Click here to load reader

Bildungsplan Förderschule Stand: Juni 2007

  • View
    33

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Bildungsplan Förderschule Stand: Juni 2007. Bildungsverständnis. Das in der Einführung in den Bildungsplan 2004 der allgemeinen Schulen dargestellte Bildungsverständnis gilt uneingeschränkt auch für die Förderschule. - PowerPoint PPT Presentation

Text of Bildungsplan Förderschule Stand: Juni 2007

  • Bildungsplan Frderschule

    Stand: Juni 2007

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    BildungsverstndnisDas in der Einfhrung in den Bildungsplan 2004 der allgemeinen Schulen dargestellte Bildungsverstndnis gilt uneingeschrnkt auch fr die Frderschule. Die Ausfhrungen zur persnlichen, praktischen und politischen Bildung sind im Kern in allen Punkten richtungweisend fr die Pdagogik an Frderschulen.

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    BildungsverstndnisAspekte eines erweiterten BildungsanspruchsAus der besonderen Lernausgangslage von Schlerinnen und Schlern der Frderschule leiten sich auf dem Hintergrund der individuellen Lern- und Entwicklungsbegleitung Aspekte eines erweiterten Bildungsanspruchs ab.SprachfrderungResilienz-frderungAktivitt undTeilhabeBeziehungs- gestaltungEltern und auer-schulische Partnerbergnge und AbschlsseStrategieerwerb HandlungsroutinenSprachfrderung

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    Unterricht vom Ergebnis her denken...ein kompetenzorientierter didaktischer Ansatz versucht, den Wert und die Qualitt von Bildungsprozessen vom Unterrichtsertrag auf Seiten der Schlerinnen und Schler her zu beurteilen.

    (G.Ziener, Bildungsstandards 2007)OutputorientierungDer zugrunde liegende Kompetenzbegriff ist von Hartmut von Hentig in der Einfhrung aller Bildungs-plne der allgemeinen Schulen von 2004 beschrieben und umfasst Haltungen, Einstellungen, Fhigkeiten und Kenntnisse.

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    InputorientierungOutputorientierungKompetenzenKompetenzenInhalte (Curriculum)Unterrichtberprfung der KompetenzenInhalte (Curriculum)Unterrichtberprfung gelernter InhalteOutputorientierung

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    Outputorientierung - Beispiel KompetenzenDie Schlerinnen und Schler knnen in zunehmend komplexeren Gesprchs-situationen Kommunikationsregeln einhalten, eigenen Meinungen uern und diese begrnden. Inhalte (Curriculum)Selbststndige Planung einer Klassenfahrt UnterrichtIm Rahmen des Unterrichts werden u.a. einfache Moderationstechniken im Rahmen eines Klassengesprchs erprobt.berprfung der Kompetenzen Manuela begrndet ihre eigene Meinung. Sie erklrt die Vorteile einer Radtour.Marc hlt Kommunikationsregeln gelegentlich nicht ein. Er fllt anderen ins Wort.

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    Internationale Klassifikation der Funktionsfhigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF)

    Index fr Inklusion Bildungsplan Frderschule 1990

    Bildungsplne der allgemeinen Schulen

    Strukturen der allgemeinen Schule Fcher und Fcherverbnde Grund- und HauptstufeWesentliche Bezugspunkte

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    Die ICF (International Classification of Functioning, Disability and Health, WHO 2001) einschlielich der Kinder- und Jugendlichenversion ICF_CY, ist ein Katalog, mit dem Fachleute unterschiedlicher Disziplinen in der Lage sind, smtliche Belange menschlicher Funktionen und Aktivitten zu fokussieren und zu beschreiben, einschlielich der Rolle und des Einflusses von Kontextfaktoren. In der ICF sind die Einheiten der Klassifikation keine Personen, sondern beschreibende Zusammenfassungen von Situationen einer jeden Person.

    Die Beschreibung der funktionalen Gesundheit, der Aktivitten und Teilhabemglichkeiten, der Kontextfaktoren sowie der Leistung bzw. der Leistungsfhigkeit sind, unabhngig vom Grad der Gesundheit, der Herkunft oder des Alters, fr alle Menschen gltig.

    Items der ICF wurden auf dem Hintergrund der konkreten Arbeit mit Schlerinnen und Schlern in den Frderschulen und im Abgleich mit dem Bildungsplan 1990 in Kategorien zusammengefasst, aus denen in einer ersten Arbeitsphase zwlf, den ICF-Domnen hnliche Bereiche entstanden. Diese waren u. a. Vorlage fr die sechs Bildungsbereiche.Wesentliche BezugspunkteInternationale Klassifikation der Funktionsfhigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF)

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    Der Index fr Inklusion ist ein Selbstentwicklungs- und Evaluationsprogramm auf der Grundlage der Akzeptanz heterogener Lerngruppen. Er beinhaltet umfangreiche und konkrete Kriterienlisten. Er ist ein Fragenkatalog der es ermglicht, eine Bestandsaufnahme des aktuellen Stands der Inklusion an der eigenen Schule zu machen.

