Über die Einsatzmöglichkeiten der Spektralphotometrie bei der Untersuchung von Milchprodukten

  • Published on
    14-Aug-2016

  • View
    216

  • Download
    2

Embed Size (px)

Transcript

<ul><li><p>1. Analyse von Lebensmitteln 155 </p><p>(~ber die Einsatzmiigliehkeiten der Spektralphotometrie bei der Untersuchung yon Milehprodnkten berichten M. E. ScHv~z und IX. F. IXSTZEn ~ in einer ein- f'fihrenden Mitteflnng. Nach einer ansfiihrlichen Darstellung allgemeiner Grtmd- lagen uad der Apparatur (Beckman Recording Spek~ralphotometer DK 1, Doppel- strahlgerat mi~ Quarzmonochromator) geben die Verff. einige Anwendungsbeispiele fiir die Untersuchung yon Butter im Wellenlangenbereich yon 220 bis 3500 m#. Gesehmolzenes But~erfe~i aus Sauerrahmbutter wird yon 350 bis 1700 m# direk~ in 1 cm-Kiivetten gegen Lnft gemessen, yon 220 bis 350 m# eine 1 bzw. 0,02~ LSsung in Cyclohexan gegen Cyelohexan und yon 1700 bis 3500 m# eine 10~ ButterfettiSsung in Te~rachlorkohlenstoff gegen reines LSsu~gsmit~el. Es ergeben sieh in alien Spektralbereichen charakter~s~ische Spek~ren. Mi~ Ausnahme der Ban- den im sich~baxen Gebie~, die dem Carotin zugesehrieben werden, wird eine Deu- tung der Absorp~ionsbanden nicht gegeben. Die Spektren yon Bu~terfe~ verschie- dener Herkunft (Deu~scMand, Schweden, Di~nemark) sind unterschiedlich. Ferner werden die Spek~ren yon ein- und derselben Bu~ter frisch, naeh 3~ggiger Lagerung bei 105~ uncl 3wSchiger Lagerung bei 15~ in abgepack~em Zus~and gemessen. Bei 3wSchiger Lagerung sind die Spektren im UV nnd IR erheblich yon denen der Frisehbu~ter verschieden, wghrend die Caro~inbande erhal~en geblieben ist. Bei der Behand]ung bei 105 ~ C ist neben anderen Vergnderungen aueh die Caro~inbande im sichSbaren Spek~rum verschwunden. Zuletzt weisen die Verff. auf wei~ere M5glich- keiten der spektralpho~ome~rischen Untersuchung yon Butter hin, wie z. B. auf den :Naehweis yon Vitamin A- und Carotinzusatz, Ver~nderungen des ~ettes bei der K~sezubereitung und auf die Analyse yon Molke im UV-Bereieh. </p><p>Milchwissensehaft 13, 78--86 (1958). Bundesforsch.-Anstal~ Milchwirtschaft, Kiel. IX. SPEC]~ER </p><p>Die Fettbestimmung in Mayonnaisen untersuchen W. DIE,Am und M. MiiL- r~]~ 1. Sie vergleichen die Ergebnisse der l~e~hoden yon J. GROSSFELD 2, H. SUTER nnd It. HADORI~ 8 und G~R~ER ~ mit der Perforatormethode. - - Arbeltsweise. 10 g Mayonnaise werden in 50 ml Wasser sorgfaltig aufgesehl~mmt un4 in des Extrak- tionsgef/~B eines Flfissigkeitsextraktors n~eh KVTSCHE~ und STE~D~L gegeben. ~[~n spiilt mit soviel Wasser n~ch, d~i] n~ch dem Einffihren des Triehtereinsatzes dessert Glasspirale eben mit Fliissigkeit bedeckt wird. (Bei Verwendung einer Siebplatte an Stelle einer Gtasspir~le soll die wi~/]rige Sehieh~ etwa 6 em ~n den ~berlaufheran- reiehen.) lY[an spiilt des vorher benutzte Becherglas noeh mehrmals mit Xther aus, sehliel~t die Apparatur und ffi]l~ durch den Kiihler den Siedekolben halb mit J~her. Nach 6stfindiger ExSraktion wird die ~therische LSsung mit Natriumsulfat ge- trocknet und unter 4 mgligem Nachwasehen mit je 20 ml Xther in einen bei 105 ~ C getrockneten und gewogenen Erlenmeyerkolben yon 200--300 ml ~hal~ filtriert. Man dampft schonend ein und troeknet unter gelegen~lichem sorgfaltigen Ausblasen bis zur Gewichtskonstanz. Die wi~firige Phase der Extrakbion kann zur Chlorid- bestimmung benntzt werden. - - Die Ergebnisse der Untersuehungen sind in einer Tabelle wiedergegeben. Mi?~ der Perforatorme~hode erh~lt man die niedrigstenWer~e, die hbchsten nach SVT~-HADo~, </p><p>Mitt.-Blat~ GDCh-Faehgr. Lebensmittelehemie u. gerichtl. Chem/e ]2, 25--28 (1958). Inst. Lebensmi~elchemie, Univ. Frankfurt a. M. - - ~ Z. Lebensmittel- Unters. u. -Forsch. 49, 287 (1925); vgl. diese Z. 71 136 (1927). - - ~ Mitt. Gebie~e Lebensmitteinnters. Hyg. (Bern) 47, 205 (1956); vgl. diese Z. 156, 372 (1957). - - </p><p>G~B~, N., u. M. M. C~AAD~JK: ~ilchzeitung 27, 273 (1898). ~/~ARGOT ZIM~E RI~J~NI~I </p></li></ul>

Recommended

View more >