of 238/238
Zahlen • Daten • Fakten Bundestagswahl in Thüringen am 22. September 2013 Der Landeswahlleiter www.wahlen.thueringen.de Endgültige Ergebnisse

Bundestagswahl in Thüringen am 22. September 2013 DIE GRAUEN – Graue Panther GRÜNE BÜNDNIS 90DIE GRÜNEN / Grüne Die Grünen IFM Initiative Frieden und Menschenrechte KPD Kommunistische

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Bundestagswahl in Thüringen am 22. September 2013 DIE GRAUEN – Graue Panther GRÜNE BÜNDNIS...

Zahlen Daten Fakten

Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013

Der Landeswahlleiterwww.wahlen.thueringen.de

Endgltige Ergebnisse

Zeichenerklrung% Prozent

nichts vorhanden (genau Null)

. Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten

0 weniger als die Hlfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts

x Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll

Herausgeber:Thringer Landesamt fr Statistik

Europaplatz 3, 99091 Erfurt

Postfach 90 01 63, 99104 Erfurt

Telefon: 0361 37-84642 / 84647

Telefax: 0361 37-84699

Internet: www.statistik.thueringen.de

E-Mail: [email protected]

Auskunft erteilt:Bro des Landeswahlleiters

Telefon: 0361 37-84120

Herausgegeben im Januar 2014

Bestell-Nr.: 29 405

Preis: 12,50 EUR

Fotos: PROFILPR & Werbeagentur GmbH

Thringer Landesamt fr Statistik, Erfurt 2014

Fr nichtgewerbliche Zwecke sind Vervielfltigung und unentgeltliche Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Die Verbreitung, auch auszugsweise, ber elektronische Systeme/Datentrger bedarf der vorherigen Zustimmung.

Alle brigen Rechte bleiben vorbehalten.

Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013

Endgltige Ergebnisse

Thringer Landesamt fr Statistik

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 3

Vorbemerkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5Abkrzungsverzeichnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6Zeichenerklrung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

1. Wahlkreiseinteilung zur Bundestagswahl 2013 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71.1 Landesbersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71.2 Zuordnung der Gemeinden zu den Bundestagswahlkreisen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

2. Landesergebnis Thringen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132.1 Amtliches Ergebnis in Thringen und im Bundesgebiet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132.2 Bundestagswahlergebnisse seit 1998 im Vergleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 142.3 Erststimmenanteile der Bundestagswahlen seit 1998 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 152.4 Zweitstimmenanteile der Bundestagswahlen seit 1998 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 152.5 Stimmengewinne bzw. -verluste fr die Erststimmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 162.6 Stimmengewinne bzw. -verluste fr die Zweitstimmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 172.7 Erststimmenmehrheit in den Wahlkreisen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 182.8 Zweitstimmenmehrheit in den Wahlkreisen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192.9 Gewhlte Wahlkreisbewerber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 202.10 Gewhlte Landeslistenbewerber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 202.11 Verzeichnis der in Thringen gewhlten Abgeordneten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 212.12 Sitzverteilung im Bundestag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 212.13 Briefwahlergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

3. Ergebnisse der Wahlkreise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 233.1 Amtliche Ergebnisse der Wahlkreise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 233.2 Wahlkreisergebnisse seit 1990 im Vergleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283.3 Briefwahlergebnisse nach Wahlkreisen seit 1990 im Vergleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 463.4 Wahlbeteiligung in den Wahlkreisen Thringens seit 1998 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

4. Rangfolge der Wahlkreise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 654.1 Rangfolge der Wahlkreise nach der Wahlbeteiligung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 654.2 Rangfolge der Wahlkreise nach den Stimmenanteilen (Zweitstimmen) der Parteien. . . . . . . . . . . 654.3 Rangfolge der Wahlkreise nach den Stimmengewinnen bzw. -verlusten (Zweitstimmen)

der Parteien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67

5. Abgegebene Zweitstimmen nach Parteien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70

6. Ergebnisse nach kreisfreien Stdten und Landkreisen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 766.1 Erststimmen nach kreisfreien Stdten und Landkreisen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 766.2 Zweitstimmen nach kreisfreien Stdten und Landkreisen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78

7. Ergebnisse der Gemeinden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 807.1 Erststimmen nach Gemeinden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 807.2 Zweitstimmen nach Gemeinden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154

8. Thringer Ergebnis im Vergleich zu den anderen Bundeslndern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 228

9. Gemeinderegister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 230

Inhaltsverzeichnis

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 5

Vorbemerkungen

Die endgltigen Ergebnisse der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 werden in der vorliegenden Verffentlichung fr die neun Bundestagswahlkreise des Freistaats Thringen nach Wahlkreisen, Landkreisen und Gemeinden dargestellt.

