USS UNIVERSAL SPINE Mobile/Synthes International...¢  4 DePuy Synthes USS Universal Spine System Operationstechnik

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of USS UNIVERSAL SPINE Mobile/Synthes International...¢  4 DePuy Synthes USS Universal Spine...

  • OPERATIONSTECHNIK

    Pedikelschrauben und Haken mit seitlicher Öffnung

    USS UNIVERSAL SPINE SYSTEM

    Instrumente und Implantate von der AO Foundation zugelassen. Dieses Dokument ist nicht zur Verteilung in den USA bestimmt.

  • Bildverstärkerkontrolle

    Diese Beschreibung allein reicht zur sofortigen Anwendung der Produkte von DePuy Synthes nicht aus. Eine Einweisung in die Handhabung dieser Produkte durch einen darin erfahrenen Chirurgen wird dringend empfohlen.

    Aufbereitung, Wiederaufbereitung, Wartung und Pflege Allgemeine Richtlinien und Informationen zur Funktionskontrolle und Demontage mehrteiliger Instrumente sowie Richtlinien zur Aufbereitung von Implantaten erhalten Sie bei Ihrer lokalen Vertriebsvertretung oder unter: http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenance Allgemeine Informationen zur klinischen Aufbereitung, Wartung und Pflege wiederverwendbarer Medizinprodukte, Instrumentenbehälter und Cases von Synthes sowie zur Aufbereitung unsteriler Synthes-Implantate entnehmen Sie bitte der Broschüre „Wichtige Informationen“ (SE_023827), als Download erhältlich unter: http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenance

    http://emea.depuysynthes.com/hcp/reprocessing-care-maintenance

  • USS Universal Spine System Operationstechnik DePuy Synthes 1

    Inhaltsverzeichnis

    Einleitung AO Spine Prinzipien 2

    Verwendungszweck, Indikationen und Kontraindikationen 3

    Implantate Implantate aufnehmen 6

    Handhabung Pedikelschrauben einbringen (posteriorer Zugang) 7

    Pedikelschrauben mit Unterlagscheiben einbringen (nur bei anteriorem Zugang) 9

    Pedikelhaken positionieren 11

    Laminahaken positionieren 13

    Querfortsatzhaken positionieren 14

    Stab anbiegen 15

    Stäbe in Implantate mit seitlicher Öffnung einführen 16

    Distraktion oder Kompression zweier angrenzender Implantate 19

    Implantate mit seitlicher Öffnung und Stab verriegeln 20

    Stab und Implantat mit geschlossenem Querträger verbinden 21

    Stab und Implantat mit offenem Querträger verbinden 22

    Zwei Stäbe mit Querverbindungsbacken verbinden 24

    Instrumente reinigen 26

    Bibliografie 27

  • 2 DePuy Synthes USS Universal Spine System Operationstechnik

    koronalaxial

    sagittal

    INTRODUTION

    Copyright © 2012 AOSpine

    Die bei der korrekten Versorgung von Wirbelsäulenpatienten zu beachtenden vier Grundprinzipien begründen und unter- mauern Aufbau und Methodik des Curriculums: Stabilität – Ausrichtung – Biologie – Funktion.1,2

    Funktion Erhalt und Wiederherstel- lung der Funktion zur Verhinderung von Invalidität

    Stabilität Stabilisierung zur Erreichung eines spezifi schen therapeu- tischen Ergebnisses

    Ausrichtung Herstellung und Erhalt des dreidimensionalen Wirbel- säulengleichgewichts

    Biologie Ätiologie, Pathogenese, Schutz der Nerven und Gewebeheilung

    AO Spine Prinzipien

    1 Aebi et al (1998) 2 Aebi et al (2007)

  • USS Universal Spine System Operationstechnik DePuy Synthes 3

    Verwendungszweck, Indikationen und Kontraindikationen

    Verwendungszweck Das USS-System ist ein posteriores Fixationssystem mit Pedi- kelschrauben und Haken (T1–S2) zur präzisen und segmenta- len Stabilisation der Wirbelsäule bei Patienten mit ausge- wachsenem Skelett.

    Indikationen – Degenerative Erkrankungen – Thorakolumbale und lumbale Skoliose – Tumoren, Infektionen – Frakturen mit anteriorer Abstützung – Multisegmentale Frakturen mit segmentaler Fixation

    Kontraindikationen – Sollte nicht über T6 verwendet werden – Frakturen: mit Pedikelschrauben kann keine kontrollierte

    Reposition durchgeführt werden – Frakturen: Pedikelschrauben sollten nur zur Abstützung

    der anterioren Säulenrekonstruktion mit Knochentrans- plantat oder Cage verwendet werden

  • 4 DePuy Synthes USS Universal Spine System Operationstechnik

    Implantate

    USS-Pedikelschrauben mit seitlicher Öffnung –– B 4,0 mm (498.425–445), B 5,0 mm (498.530–555),

    B 6,0 mm (498.630–660), B 7,0 mm (498.730–760) – selbstschneidend – komplett, mit Hülse und Mutter

    USS-Pedikelhaken – mit seitlicher Öffnung (498.350–351) – mit frontaler Öffnung (498.352) – komplett, mit Hülse und Mutter

    USS-Schrauben zu USS-Pedikelhaken – Länge 20–40 mm (498.024–028) – Gewindedurchmesser 3,2 mm – Kerndurchmesser 2,1 mm

    USS-Laminahaken – klein (498.310–312), mittel (498.320–322),

    gross (498.330–332) – links oder rechts – mit seitlicher oder frontaler Öffnung – komplett, mit Hülse und Mutter

