OBD II-Handheld- Diagnose-Scanner - files.elv.com ??1 OBD II-Handheld-Diagnose-Scanner T69 Bedienungsanleitung ELV Elektronik AG • PF 1000 • D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 •

  • View
    239

  • Download
    3

Embed Size (px)

Text of OBD II-Handheld- Diagnose-Scanner - files.elv.com ??1 OBD II-Handheld-Diagnose-Scanner T69...

  • 1

    OBD II-Handheld-Diagnose-Scanner

    T69

    Bedienungsanleitung

    ELV Elektronik AG PF 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244

  • 2

    1. Ausgabe Deutsch 9/2009Dokumentation 2009 eQ-3 Ltd. HongkongAlle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Zustimmung des Herausgebers darf dieses Handbuch auch nicht auszugsweise in irgendeiner Form reproduziert werden oder unter Verwendung elektronischer, mechanischer oder chemischer Verfahren vervielfltigt oder verarbeitet werden.Es ist mglich, dass das vorliegende Handbuch noch druck tech nische Mngel oder Druckfehler aufweist. Die Angaben in diesem Handbuch werden jedoch regelmig berprft und Korrekturen in der nchsten Ausgabe vorgenommen. Fr Fehler technischer oder drucktechnischer Art und ihre Folgen bernehmen wir keine Haftung. Alle Warenzeichen und Schutzrechte werden anerkannt. Printed in Hong Kongnderungen im Sinne des technischen Fortschritts knnen ohne Vorankndigung vorgenommen werden.87184Y2009V1.0

    Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung vor der Inbetriebnahme kom-plett und bewahren Sie die Bedienungsanleitung fr spteres Nachlesen auf. Wenn Sie das Gert anderen Personen zur Nutzung berlassen, bergeben Sie auch diese Bedienungsanleitung.

    ELV - www.elv.com - Art.-Nr. 87184

  • 3

    Inhalt:

    1. Funktion und bestimmungsgemer Einsatz ........................................ 4

    2. Sicherheits- und Wartungshinweise ...................................................... 5

    3. Grundlegende Hinweise zu OBD II ........................................................ 6

    4. Anzeigen, Bedienelemente, Anschlsse, Batterie ............................... 10 5. Inbetriebnahme .................................................................................... 10 6. Gerteeinstellungen ............................................................................. 11

    7. Gerteinformation ............................................................................... 12

    8. DTC-Bibliothek .................................................................................... 12

    9. Diagnose .............................................................................................. 12

    10. Daten ansehen .................................................................................... 16

    11. Daten drucken .................................................................................... 17

    12. Technische Daten ............................................................................... 18

    13. Entsorgungshinweis ........................................................................... 18

    14. Anhang ............................................................................................... 19

  • 4

    Der Scanner ermglicht die Diagnose von OBD-Daten, die Live-Datenerfassung und die Aufzeichnung sowie die Wiedergabe von Daten. Bei Bedarf sind die ermittelten Daten ber eine serielle PC-Verbindung druckbar.Der auch fr den robusten Werkstattbetrieb geeignete Scanner liest sehr um-fangreiche Datenstze aus den Fahrzeug-Steuergerten aus und gibt diese im Klartext aus.

    Die Funktionen:- Fehlercodes und Live-Daten auslesen- Sensor-Informationen ber alle relevanten Sensoren der Motorsteuerung- liest sowohl generelle OBD-Codes als auch herstellerspezifische Codes (P1,

