beginn, whrend und nach Abschluss der Baumanahmen.

    (2) Fr Gebude und sonstige Anlagen, Ver- und Entsorgungsleitungen sowie schtzenswerte Ve-getation im Einflussbereich der Baumanahmen ist

    rechtzeitig vor Baubeginn eine Zustandserfassung durchzufhren.

    (3) Vor Beginn der Baumanahmen werden vom Auftraggeber Art und Umfang der Beweissicherung festgelegt und der Beweissicherer benannt.

    (4) Fhrt der Auftraggeber die Zustandserfassung vor Beginn der Baumanahmen durch, werden die Ergebnisse dem Auftragnehmer mit der Leistungs-beschreibung bergeben.

    (5) Der Auftragnehmer bernimmt unter Anerken-nung der Ergebnisse diese Zustandserfassung mit der Magabe, sie whrend der Baumanahme fortzuschreiben.

    (6) Ist der Auftragnehmer mit der Beweissicherung beauftragt, hat er im Einvernehmen mit dem Auf-traggeber einen unabhngigen Sachverstndigen fr die Durchfhrung dieser Manahmen einzu-schalten. Vor Beginn der Baumanahmen sind dem Auftraggeber Art und Umfang der Beweissi-cherung zur Zustimmung vorzulegen. Die Ergeb-nisse der Zustandserfassungen sind dem Auftrag-geber zeitnah zur Anerkennung vorzulegen.

    (7) Die von den Beweissicherungsmanahmen Betroffenen sind vom Auftragnehmer in Abstim-mung mit dem Auftraggeber rechtzeitig vor Durch-fhrung zu benachrichtigen.

    (8) Nach Beendigung der Bauarbeiten ist eine ab-schlieende Zustandserfassung durchzufhren und die vollstndige Beweissicherung dem Auf-traggeber zu bergeben.

    (9) Treten durch das vom Auftragnehmer gewhlte Bauverfahren Schden an benachbarten Bauten oder andere schdliche Auswirkungen auf, ist der Auftraggeber hiervon unverzglich zu informieren. Der Auftragnehmer muss umgehend geeignete Manahmen einleiten.

    2.3 Emissionen und sonstige Beeintrchtigungen

    (1) Fr die Beurteilung von Erschtterungen gilt DIN 4150.

    (2) Die Einhaltung der zulssigen Emissions-grenzwerte ist durch den Auftragnehmer nachzu-weisen. Bedingt der Bauablauf strkere Emissio-nen als die gesetzlichen Regelungen bzw. ein-schlgige Normen erlauben, ist ein Emissions-schutzkonzept vorzulegen.

    (3) Die Zugnglichkeit von Ver- und Entsorgungs-einrichtungen ist im Rahmen des Baubetriebes zu gewhrleisten.

    (4) Die Art und der Umfang der Reinigung der Verkehrswege sind in der Leistungsbeschreibung festzulegen.

  • ZTV-ING - Teil 2 Grundbau - Abschnitt 1 Baugruben

    Stand: 12/07 4

    2.4 Baugrund und Standsicherheit (1) Durch geotechnische Untersuchungen nach DIN 4020 sind die fr die Bauaufgabe mageben-den Baugrundeigenschaften zu ermitteln. Die cha-rakteristischen Werte von Bodenkenngren sind unter Bercksichtigung von DIN 1054 und DIN 4020 festzulegen.

    (2) Vor Beginn der Aushubarbeiten ist die Stand-sicherheit der geplanten Baugrube gem DIN 4124 zu belegen. Erforderliche rechnerische Standsicherheitsnachweise und Ausfhrungsplne sind dem Auftraggeber in prffhiger Form vorzu-legen.

    (3) Die Prfung erfolgt durch den Auftraggeber oder durch einen von ihm beauftragten Prfinge-nieur.

    (4) In Fllen, in denen die Prfung durch den Auf-tragnehmer erfolgen soll, ist dies in die Leistungs-beschreibung aufzunehmen.

    (5) Werden die Ausfhrungsunterlagen in geprf-ter Form gefordert, bedarf die Wahl des Prfinge-nieurs der Zustimmung des Auftraggebers. Die Prfkosten trgt der Auftragnehmer.

    3 Gebschte Baugruben (1) Bei der Herstellung der Bschung ist eine Ge-fhrdung durch abrutschende Massen auszu-schlieen. Beim Aushub entstandene berhnge durch Bauwerksreste, Steine oder Felsbrocken sind sofort zu beseitigen. Steine und Felsreste, die sich aus der Bschung lsen knnen, sind regel-mig zu kontrollieren, wenn erforderlich zu si-chern oder zu berumen.

    (2) Baugrubenbschungen sind vor Witterungsein-flssen (Erosion durch Niederschlge, Austrock-nung usw.) zu schtzen. Austretendes Schichten-wasser und sich auf den Bschungsflchen sam-melndes Oberflchenwasser sind schadlos abzu-leiten.

    (3) Fr die Baugrubensohle gilt Nr. 5.

    4 Baugruben mit Verbau

    4.1 Allgemeines (1) Die nachfolgenden Nrn. behandeln Baugruben ohne Grundwasser.

    (2) Die Ausfhrung der Baugruben kann in der Bauweise mit Arbeitsraum oder in der Bauweise ohne Arbeitsraum erfolgen.

    (3) Wird ein Bauwerk unmittelbar gegen die Bau-grubenwnde betoniert, ist durch geeignete Ma-

    nahmen eine zwngungsarme Bewegung des Bauwerks zu ermglichen (z.B. durch Trennfolien).

    (4) Wird das Bauwerk ohne Arbeitsraum direkt gegen die Baugrubenwand betoniert, hat der Auf-tragnehmer Abweichungen bei der Herstellung der Baugrubenwand zu bercksichtigen. Die daraus resultierenden Mehrmengen gehen zu Lasten des Auftragnehmers.

    (5) Die herstellungsbedingten Abweichungen und die sich durch die Beanspruchung bei der jeweili-gen Verbauart ergebenen Verformungen sind bei der Festlegung der lichten geometrischen Baugru-benabmessungen zu bercksichtigen.

    4.2 Baugrubenwnde

    4.2.1 Trgerbohlwnde

    (1) Trgerbohlwnde knnen vertikal oder auch geneigt als sogenannter liegender Ve