    USS-Querfortsatzhaken – rechts (498.380/382) oder links (498.381/383),

    abgewinkelt – mit seitlicher oder frontaler Öffnung – komplett, mit Hülse und Mutter

    IMPLANTS

  • USS Universal Spine System Operationstechnik DePuy Synthes 5

    Stäbe – weiche Stäbe B 6,0 mm, 50–150 mm, für degenerative

    Erkrankungen der LWS (498.150–154) – harte Stäbe B 6,0 mm, 50–500 mm, für Frakturen und

    Deformitäten (498.102–119)

    USS-Querträger – offen (498.251–253) oder geschlossen (498.215–225) – Länge 15–25 mm

    Verbindungsstücke für Stäbe – Verlängerungshülse für USS-Stäbe, B 6.0 mm (498.165) – Parallelverbinder für USS-Stäbe, B 6,0 mm (498.160)

    USS-Querverbindungsbacke – vormontierte Querverbindungsbacke für Stäbe B 6.0 mm

    (498.813) – Stab B 3,5 mm für USS-Querverbinder (498.120)

    USS-Unterlagscheiben (nur für die anteriore Stabilisation) für Pedikelschrauben mit seitlicher Öffnung – flach (498.017–019) oder abgewinkelt (498.031–033) – innerer Durchmesser 5,0/6,0/7,0 mm

    Fixationsring für Kompression/Distraktion (498.911)

  • 6 DePuy Synthes USS Universal Spine System Operationstechnik

    Pedicle 10

    Pedicle 10

    Implantate aufnehmen

    HANDLING INSTRUCTIONS

    Die Pedikelschrauben mit seitlicher Öffnung haben ge- nau den gleichen Schraubenkopf wie die Haken. Die folgen- den Hand habungshinweise beziehen sich sowohl auf die Pedikel schrauben als auch auf die Haken (im Folgenden Im- plantate mit seitlicher Öffnung genannt).

    1 Handstück und Stick zusammenstecken

    Das USS-Handstück (388.640) und den Haken- und Schrau- benhalter (388.610), genannt „Stick“, zusammenstecken.

    2 Implantat aufnehmen

    Das Implantat mit seitlicher Öffnung mithilfe des Sticks durch Drehen des Zahnrades am oberen Ende des Hand- stücks aufnehmen.

    3 Handstück vom Stick lösen

    Das Implantat einbringen. Um den Stick vom Handstück zu lösen, den Entriegelungsmechanismus am oberen Ende des Handstücks drücken.

  • USS Universal Spine System Operationstechnik DePuy Synthes 7

    1 2 3

    4 5 6

    T7 T7 T7

    TL TL TL

    5 5

    5

    5–10

    7–10

    10–20

    15

    Pedicles S7

    9

    T7 T7 T7

    TL TL TL

    5 5

    5

    5–10

    7–10

    10–20

    15

    Pedicles S7

    7 8

    T7 T7

    T7

    TL TL

    TL

    5 5

    5

    5–10

    7–10 10–20

    15

    Pedicles S7

    T7 T7 T7

    TL TL TL

    5 5

    5

    5–10

    7–10

    10–20

    15

    Pedicles S7

    T7 T7 T7

    TL TL TL

    5 5

    5

    5–10

    7–10

    10–20

    15

    Pedicles S7

    Pedikelschrauben einbringen (posteriorer Zugang)

    1 Eintrittspunkt und Lage der Pedikelschrauben bestimmen

    a. Thorakale Wirbelsäule

    Der Eintrittspunkt befindet sich unmittelbar am unteren Rand des oberen Facettengelenks (1). Die Schraube in einem Winkel von 7–10° zur Mittellinie (2) und 10–20° kaudal (3) einbringen.

    b. Lumbale Wirbelsäule

    Der Eintrittspunkt befindet sich am Schnittpunkt der verti- kalen Linie, die tangential zur lateralen Kante des oberen Gelenkfortsatzes verläuft, und der Horizontalen, die den Querfortsatz schneidet (4).

    Die Schrauben auf Höhe des thorakolumbalen Übergangs um 5–10° konvergierend einbringen (5). Die Schrauben auf Höhe von L2 um 10° und auf Höhe von L5 um 15° konver- gierend einbringen (6).

    c. Sakrum

    Der Eintrittspunkt für S1 befindet sich am Schnittpunkt der vertikalen Tangente der lateralen Kante des oberen Gelenkfort satzes und der horizontalen Tangente zur unte- ren Kante (7).

    Die Schrauben zur Mittellinie konvergierend einbringen (8).

    Die Schrauben zeigen in Richtung auf die anteriore Ecke des Promontoriums (9).

    Hinweis: Darauf achten, dass lateral hervorstehende Pedikel schrauben die Nervenwurzel von L5 nicht verletzen. Das Foramen S1 vermeiden.

  • 8 DePuy Synthes USS Universal Spine System Operationstechnik

    Pedicle 10

    Pedicle 10

    Pedicle 8

    30

    40

    50

    09_02 USS II von 07_02 USS Paediatric –von 08_02 Ped.Hooks

    1 2

    1

    2

    2 Pedikel eröffnen und Schraubenlänge bestimmen

    Mit der Pedikeleröffnungsahle (1) (388.550) die Kortikalis des Pedikels bis zu einer Tiefe von 10 mm eröffnen. Mit der USS-Pedikelvertiefungsahle (2) (388.540) mit Markierungen bei 30, 40 und 50 mm den Pedikel weiter eröffnen.

    Die Länge der Ped