    P3, U1) aus, mit Fehlercode-Interpretation- interne Fehlercode-Tabelle fr Suche nach Code-Nummern- Freeze-Frame-Informationen- Fehlerspeicher-Rckstellung- grafische Anzeige relevanter Verlufe, z. B. Drehzahl bei Live-Datenerfas-

    sung- liest Fahrgestell-Nummer bei allen Fahrzeugen ab Bj. 2002 aus, die Mode 9

    untersttzen- Aufzeichnung von Live-Daten und interne Wiedergabe via Display- sehr einfache Bedienung und Menfhrung- Firmware per USB-Flash upgradebar- groes LC-Display, 128 x 64 Pixel, hintergrundbeleuchtet, Kontrast einstell-

    bar- Datenausgabe via serieller Schnittstelle, PC und Druckprogramm auf Drucker

    mglich- zustzliche DTC-Datenbank als PC-Software im Lieferumfang- Spannungsversorgung am Fahrzeug ber OBD-Buchse, stand-alone ber

    9-V-Blockbatterie und am PC ber USB

    Untersttzte Fahrzeuge/Protokolle:

    - US-Fahrzeuge ab 1996 (Pkw, Transporter, Trucks, SUVs) mit OBD-2- europische/asiatische Fahrzeuge ab 2001 mit OBD-2 (Diesel ab 2004)- Protokolle: CAN, VPW, PWM, ISO9141, KW 2000

    Bestimmungsgemer EinsatzDer OBD-Diagnosescanner ist fr das Auslesen, Speichern und Wiedergeben von Diagnosedaten, die ber eine OBD II-Schnittstelle auslesbar sind, sowie fr das Rckstellen von Fehlerspeichern vorgesehen. Er ist nur in mit einer 16-po-ligen OBD II-Schnittstelle ausgersteten Fahrzeugen mit Diesel- und Ottomotor

    1. Funktion und bestimmungsgemer Einsatz

  • 5

    einsetzbar, die eines der in dieser Anleitung genannten Protokolle untersttzen sowie den ebenfalls in dieser Anleitung aufgefhrten Baujahren entsprechen. Er darf nur in Fahrzeugen mit 12-V-Bordnetz eingesetzt werden. Ein Einsatz whrend der Fahrt im Geltungsbereich der StVZO ist nicht zuls-sig.Die ELV Elektronik AG bernimmt keinerlei Haftung fr Schden, die durch den Einsatz dieses Gertes entstehen knnten.Wenn dieses Produkt in einer vom bestimmungsgemen Gebrauch abwei-chenden Art verwendet wird, kann dies Sach- sowie Personenschden zur Folge haben, die Garantie erlischt.Fr Folgeschden, die aus Nichtbeachtung dieser Gebrauchsregeln und der Bedienungsanleitung resultieren, bernehmen wir keine Haftung, Gewhrlei-stungsansprche erlschen ebenfalls.

    Dieses Diagnosegert wurde sorgfltig gefertigt und geprft und entspricht allen herstellerseitigen Mglichkeiten zur Vermeidung von Unfllen.

    Um einen sicheren Betrieb des Gertes zu gewhrleisten, sind neben den in Kapitel 1 genannten Bedingungen folgende Sicherheitshinweise zu befolgen:

    - Bei Zweifel ber die Arbeitsweise, die Sicherheit oder den Anschluss des Ge-rtes eine Fachkraft oder unseren Service kontaktieren.

    - Das Gert nicht verwenden, wenn es von auen erkennbare Schden z. B. am Gehuse, an Bedienelementen oder an den Anschlussleitungen bzw. eine Funktionsstrung aufweist. Im Zweifelsfall das Gert von einer Fachkraft oder unserem Service prfen lassen.

    - Das Gert ist kein Spielzeug. Es darf nicht im Zugriffsbereich von Kindern aufbewahrt oder betrieben werden.

    - Das Gert darf nur von mit dem Umgang mit Kraftfahrzeugen vertrauten oder fr die Wartung von Kraftfahrzeugen ausgebildeten Personen eingesetzt werden. Personen, die sich in der Ausbildung befinden, sind durch eine Fachkraft zu beaufsichtigen. Halten Sie Unbeteiligte, insbesondere Kinder, fern.

