KOLLEKTIVVERTRAG FÜR ARBEITER IM EISEN- ?· EISEN- UND METALLVERARBEITENDEN GEWERBE Änderungen ab…

Embed Size (px)

Text of KOLLEKTIVVERTRAG FÜR ARBEITER IM EISEN- ?· EISEN- UND METALLVERARBEITENDEN GEWERBE Änderungen...

  • Bundesinnungsgruppe Metall-Elektro-Sanitr Seite 1/38

    KOLLEKTIVVERTRAG FR

    ARBEITER IM EISEN- UND METALLVERARBEITENDEN GEWERBE

    nderungen ab 1.1.2009

    Erhhung der KV-Lhne um 3,8 %

    Erhhung der IST-Lhne um 3,6 %

    Erhhung der Lehrlingsentschdigung um 3,8 %

    Erhhung der Zulagen und Aufwandsentschdigungen um 3,6 %

    Einmalzahlung (siehe Anhang IIIa)

    Arbeitnehmer, die am 1.12.2008 in einem aufrechten Arbeitsverhltnis stehen, erhalten eine

    einmalige Sonderzahlung von 80,00.

    Lehrlinge, die am 1.12.2008 in einem aufrechten Lehrverhltnis stehen, erhalten eine einmalige

    Sonderzahlung von 40,00.

    Die Einmalzahlung ist grundstzlich mit der Weihnachtsremuneration 2008, sptestens jedoch bis 31.

    Dezember 2008, auszuzahlen.

    Rahmenkollektivvertrag:

    Abschnitt VIII Pkt. 8, Hhe des Kilometergeldes:

    Nachstehende Stze gelten befristet von 1.1.2009 bis 31.12.2009:

    bis 10.000 km 0,420

    ab 10.001 km bis 15.000 km. 0,408

    ab 15.001 km bis 20.000 km. 0,395

    darber. 0,375

    Sofern nicht anders vereinbart wird, gelten ab 1.1.2010 wieder die bis 31.12.2008 in Geltung

    gestandenen Stze.

    I. KOLLEKTIVVERTRAGSPARTNER

    Der Kollektivvertrag wird abgeschlossen zwischen der

    Bundesinnung der Schlosser, Landmaschinentechniker und Schmiede,

    Bundesinnung der Spengler und Kupferschmiede,

    Bundesinnung der Sanitr-, Heizungs- und Lftungstechniker,

    Bundesinnung der Elektro- und Alarmanlagentechnik sowie Kommunikationselektronik,

    Bundesinnung Metalldesign, Oberflchentechnik und Guss,

    Bundesinnung der Mechatroniker,

    Bundesinnung der Kraftfahrzeugtechniker,

    Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede, Juweliere und Uhrmacher,

    Bundesinnung der Augenoptiker, Orthopdietechniker und Hrgerteakustiker,

    Bundesinnung der Karosseriebauer einschlielich Karosseriespengler und Karosserielackierer sowie der

    Wagner (Karosseriespengler),

    Fachverband Maschinen & Metallwaren Industrie (Verband Zentralheizungs- und Lftungsbau mit Ausnahme

    der Betriebe Wiens)

    einerseits und dem

    sterreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Metall-Textil-Nahrung

    andererseits.

  • Bundesinnungsgruppe Metall-Elektro-Sanitr Seite 2/38

    Die den oben angefhrten Arbeitgeberorganisationen angehrenden Gewerbezweige (entsprechend der

    Fachgruppenordnung) sind im Einzelnen im Anhang II verzeichnet.

    II. GELTUNGSBEREICH

    1. Rumlich:

    Fr das Gebiet der Republik sterreich.

    2. Fachlich:

    Fr alle Betriebe, die einem der vertragsschlieenden Arbeitgeberverbnde angehren.

    Fr den Fachverband Maschinen & Metallwaren Industrie erstreckt sich der fachliche Geltungsbereich

    nur auf die Mitgliedsbetriebe des Verbandes Zentralheizungs- und Lftungsbau mit Ausnahme der

    Betriebe in Wien.

