Vortrag Dr Meier Zeitfenstermanagment - CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement Dr. V. Meier, J. Schmidt,

  • View
    1

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Vortrag Dr Meier Zeitfenstermanagment - CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement Dr. V. Meier, J. Schmidt,

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010

    Zeitfenster- management

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Schnittpunkt Rampe

    Shipper Recipient

    Forwarder

    Mangelnde Prozessintegration verursacht Probleme

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Probleme Verlader

    Shipper

    Die Abhol-LKW kommen ungleichmäßig über Produktions- tag und -Woche verteilt

    Keine effiziente Planung des Personals zur Beladung möglich

    Es entstehen Engpässe auf Hof, Parkplätzen und Zufahrten

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Probleme Empfänger

    Fehlende Planbarkeit der Waren- anlieferung erschwert präzise Taktung der Supply Chain

    Bindung von Personalressourcen für Entladung und Warenannahme

    Blockierung von Funktionsflächen in Verkaufsräumen, auf (Kunden)-Parkplätzen und Zufahrten

    Recipient

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Probleme Frachtführer

    Lange Wartezeiten bei Be- und Entladung

    Standgelder werden oft erst ab sehr langen Wartezeiten berechnet und belasten die Kundenbeziehung

    Probleme mit Anschlussfahrten durch das neue FahrpersonalrechtForwarder

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Kostenfalle Rampe

    Hohe Optimierungspotenziale für alle Beteiligten

    Zeitansatz:

    Wartezeiten in der Praxis häufig zwischen 1 und 3 Stunden

    Wertansatz:

    Wartezeiten werden oft mit EUR 40 bis 50 pro Stunde berechnet

    Beispielrechnung:

    Bei 30 Minuten verringerter Wartezeit

    ergibt sich mit 300.000 Rampenkon- takten ein Optimierungspotenzial von EUR 7,5 Mio pro Jahr. (Quelle: Dachser) €€€

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Wichtige Voraussetzungen

    Nutzer benötigen lediglich Internetzugang; keine

    weiteren Systemvoraussetzungen

    Einfache Bedienung des Systems

    Hohe Flexibilität beim Anlegen neuer Ladestellen und Integration interner und

    externer Nutzer

    Transparente Informationen für unterschiedliche Nutzergruppen

    Hohe Akzeptanz

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Praxisbeispiel: Paul Bauder GmbH & Co. KG

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Dienstleister bucht Zeitfenster

    Zeitfenster- management

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Der Dienstleister wählt in seiner Ansicht den Auftraggeber und den Standort des Auftraggebers aus, an dem er ein Zeitfenster

    buchen möchte

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Weiße Flächen: Zur Buchung freie Zeitfenster

    Graue Flächen: Zeitfenster in der Vergangenheit oder vom Auftraggeber als „nicht buchbar“ ausgewiesen

    Schraffierte Flächen: bereits von anderen Dienstleistern gebuchte Zeitfenster

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Zur Buchung wählt ein Dienstleister das gewünschte Zeitfenster aus

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Entweder manuelle Eingabe der Daten oder…

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    …Profil auswählen und Daten werden

    automatisch geladen

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Die Buchung ist erfolgt. Alle Detaildaten sind über „Mouse over“ direkt sichtbar

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Nur eigene Buchungen können vom Diensteister eingesehen werden

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Auftraggeber sieht „Standort Stuttgart“ ein

    Zeitfenster- management

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Der Standort wird gewählt

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Verlader sieht die Buchungen aller Dienstleister

    Bis zu drei Detailangaben können direkt auf der ersten Ebene angezeigt werden

    Alle Detailangaben können per Mouseover oder per Klick in der Buchungsmaske angesehen werden

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Die Buchungsmaske zeigt alle Auftragsdetails

    Der Auftraggeber kann Kommentare eingeben, z.B. den Grund warum ein Zeitfenster verschoben werden muss (Stau, etc.)

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Der Reiter Prozessdetails enthält den aktuellen Prozessstatus und die im System gesetzten Zeitstempel

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Gelber Punkt: Der Prozess läuft; der LKW ist im Werk

    Grüner Punkt: Der Prozess ist abgeschlossen; der LKW hat das

    Werk verlassen

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Verschieben und Löschen von Zeitfenstern über Symbole

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Namen der Dienstleister verdeckt

    Buchungen und Prozessstatus in Listenansicht

    Erfassung der Zeitstempel

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Preismodell

    Dienst- leister EUR 0,50

    Pro Zeitfensterbuchung

    Auftrag- geber EUR 0,00

    Pro Zeitfensterbuchung

    Hoher N utzen f

    ür

    alle Sei ten

    Faire K osten

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Vorteile für alle Seiten

    Vergabe bedarfsgerechter Zeitfenster als Grundlage für…

    Präzise Steuerung der zulaufenden LKW zur Be- und Entladung

    Vermeidung von Spitzenbelastun- gen im Personal- einsatz

    Gleichmäßige Auslastung der Be- und Entladestellen durch Gleichver- teilung der LKW über Produktionswoche und -Tag

    Vermeidung von Wartezeiten und Standgeldern

    Absicherung der Verfügbarkeit der Ladegüter durch bedarfsgerechte Ansteuerung der Be- und Entladestellen

  • Dr. V. Meier, J. Schmidt, Februar 2010CARGOCLIX - Zeitfenstermanagement

    Schnittpunkt Rampe

    Shipper Recipient

    Forwarder

    Mehr Effizienz und gesenkte Kosten durch Prozessintegration