Grundlage bildeten die entsprechend 76 Abs. 6 der Bundeswahlordnung von den Kreiswahlleitern ber-gebenen Niederschriften der Kreiswahlausschsse mit den beigefgten Zusammenstellungen der endgltigen Wahlergebnisse.

Fr die Vorbereitung und Durchfhrung der Bundestagswahl 2013 galten folgende rechtliche Vorschriften:

das Bundeswahlgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. Juli 1993 (BGBl. I S. 1288, 1594), zuletzt gendert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 3. Mai 2013 (BGBl. I S. 1082) und

die Bundeswahlordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. April 2002 (BGBl. I S. 1376), zuletzt gendert durch die Verordnung vom 13. Mai 2013 (BGBl. I S. 1255)

Wahlberechtigt waren alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die am Wahl-tag das achtzehnte Lebensjahr vollendet hatten und seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innehatten oder sich sonst gewhnlich aufhielten. Auch Auslandsdeutschen, die in ein Whlerverzeichnis eingetragen waren, konnten whlen. Der Ausschluss des Wahlrecht wird in 13 Bundeswahlgesetz begrndet.

Der Bundestag wurde auf vier Jahre gewhlt.

Jeder Wahlberechtigte hatte bei der Bundestagswahl zwei Stimmen. In den 18. Deutschen Bundestag wurden 631 Abgeordnete gewhlt, davon 299 nach Kreiswahlvorschlgen in den Wahlkreisen (Erststimme) und die brigen nach Landeslistenvorschlgen (Zweitstimme). 4 Sitze kamen durch berhangmandate und 29 durch Ausgleichsmandate zustande. In Thringen errang die CDU ein berhangmandat.

In Thringen beteiligten sich an der Bundestagswahl 2013 folgende Parteien mit Landeslisten und Einzel-bewerber in den Wahlkreisen:

Parteien mit Landeslisten Einzelbewerber

1. CDU

2. DIE LINKE

3. SPD

4. FDP

5. GRNE

6. NPD

7. PIRATEN

8. DP / Familie ..

9. REP

10. MLPD

11. AfD

12. FREIE WHLER

Personenbezeichnungen sind in diesem Bericht aus Grnden der besseren Lesbarkeit meist in der sprachlich maskulinen Form verwendet, betreffen aber stets jeweils beide Geschlechter.

Wahlkreis 194: Brechlin, Jrg PARTEI DER VERNUNFT

Wahlkreis 196: Meiner, Wilfried Totalitarismusabwehr

6 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

Abkrzungsverzeichnis

ParteienAfD Alternative fr DeutschlandBFB-Die Offensive BUND FREIER BRGER OFFENSIVE FR DEUTSCHLAND; Die FreiheitlichenB90 / GR Bndnis 90 / Grne BrgerInnenbewegungBSo Brgerrechtsbewegung SolidarittCDU Christlich Demokratische Union DeutschlandsCSU Christlich-Soziale Union in Bayern e.V.DIE FRAUEN Feministische Partei DIE FRAUENDie Linke. Die Linkspartei.PDSDIE LINKE DIE LINKEDJ DEMOKRATIE JETZTDSU Deutsche Soziale UnionDVU D EUTSCHE VOLKSUNIONFAMILIE Familien-Partei DeutschlandsFDP Freie Demokratische ParteiFORUM NEUES FORUMFREIE WHLER FREIE WHLER in ThringenGRAUE DIE GRAUEN Graue PantherGRNE BNDNIS 90 / DIE GRNENGrne Die GrnenIFM Initiative Frieden und MenschenrechteKPD Kommunistische Partei DeutschlandsLIGA Christliche LigaMLPD Marxistisch-Leninistische Partei DeutschlandsNF NEUES FORUMNPD Nationaldemokratische Partei DeutschlandsDP / Familie .. kologisch-Demokratische Partei / Familie, Gerechtigkeit, Umweltdp kologisch-Demokratische ParteiPARTEI DER VERNUNFT Partei der VernunftPatrioten Patrioten fr Deutschland (seit 1992 umbenannt in BSo)PBC Partei Bibeltreuer ChristenPDS Partei des Demokratischen SozialismusPIRATEN Piratenpartei DeutschlandPro DM Initiative Pro D-Mark neue liberale Partei REP DIE REPUBLIKANERSchill Partei Rechtsstaatlicher OffensiveSPD Sozialdemokratische Partei DeutschlandsSTATT Partei STATT Partei DIE UNABHNGIGEN Thringens e.V.UFV Unabhngiger Frauenverband

