Gesch£¤ftsbericht 2017 zur£¼ckgegangen und die Bilanz wesentlich gest£¤rkt. Damit konnten wir die Lasten

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Gesch£¤ftsbericht 2017 zur£¼ckgegangen und die Bilanz wesentlich...

  • Geschäftsbericht 2017

  • E.ON-Konzern in Zahlen1) in Mio € 2017 2016 +/- %

    Umsatz 37.965 38.173 -1

    Bereinigtes EBITDA2) 4.955 4.939 –

    – reguliertes Geschäft 2.742 2.541 +8

    – quasi-reguliertes und langfristig kontrahiertes Geschäft 828 842 -2

    – marktbestimmtes Geschäft 1.385 1.556 -11

    Bereinigtes EBIT2) 3.074 3.112 -1

    – reguliertes Geschäft 1.677 1.482 +13

    – quasi-reguliertes und langfristig kontrahiertes Geschäft 486 488 –

    – marktbestimmtes Geschäft 911 1.142 -20

    Konzernüberschuss/-fehlbetrag 4.180 -16.007 –

    Konzernüberschuss/-fehlbetrag der Gesellschafter der E.ON SE 3.925 -8.450 –

    Bereinigter Konzernüberschuss2) 1.427 904 +58

    Investitionen 3.308 3.169 +4

    Operativer Cashflow3) -2.952 2.961 –

    Operativer Cashflow vor Zinsen und Steuern4) -2.235 3.974 –

    Wirtschaftliche Netto-Verschuldung (31. 12.) 19.248 26.320 -27

    Debt Factor5) 3,9 5,3 -1,46)

    Eigenkapital 6.708 1.287 +421

    Bilanzsumme 55.950 63.699 -12

    ROCE (in %) 10,6 10,4 +0,27)

    Kapitalkosten vor Steuern (in %) 6,4 5,8 +0,67)

    Kapitalkosten nach Steuern (in %) 4,7 4,0 +0,77)

    Value Added 1.211 1.370 -12

    Mitarbeiter (31. 12.) 42.699 43.138 -1

    – Anteil Frauen (in %) 32 32 –

    – Anteil Frauen in Führungspositionen (in %) 19,6 19,6 –

    – Durchschnittliche Fluktuationsrate (in %) 4,6 5,3 -0,77)

    – Durchschnittsalter der Mitarbeiter 42 42 –

    – TRIF8) 2,3 2,5 -8

    Ergebnis je Aktie9), 10) (in €) 1,84 -4,33 –

    Eigenkapital je Aktie9), 11) (in €) 1,85 -0,54 –

    Dividende je Aktie12) (in €) 0,30 0,21 +43

    Dividendensumme 650 410 +59

    Marktkapitalisierung11) (in Mrd €) 19,6 13,1 +50

    1) Uniper-Gruppe zum 31. Dezember 2016 entkonsolidiert/2016 in der Gewinn- und Verlustrechnung als nicht fortgeführte Aktivität ausgewiesen 2) bereinigt um nicht operative Effekte (siehe Glossar) 3) entspricht dem Cashflow aus der Geschäftstätigkeit fortgeführter Aktivitäten 4) entspricht dem Cashflow aus der Geschäftstätigkeit fortgeführter Aktivitäten vor Zinsen und Steuern 5) Verhältnis zwischen wirtschaftlicher Netto-Verschuldung und bereinigtem EBITDA 6) Veränderung in absoluten Werten 7) Veränderung in Prozentpunkten 8) bezogen auf die E.ON-Mitarbeiter (Definition siehe Kapitel Mitarbeiter) 9) Anteil der Gesellschafter der E.ON SE 10) auf Basis ausstehender Aktien (gewichteter Durchschnitt) 11) auf Basis ausstehender Aktien zum 31. Dezember 12) für das jeweilige Geschäftsjahr; Vorschlag für 2017