    - Tragen Sie bei allen Arbeiten am Fahrzeug eng anliegende Schutzkleidung, legen Sie Schmuck usw. ab, sichern Sie lange Haare davor, in sich drehende Teile zu geraten, tragen Sie eine Schutzbrille, und halten Sie sich sowie Werkzeuge und Gerte fern von sich bewegenden und heien Teilen. Fhren Sie keine Arbeiten aus, wenn Sie unter Einfluss von Alkohol, Medikamenten, Rauschgift u.. stehen, krank bzw. nicht im Vollbesitz Ihrer geistigen und krperlichen Fhigkeiten sind.

    - Extreme Vorsicht bei laufendem Motor in Garagen! Garagen, Werkstattrume,

    2. Sicherheits- und Wartungshinweise

  • 6

    Hallen usw. mssen so ausreichend belftet werden, dass die hochgiftigen Abgase sicher ins Freie abgeleitet werden. Niemals in geschlossenen Rumen den Motor laufen lassen - extreme Vergiftungsgefahr!

    - Sichern Sie das zu untersuchende Fahrzeug vor Wegrollen durch Vorlegekeile, angezogene Handbremse, Getriebe in Leerlauf- bzw. Parkstellung.

    - Seien Sie besonders vorsichtig bei Arbeiten an der Zndanlage. Hier treten sehr hohe Spannungen auf, die zu einem unter Umstnden tdlichen Stromschlag fhren knnen.

    - Halten Sie einen geeigneten Feuerlscher in der Nhe bereit.- Schlieen Sie nie das Messgert an bzw. trennen Sie es nie vom Fahrzeug,

    solange die Zndung eingeschaltet ist bzw. der Motor luft. - Lassen Sie ein Fahrzeug, dessen Zndschlssel steckt oder fr andere erreich-

    bar ist, niemals unbeaufsichtigt.- Verpackungsmaterial nicht achtlos liegen lassen. Plastikfolien/-tten, Styroporteile

    etc. knnten fr Kinder zu einem gefhrlichen Spielzeug werden.- Das Gert darf nicht verndert oder umgebaut werden.- Das Gert darf nicht an einem feuchten Ort stehen, keinem Niederschlag,

    Spritzwasser, Staub oder stndiger direkter Sonnenbestrahlung ausgesetzt sein.

    - Starke mechanische Beanspruchungen, wie z. B. Druck oder Vibration sind zu vermeiden.

    - Das Gert nur mit einem trockenen Leinentuch reinigen, das bei starken Ver-schmutzungen leicht angefeuchtet sein darf. Zur Reinigung keine lsemittel-haltigen Reinigungsmittel verwenden. Darauf achten, dass keine Feuchtigkeit in das Gerteinnere gelangt. Nicht auf das Display drcken!

    3. Grundlegende Hinweise zu OBD II

    OBD IIDie Onboard-Diagnose entstand ursprnglich allein zur bordinternen Kontrolle des elektronisch geregelten Abgassystems und wurde in der zweiten Generation (OBD II) auf die weitere Bordelektronik erweitert. An Bord des Fahrzeugs werden Strungen des Abgas- und Motorsteuerungssy-stems durch die Motorkontrollleuchte (Malfunction Indicator Light: MIL) ange-zeigt und damit der Fahrer aufgefordert, nach den entsprechenden Anweisungen der Betriebsanleitung des Fahrzeugs zu handeln. Fehlerspeicher in den einzelnen Steuergerten speichern verschiedene Kategorien von Fehlerzustnden als genormte Fehlercodes. Eine ebenfalls genormte Diagnoseschnittstelle (DLC) nach SAE J1962 ermgli-cht das Auslesen von Fehlerspeichern, Systemzustnden, dynamischen Daten (Live-Betrieb) sowie das Lschen von Fehlerspeichern nach Beseitigung der Fehlerursache.

  • 7

    Der Fehlercode (Diagnostic Trouble Code - DTC)Anhand des im Fehlerspeicher eines Steuergertes gespeicherten Fehl

Recommended

View more >