Sonstige AbkrzungenLfd. Nr. Laufende NummerOS OrtschaftenWK-Nr. Wahlkreisnummer

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 7

1. Wahlkreiseinteilung zur Bundestagswahl 2013

Nordhausen

Smmerda

AltenburgerLand

WeimarErfurt

JenaGera

Gotha

Greiz

Hildburghausen

Sonneberg

Kyffhuserkreis

Wartburgkreis

Eichsfeld

Ilm-Kreis

Schmalkalden-Meiningen Saalfeld-Rudolstadt

Saale-Holzland-Kreis

Saale- Orla-Kreis

Unstrut-Hainich-Kreis

Weimarer Land

Suhl

Eisenach

189

191

190

197

192

193

196

194

195

189 Eichsfeld Nordhausen Unstrut-Hainich-Kreis I

190 Eisenach Wartburgkreis Unstrut-Hainich-Kreis II

191 Kyffhuserkreis Smmerda Weimarer Land I

192 Gotha Ilm-Kreis

193 Erfurt Weimar Weimarer Land II

194 Gera Jena Saale-Holzland-Kreis

195 Greiz Altenburger Land

196 Sonneberg Saalfeld-Rudolstadt Saale-Orla-Kreis

197 Suhl Schmalkalden-Meiningen Hildburghausen

1.1 Landesbersicht

8 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

1.2 Zuordnung der Gemeinden zu den Bundestagswahlkreisen1. Wahlkreiseinteilung zur Bundestagswahl 2013

WahlkreisGebiet des Wahlkreises

Nr. Name

189 Eichsfeld Nordhausen der Landkreis Eichsfeld mit den Gemeinden: Unstrut-Hainich-Kreis I Am Ohmberg, Arenshausen, Asbach-Sickenberg, Berlingerode, Bernterode (bei Heiligenstadt), Birkenfelde, Bodenrode-West- hausen, Bornhagen, Brehme, Breitenworbis, Bttstedt, Buhla, Burgwalde, Deuna, Dieterode, Dietzenrode / Vatterode, Dingelstdt, Ecklingerode, Effelder, Eichstruth, Ferna, Freienhagen, Fretterode, Geisleden, Geismar, Gerbershausen, Gernrode, Gerterode, Glase- hausen, Grobartloff, Hausen, Haynrode, Heiligenstadt, Helms- dorf, Heuthen, Hohengandern, Hohes Kreuz, Hundeshagen, Kall- merode, Kefferhausen, Kella, Kirchgandern, Kirchworbis, Klein- bartloff, Kreuzebra, Krombach, Kllstedt, Leinefelde-Worbis, Len- terode, Lindewerra, Lutter, Mackenrode, Marth, Niederorschel, Pfaffschwende, Reinholterode, Rhrig, Rohrberg, Rustenfelde, Schachtebich, Schimberg, Schnhagen, Schwobfeld, Sickerode, Silberhausen, Sonnenstein, Steinbach, Steinheuterode, Tastungen, Teistungen, Thalwenden, Uder, Volkerode, Vollenborn, Wachstedt, Wahlhausen, Wehnde, Wiesenfeld, Wingerode, Wstheuterode

der Landkreis Nordhausen mit den Gemeinden: Bleicherode, Buchholz, Ellrich, Etzelsrode, Friedrichsthal, Grs- bach, Grolohra, Hainrode / Hainleite, Harztor, Harzungen, Herin- gen / Helme, Herrmannsacker, Hohenstein, Kehmstedt, Klein- bodungen, Kleinfurra, Kraja, Lipprechterode, Neustadt / Harz, Niedergebra, Nohra, Nordhausen, Sollstedt, Urbach, Werther, Wipperdorf, Wolkramshausen

vom Unstrut-Hainich-Kreis die Gemeinden: Anrode, Dnwald, Mhlhausen / Thringen, Rodeberg, Sdeichsfeld (OS Hildebrandshausen, Lengenfeld unterm Stein), Unstruttal