  • Brief des Vorstandsvorsitzenden Bericht des Aufsichtsrats

    E.ON-Aktie Strategie und Ziele

    Zusammengefasster Lagebericht Konzernabschluss

    Mehrjahresübersicht und Erläuterungen

    4 Brief des Vorstandsvorsitzenden 6 Bericht des Aufsichtsrats 14 E.ON-Aktie 18 Strategie und Ziele 22 Zusammengefasster Lagebericht 22 Grundlagen des Konzerns 22 Geschäftsmodell 23 Steuerungssystem 24 Innovation 26 Wirtschaftsbericht 26 Gesamtwirtschaftliche und branchenbezogene Rahmenbedingungen 28 Ertragslage 33 Finanzlage 37 Vermögenslage 38 Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage der E.ON SE 40 Weitere finanzielle und nichtfinanzielle Leistungsindikatoren 40 – Wertmanagement 42 – Corporate Sustainability 43 – Mitarbeiter 51 Prognosebericht 54 Risiko- und Chancenbericht 62 Geschäftsfelder 70 Internes Kontrollsystem zum Rechnungslegungsprozess 72 Übernahmerelevante Angaben 75 Corporate-Governance-Bericht 75 Konzernerklärung zur Unternehmensführung 84 Vergütungsbericht 100 Konzernabschluss 102 Bestätigungsvermerk 110 Gewinn- und Verlustrechnung 111 Aufstellung der im Konzerneigenkapital erfassten Erträge und Aufwendungen 112 Bilanz 114 Kapitalflussrechnung 116 Entwicklung des Konzerneigenkapitals 118 Anhang 208 Versicherung der gesetzlichen Vertreter 209 Anteilsbesitzliste 222 Aufsichtsratsmitglieder 224 Vorstandsmitglieder 228 Mehrjahresübersicht und Erläuterungen 228 Erläuternder Bericht des Vorstands 229 Mehrjahresübersicht 230 Finanzglossar 237 Finanzkalender

    Inhalt

  • Brief des Vorstandsvorsitzenden

    Bericht des Aufsichtsrats

  • 4

    Liebe Aktionäre,

    2017 war ein erfolgreiches Geschäftsjahr für E.ON. Das Ergebnis lag am oberen Ende unserer Erwartungen, die Verschuldung ist deutlich und stärker als erwartet zurückgegangen und die Bilanz wesentlich gestärkt. Damit konnten wir die Lasten der Vergangenheit schneller als erwartet hinter uns lassen. Aus einer Position der Stärke gehen wir nun den größten Wachstumsschritt für E.ON seit mehr als 10 Jahren an: Wir haben mit RWE vereinbart, im Zuge eines umfangreichen Tauschs von Geschäften innogy zu erwerben. Wir erhalten den RWE-Anteil von 76,8 Prozent an innogy und unterbreiten den übrigen innogy- Aktionären ein freiwilliges Übernahmeangebot. RWE erhält im Gegenzug nahezu sämtliche Aktivitäten im Bereich Erneuerbare Energien von uns und innogy sowie eine 16,67-prozentige Beteiligung an E.ON im Wege einer 20-prozentigen Kapital- erhöhung gegen Sacheinlage aus bestehendem genehmigtem Kapital.

    In Zukunft wird sich die dann neue E.ON als einziges europäisches Unternehmen auf intelligente Netze und innovative Kundenlösungen konzentrieren. So wollen wir eine der kreativsten Transaktionen der deutschen Industriegeschichte umsetzen, das Wachstumspotenzial in der neuen Energiewelt noch besser erschließen und E.ON so auch für Sie, unsere Aktionäre, noch attraktiver machen.