    Der Index fr Inklusion wurde von Tony Booth und Mel Ainscow in England entwickelt und von Ines Boban und Dr. Andreas Hinz (Universitt Halle-Witten-berg) fr deutschsprachige Verhltnisse bersetzt, bearbeitet und heraus-gegeben.

    Bei der Entwicklung des Bildungsplans diente der Index fr Inklusion als Grundlage zu einer Erarbeitung pdagogischer und didaktischer Bezugspunkte fr den Unterricht an der Frderschule. Aufbau von Gemein-schaften, Entwicklung von Werten, Steigerung von Leistungen und die Weiterentwicklung von Kulturen, Strukturen und Praktiken waren leitende Aspekte und lieferten damit einen wesentlichen Beitrag zur Erarbeitung der sechs Bildungsbereiche.Wesentliche BezugspunkteIndex fr Inklusion

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    Die Grundgedanken des Bildungsplans fr die Schule fr Lernbehinderte von 1990 wurden bei der Entwicklung des Bildungsplans 2007 aufgenommen und weiterentwickelt. Dazu gehren insbesondere die Aspekte Die Notwendigkeit eines fcherbergreifenden Unterrichts ergibt sich aus der Kompetenzorientierung des Bildungsplans und der geforderten Verknpfung von Bildungsbereichen, Fchern und Fcherverbnden. Die Entwicklungsfrderung findet sich in den Bildungsbereichen wieder und wurde auf die gesamte Schulzeit einer Schlerin oder eines Schlers in der Frderschule erweitert. Vorbereitung auf Beruf und Leben ist integriert im Bildungsbereich Arbeit und im Fcherverbund WAG. Arbeitsrelevante Kompetenzen werden in nahezu allen Fchern und Fcherverbnden beschrieben. Themen aus dem Bildungsplan 1990 knnen nach wie vor auf der Grundlage der im aktuellen Plan beschriebenen Kompetenzen bei der Erarbeitung eines Schulcurriculums und von Handlungsfeldern oder bei der Festlegung von Unterrichtsinhalten herangezogen werden.Wesentliche Bezugspunkte

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    Das von Hartmut von Hentig in den Bildungsplnen von 2004 beschriebene Menschenbild, der Bildungsauftrag fr die allgemeinen Schulen, die pdagogischen Grundstze und die Kompetenzorientierung sind auch fr die Frderschule bindend. Die im Bildungsplan der Frderschule in den Kompetenzformulierungen enthaltenen Inhalte wurden mit den fr die Grund- und Hauptschule verbindlichen Inhalten abgeglichen.Wesentliche Bezugspunkte

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    Die Frderschule bernimmt im Bildungsplan weitgehend die Strukturen der allgemeinen Schule. 1) Das Fach Sprache bildet ein ganzheitliches Sprachfrderungskonzept, das sich an den Bedrfnissen und Erfordernissen sowie an der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen und deren familirem und sozialem Hintergrund orientiert. Es umfasst Deutsch als Zielsprache unter Bercksichtigung der Aspekte des Elementaren Sprachenlernens und die Modernen Fremdsprachen.Wesentliche Bezugspunkte

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    Wesentliche BezugspunkteDie Frderschule bernimmt im Bildungsplan weitgehend die Strukturen der allgemeinen Schule.

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    Der besondere Erziehungs- und Bildungsauftrag der FrderschuleStruktur und Inhalte

    Bildungsbereiche

    Fcher und Fcherverbnde

    Beispiele fr die Praxis(www.bildung-staerkt-menschen.de)

    Teile des Bildungsplans:

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    Der besondere Erziehungs- und Bildungsauftrag der FrderschuleStruktur und Inhalte Aufgaben und Ziele Bildungsbereiche und Fcher / Fcherverbnde Schulcurriculum Zusammenarbeit mit Eltern Schule und Partner bergnge und Abschlsse

    Bildungsplan Frderschule Stand: Juni 2007 - Folie *Referat 31OutputorientierungBezugspunkteSchule und UnterrichtStruktur und InhalteHufig gestellte FragenBildungsverstndnis

    BildungsbereicheBildungsbereiche beschreiben zentrale Aspekte der Lebensgestalt