190 Eisenach Wartburgkreis die kreisfreie Stadt Eisenach Unstrut-Hainich-Kreis II der Wartburgkreis mit den Gemeinden: Andenhausen, Bad Liebenstein, Bad Salzungen, Barchfeld-Immel- born, Berka v.d. Hainich, Berka / Werra, Bischofroda, Brunnharts- hausen, Buttlar, Creuzburg, Dankmarshausen, Dermbach, Die- dorf / Rhn, Dippach, Dorndorf, Ebenshausen, Empfertshausen, Ettenhausen a.d. Suhl, Fischbach / Rhn, Frankenroda, Frauen- see, Geisa, Gerstengrund, Gerstungen, Groensee, Hallungen, Hrselberg-Hainich, Ifta, Kaltenlengsfeld, Kaltennordheim, Klings, Krauthausen, Lauterbach, Leimbach, Marksuhl, Martinroda, Mer- kers-Kieselbach, Mihla, Moorgrund, Nazza, Neidhartshausen, Oechsen, Ruhla, Schleid, Seebach, Stadtlengsfeld, Tiefenort, Treffurt, Unterbreizbach, Urnshausen, Vacha, Vlkershausen, Weilar, Wiesenthal, Wlferbtt, Wolfsburg-Unkeroda, Wutha-Farn- roda, Zella/Rhn

vom Unstrut-Hainich-Kreis die Gemeinden: Altengottern, Bad Langensalza, Bad Tennstedt, Ballhausen, Blankenburg, Bothenheilingen, Bruchstedt, Flarchheim, Groen- gottern, Grovargula, Haussmmern, Herbsleben, Heroldishausen, Hornsmmern, Issersheilingen, Kammerforst, Kirchheilingen,

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 9

1.2 Zuordnung der Gemeinden zu den Bundestagswahlkreisen1. Wahlkreiseinteilung zur Bundestagswahl 2013

WahlkreisGebiet des Wahlkreises

Nr. Name

Kleinwelsbach, Klettstedt, Krner, Kutzleben, Marolterode, Mente- roda, Mittelsmmern, Mlverstedt, Neunheilingen, Niederdorla, Obermehler, Oppershausen, Schlotheim, Schnstedt, Sdeichsfeld (OS Heyerode, Katharinenberg), Sundhausen, Tottleben, Urleben, Vogtei, Weberstedt, Weinbergen

191 Kyffhuserkreis Smmerda der Kyffhuserkreis mit den Gemeinden: Weimarer Land I Abtsbessingen, Artern / Unstrut, Bad Frankenhausen / Kyffhuser, Bellstedt, Borxleben, Bretleben, Clingen, Donndorf, Ebeleben, Etzleben, Freienbessingen, Gehofen, Gorsleben, Greuen, Groenehrich, Hauteroda, Helbedndorf, Heldrungen, Hemleben, Heygendorf, Holzsura, Ichstedt, Kalbsrieth, Kyffhuserland, Mnchpfiffel-Nikolausrieth,Nausitz,Niederbsa,Oberbsa,Ober- heldrungen, Oldisleben, Reinsdorf, Ringleben, Rockstedt, Ro- leben, Sondershausen, Thringenhausen, Topfstedt, Trebra, Voigt- stedt, Wasserthaleben, Westgreuen, Wiehe, Wolferschwenda

der Landkreis Smmerda mit den Gemeinden: Alperstedt, Andisleben, Beichlingen, Bilzingsleben, Bchel, Butt- stdt, Eckstedt, Ellersleben, Elxleben, Eleben-Teutleben, Frmm- stedt, Gangloffsmmern, Gebesee, Griefstedt, Grobrembach, Gromlsen, Groneuhausen, Grorudestedt, Gnstedt, Guth- mannshausen, Hardisleben, Haleben, Henschleben, Herrn- schwende, Kannawurf, Kindelbrck, Kleinbrembach, Kleinmlsen, Kleinneuhausen, Klleda, Mannstedt, Markvippach, Nda, Olbers- leben, Ollendorf, Ostramondra, Rastenberg, Riethgen, Riethnord- hausen, Ringleben, Rudersdorf, Schillingstedt, Schlovippach, Schwerstedt, Smmerda, Sprtau, Straufurt, Udestedt, Vogels- berg, Walschleben, Weiensee, Werningshausen, Witterda, Wundersleben