    Bei der Bundesinnung der Karosseriebauer einschlielich Karosseriespengler und Karosserielackierer

    sowie der Wagner erstreckt sich der fachliche Geltungsbereich auf jene Betriebe, die ab 1.1.2000

    Mitglieder der Bundesinnung der Karosseriebauer einschlielich Karosseriespengler und

    Karosserielackierer sowie der Wagner sind und ber eine Gewerbeberechtigung fr die Ausfhrung des

    Spenglerhandwerkes (Karosseriespengler) verfgen.

    Ausgenommen sind:

    die Vulkaniseure in der Bundesinnung der Kraftfahrzeugtechniker,

    die Erzeuger von Waren nach Gablonzer Art in der Bundesinnung der Gold- und Silberschmiede,

    Juweliere und Uhrmacher,

    die Miederwarenerzeuger in der Bundesinnung der Augenoptiker, Orthopdietechniker und

    Hrgerteakustiker.

    3. Persnlich:

    Fr alle in diesen Betrieben beschftigten Arbeiterinnen und Arbeiter sowie fr die gewerblichen

    Lehrlinge, im folgenden Arbeitnehmer genannt.

    III. GELTUNGSBEGINN UND GELTUNGSDAUER

    1. Dieser Kollektivvertrag ist eine Ergnzung und Wiederverffentlichung des Kollektivvertrages vom

    1.9.1948 und tritt in der vorliegenden Fassung am 1.1.2009 in Kraft. Anhang IIIa tritt am 1.12.2008 in

    Kraft.

    2. Dieser Kollektivvertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und kann von jedem der

    genannten Vertragspartner unter Einhaltung einer dreimonatigen Kndigungsfrist zum Letzten eines

    Kalendermonates mit eingeschriebenem Brief gekndigt werden.

    Whrend der Kndigungsfrist sind Verhandlungen wegen Erneuerung des Kollektivvertrages

    aufzunehmen.

    IV. BEGINN UND ENDE DES ARBEITSVERHLTNISSES

    1. Alle Ansprche aus diesem Kollektivvertrag entstehen mit der Arbeitsaufnahme.

    Die ersten vier Wochen des Arbeitsverhltnisses gelten als Probezeit, sofern nicht schriftlich eine

    krzere vereinbart oder eine solche berhaupt ausgeschlossen wurde. Whrend der Probezeit kann das

    Arbeitsverhltnis von jedem der Vertragspartner jederzeit ohne Einhaltung einer Kndigungsfrist gelst

    werden. Whrend der ersten drei Monate kann sowohl der Lehrberechtigte als auch der Lehrling das

    Lehrverhltnis jederzeit einseitig auflsen (15 BAG).

    2. Dem Arbeitnehmer ist vom Arbeitgeber eine schriftliche Aufzeichnung ber die wesentlichen

    Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsvertrag auszufolgen (Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz).

    Verwendungszeiten in der Lohngruppe 1 sind anzufhren. Die Aufzeichnung ist zu ergnzen, wenn

    Vernderungen in der Einstufung des Arbeitnehmers eintreten. Diese Bestimmungen sind bei

    Verwendung eines Dienstzettels laut Anhang I erfllt. Erweiterungen der Angaben auf dem Dienstzettel

    sind zulssig.

  • Bundesinnungsgruppe Metall-Elektro-Sanitr Seite 3/38

    3. Nach Ablauf der Probezeit kann das Arbeitsverhltnis unter Beachtung der gesetzlichen

    Bestimmungen und unter Einhaltung nachstehender Kndigungsfristen zum Ende der Arbeitswoche

    gelst werden. Fr den Arbeitnehmer betragen die Fristen nach einer ununterbrochenen

    Betriebszugehrigkeit

    von 4 Wochen 1 Woche,

    von 1 Jahr 2 Wochen,

    von 5 Jahren 4 Wochen,

    von 10 Jahren 6 Wochen.

    Fr den Arbeitgeber betragen die Fristen nach einer ununterbrochenen Betriebszugehrigkeit

    von 4 Wochen 1 Woche,

    von 1 Jahr 4 Wochen,

    von 5 Jahren 8 Wochen,

    von 15 Jahren 13 Wochen,

    von 25 Jahren 16 Wochen.