    Wir haben unsere finanziellen und bilanziellen Ziele für 2017 vollständig erreicht. Unser stabiler Umsatz von 38 Mrd €, das bereinigte EBIT von 3,1 Mrd € und der kräftig gestiegene bereinigte Konzernüberschuss von 1,4 Mrd € lagen am oberen Ende unserer Ergebnisprognose. Unsere Bilanz konnten wir deutlich stärken. Schritt für Schritt, aber wesentlich schneller als geplant, haben wir unsere wirt- schaftliche Netto-Verschuldung um gut ein Viertel auf jetzt nur noch 19,2 Mrd € zurück geführt. Ende 2016 waren es noch rund 26,3 Mrd €. Zugleich haben wir unsere Zahlung an den staatlichen Fonds zur Finanzierung der kerntechnischen Entsorgung Anfang Juli 2017 termingerecht geleistet. Wir haben also nicht nur deutlich geringere Schulden, sondern sind seit dem vergangenen Jahr auch frei von sämtlichen finanziellen Zukunftsrisiken im Zusammenhang mit der Zwischen- und Endlagerung von Kernenergieabfällen. Auch unser Programm „Phoenix“ ist auf der Zielgeraden. Damit stellen wir uns wesentlich kundennäher auf, reduzieren unnötige Bürokratie und erreichen ab dem Jahr 2018 außerdem eine jährliche Ergebniswirkung von 400 Mio €.

    Brief des Vorstandsvorsitzenden

    Dr. Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender

  • 5Brief des VorstandsvorsitzendenBericht des Aufsichtsrats E.ON-Aktie

    Strategie und Ziele Zusammengefasster Lagebericht

    Konzernabschluss Mehrjahresübersicht und Erläuterungen

    E.ON arbeitet jetzt wesentlich näher an den Kunden, ihren Bedürfnissen und Wünschen. Sie sind der Maßstab für alles, was wir geschäftlich unter- nehmen. Erste Erfolge sind bereits erkennbar: Nach einigen Verlusten, vor allem in Großbritannien und Deutschland, in den ersten beiden Quartalen steigen die Kundenzahlen in allen Regionen seit Mitte 2017 wieder an. Dazu haben auch unsere neu positionierte Marke sowie eine Reihe inno- vativer Produkte und Lösungen für alle Kundensegmente beigetragen.

    Unser Solar- und Batteriegeschäft ist im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 200 Prozent gewachsen. E.ON ist das am schnellsten wachsende Solarunternehmen in Deutschland. 2017 haben wir die E.ON SolarCloud am Markt eingeführt. Unsere Kunden können damit ihre selbst erzeugte Solarenergie virtuell speichern und sie dann nutzen, wenn sie gebraucht wird. Dafür ist nicht einmal mehr ein Batteriespeicher notwendig. Künftig können unsere Kunden ihre Energie auch direkt an Nachbarn oder Freunde verkaufen – oder Sonnenenergie verschenken.

    Dynamisch entwickelt sich auch unser junges Geschäftsfeld Elektro- mobilität. Dieser schnell wachsende Markt ist auch für E.ON lukrativ. Hier können wir mit unserer Kernkompetenz punkten: Eine zuverlässige und intelligente Netzinfrastruktur als Basis, digitale und innovative Produkte, gepaart mit erstklassigem Service. Die zukünftige E.ON wird eine noch bessere Ausgangsbasis haben, um in diesem Geschäft im europäischen Maßstab zu wachsen.

    Auch die digitale Erneuerung von E.ON kommt mit kräftigen Schritten voran. Wir setzen auf neu gestaltete Kundenprozesse und die konsequente Einführung digitaler Produkte und Services. Digitalisierung ist aber auch ein wichtiger Treiber bei der Weiterentwicklung unserer Verteilnetze zu Smart Grids. In Zukunft ist unsere Kompetenz hier noch mehr gefragt, denn nur intelligente Verteilnetze ermöglichen die wirksame Verzahnung von Strom, Wärme und Mobilität. Und: Die künftige Ladeinfrastruktur für Elektromobilität wird im Verteilnetz angeschlossen. Die neue E.ON wird sich ganz auf diesen immer stärker zusammenwachsenden Markt konzentrieren und damit einen wesentlichen Beitrag für das Gelingen der deutschen und der europäischen Energiewende leisten.

    Die sehr guten Geschäftszahlen, die solide Bilanz und die positiven Entwicklungen in unseren Kern- geschäftsfeldern waren und sind nicht selbst- verständlich. Sie sind das Ergebnis harter Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem nach wie vor herausfordernden Umfeld. Von den Chancen der neuen Energiewelt werden nicht nur unsere Kun