Teilchenphysik – ohne Beschleuniger und Kosmologie Hartmut Abele Sommersemester 2007

Embed Size (px)

Text of Teilchenphysik – ohne Beschleuniger und Kosmologie Hartmut Abele Sommersemester 2007

  • Folie 1
  • Teilchenphysik ohne Beschleuniger und Kosmologie Hartmut Abele Sommersemester 2007
  • Folie 2
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 2 Erfolge der Teilchenphysik LEP, CERN HD: Opal, aleph
  • Folie 3
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 3 weiteres Ergebnis: Zahl der leichten Neutrinofamilien
  • Folie 4
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 4 Erfolge m/m = 2.3 x 10 -5 m/m = 2.3 x 10 -5
  • Folie 5
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 5 Erfolge der Teilchenphysik LEP, CERN m/m = 3.6 x 10 -4 m/m = 3.6 x 10 -4
  • Folie 6
  • K. Blaum:Atomic masses Cyclotron frequency: B PENNING trap Strong homogeneous magnetic field Weak electric 3D quadrupole field ring electrode end cap Typical f c frequency q = 50e, m = 100 u, B = 7 T f c 53 MHz q/mq/m m/m limit = 310 -10 110 -11
  • Folie 7
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 7 Quests in Fundamental Physics Weak interaction Electro- magnetism Strong interaction Gravity Lmmerzahl, Graduiertentage Heidelberg 2003
  • Folie 8
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 8 2 Sulen: Quantentheorie Relativittstheorie
  • Folie 9
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 9 Ziel der Teilchenphysik: Kenntnis der grundlegenden Gesetze SM als Quantentheorie -nicht dynamische Raumzeit Gravitation als ART -dynamische Geometrie der Raumzeit, gekoppelt an Materie abgeleitet von einfachen Symmetrieprinzipen Neutronenphysik Stringtheorien, Supersymmetrie
  • Folie 10
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 10 17. /18. Jhdt Himmels- mechanik Mechanik Akustik Mechanik 19. Jhdt Magnetismus Elektrizitt Optik Wrmestrahlung Elektrodynamik Mechanik Themodynamik Stat. Mechanik Vereinigungen: Vereinigung zuvor getrennter Phnomene 20. Jhdt QM E.-Dynamik QED Schw. WW QCD Standardmodell der Teilchen 21. Jhdt Teilchen + Kosmologie SM ART ???
  • Folie 11
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 11 Standardmodell der Teilchenphysik Input: Principia: -Eichprinzip angewandt auf U(1) x SU(2) x SU(3) -Lorentzinvarianz: x = Lx -CPT,...Invarianz Output: -Wechselwirkungen -Bewegungsgleichungen Maxwell, Schrdinger, Dirac -Existenz der Photonen, Gluonen, W , Z 0 (Trger der WW) -Erhaltung der Ladungen (Quelle der WW) Fazit: SM ist sehr erfolgreich -z.B. als Basis fr Technologie, Chemie, Mol.biologie D. Dubbers 2007
  • Folie 12
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 12 Grundlagen Gesetze der Relativittstheorie 4er-Vektoren, Lorentztransformation 35 reelle Koeffizienten! (Lee 1956)
  • Folie 13
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 13 Jackson 1957 S,S,T,T,V,VA,A,(P,P): 20(18)-Kopplungen S,S,T,T,V,VA,A,(P,P): 10(8)- Kopplungen bei T Verschiedene Annahmen: H. Paul 1970
  • Folie 14
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 14
  • Folie 15
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 15 Adelberger 1993 TRI, TRI, V-A dh V=V, A=A
  • Folie 16
  • Hartmut Abele, University of Heidelberg 16 J.C. Hardy and I.S. Towner S=S, V=V: S/V < 0.0013 (x 2) b F < 0.0026 (x2)