    4. Der Ausspruch der Kndigung hat sptestens am letzten Tag der betrieblichen Arbeitswoche zu

    erfolgen; ist dieser jedoch ein Feiertag, so tritt an seine Stelle der vorhergehende Werktag. Eine

    schriftliche Kndigung wird mit der Zustellung wirksam.

    5. Verzichtet der Arbeitgeber auf die Arbeitsleistung des Arbeitnehmers whrend der Kndigungsfrist,

    darf dadurch keine Schmlerung des Lohnes eintreten.

    6. Wird ein Arbeitnehmer whrend einer Arbeitsverhinderung gekndigt, ohne wichtigen Grund

    vorzeitig entlassen oder trifft den Arbeitgeber ein Verschulden an dem vorzeitigen Austritt des

    Arbeitnehmers, so bleibt der Anspruch auf Fortzahlung des Entgeltes bis zur Ausschpfung des

    Anspruches bestehen, wenngleich das Arbeitsverhltnis frher endet. Erkrankt ein Arbeitnehmer

    hingegen whrend der Kndigungsfrist, so endet der Anspruch - sowie alle Ansprche aus dem

    Kollektivvertrag - mit dem letzten Tag der Kndigungsfrist.

    7. Whrend der Kndigungsfrist hat der Arbeitnehmer zur Arbeitsuche - ausgenommen bei Verzicht

    auf die Arbeitsleistung - in jeder Arbeitswoche Anspruch auf einen freien Arbeitstag unter Fortzahlung

    des Lohnes. Im Falle von Schichtarbeit gelten diese Bestimmungen sinngem.

    An welchem Tag die Freizeit beansprucht werden kann, ist zu vereinbaren. Kommt eine Vereinbarung

    nicht zustande, dann ist der letzte Tag der Arbeitswoche frei.

    Weiterverwendungszeit

    8. Lehrlinge sind nach ordnungsgemer Beendigung der Lehrzeit 6 Monate weiter zu verwenden. 18

    Abs. 2 und 3 BAG sind anwendbar.

    9. Konnte der Arbeitnehmer whrend der Weiterverwendungszeit aus Grnden, die nicht er zu

    vertreten hat, nicht zur Lehrabschlussprfung antreten, ist der Arbeitnehmer bis zum erstanberaumten

    Termin der Lehrabschlussprfung im erlernten Beruf weiter zu verwenden. Die Weiterverwendungszeit

    betrgt maximal 6 Monate ab Ende der Lehrzeit.

    V. BETRIEBSZUGEHRIGKEIT

    1. Fr alle Ansprche des Arbeitnehmers, die von der ununterbrochenen Dauer eines Arbeitsverhltnisses

    abhngen, sind die Dienstzeiten in Betrieben des gleichen Unternehmens, die nicht lnger als 90 Tage

    (bis 31.12.1988: 60 Tage) unterbrochen wurden, zusammenzurechnen.

    2. Der Anspruch auf Zusammenrechnung entfllt, wenn das vorhergehende Arbeitsverhltnis durch

    Entlassung oder durch Austritt ohne wichtigen Grund beendet wurde.

    3. Karenzurlaube innerhalb des Dienstverhltnisses im Sinne des 15 Mutterschutzgesetz bzw. des 2

    Eltern-Karenzurlaubsgesetz werden fr die Bemessung der Kndigungsfrist, der Dauer des

    Krankenentgeltanspruches und der Urlaubsdauer bis zum Hchstausma von insgesamt 22 Monaten

  • Bundesinnungsgruppe Metall-Elektro-Sanitr Seite 4/38

    angerechnet. Voraussetzung fr die Anrechnung ist jedoch eine mindestens dreijhrige Dauer des

    Dienstverhltnisses, wobei ein Karenzurlaub im obigen Sinn einzurechnen ist.

    VI. ARBEITSZEIT

    Wchentliche Arbeitszeit

    1. Die wchentliche Normalarbeitszeit betrgt ausschlielich der Pausen 38,5 Stunden.

    2. Die regelmige wchentliche Arbeitszeit fr Wchter, Portiere, Chauffeure und Beifahrer darf, wenn

    in sie regelmig und in erheblichem Umfang Arbeitsbereitschaft fllt, durch Vereinbarungen ber die

    Normalarbeitszeit hinaus ausgedehnt