vom Landkreis Weimarer Land die Gemeinden: Apolda, Bad Berka, Bad Sulza, Ballstedt, Berlstedt, Blankenhain, Buchfart, Buttelstedt, Dbritschen, Eberstedt, Ettersburg, Franken- dorf, Groheringen, Groobringen, Groschwabhausen, Hammer- stedt, Heichelheim, Hetschburg, Hohenfelden, Kapellendorf, Kiliansroda, Kleinobringen, Kleinschwabhausen, Klettbach, Kd- deritzsch, Kranichfeld, Krautheim, Kromsdorf, Lehnstedt, Leuten- thal, Liebstedt, Magdala, Mattstedt, Mechelroda, Mellingen, Nauendorf, Neumark, Niederreien, Niederrola, Niedertrebra, Nirmsdorf,Oberreien,Obertrebra,Oettern,Omannstedt,Pfiffel- bach, Ramsla, Rannstedt, Rittersdorf, Rohrbach, Saaleplatte, Sachsenhausen, Schmiedehausen, Schwerstedt, Tonndorf, Umpferstedt, Vippachedelhausen, Vollersroda, Wiegendorf, Willerstedt, Wohlsborn

192 Gotha Ilm-Kreis der Landkreis Gotha mit den Gemeinden: Ballstdt,Bienstdt,Brheim,Bufleben,Crawinkel,Dachwig, Dllstdt, Drei Gleichen, Emleben, Emsetal, Eschenbergen, Friedrichroda, Friedrichswerth, Friemar, Georgenthal / Thr. Wald, Gierstdt, Goldbach, Gotha, Grfenhain, Grofahner, Gnthers- leben-Wechmar, Haina, Herrenhof, Hochheim, Hohenkirchen,

10 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

1.2 Zuordnung der Gemeinden zu den Bundestagswahlkreisen1. Wahlkreiseinteilung zur Bundestagswahl 2013

Hrsel, Leinatal, Luisenthal, Molschleben, Nesse-Apfelstdt, Nott- leben, Ohrdruf, Petriroda, Pferdingsleben, Remstdt, Schwab- hausen, Sonneborn, Tabarz / Thr. Wald, Tambach-Dietharz / Thr. Wald, Tonna, Trchtelborn, Tttleben, Waltershausen, Wangen- heim,Warza,Westhausen,Wlfis,Zimmernsupra

der Ilm-Kreis mit den Gemeinden: Alkersleben, Altenfeld, Angelroda, Arnstadt, Bhlen, Bsleben- Wllersleben, Dornheim, Elgersburg, Elleben, Elxleben, Franken- hain, Frauenwald, Friedersdorf, Gehlberg, Gehren, Geraberg, Geschwenda, Gillersdorf, Gossel, Grfenroda, Grobreitenbach, Amt Wachsenburg, Herschdorf, Ilmenau, Ilmtal, Kirchheim, Lange- wiesen, Liebenstein, Martinroda, Mhrenbach, Neusi, Neustadt am Rennsteig, Osthausen-Wlfershausen, Pennewitz, Plaue, Rockhausen, Schmiedefeld am Rennsteig, Stadtilm, Sttzerbach, Wildenspring, Wipfratal, Witzleben, Wolfsberg

193 Erfurt Weimar die kreisfreie Stadt Erfurt Weimarer Land II die kreisfreie Stadt Weimar

vom Landkreis Weimarer Land die Gemeinden: Bechstedtstra, Daasdorf a. Berge, Hopfgarten, Isseroda, Mnchenholzhausen, Niederzimmern, Nohra, Ottstedt a. Berge, Troistedt

194 Gera Jena die kreisfreie Stadt Gera Saale-Holzland-Kreis die kreisfreie Stadt Jena

der Saale-Holzland-Kreis mit den Gemeinden: Albersdorf, Altenberga, Bad Klosterlausnitz, Bibra, Bobeck, Boll- berg, Bremsnitz, Bucha, Brgel, Dornburg-Camburg, Crossen an der Elster, Eichenberg, Eineborn, Eisenberg, Frauenprienitz, Freienorla, Geisenhain, Gneus, Gsen, Golmsdorf, Graitschen b. Brgel, Grobockedra, Groeutersdorf, Grolbichau, Gro- prschtz, Gumperda, Hainichen, Hainspitz, Hartmannsdorf, Heideland, Hermsdorf, Hummelshain, Jenalbnitz, Kahla, Karls- dorf, Kleinbockedra, Kleinebersdorf, Kleineutersdorf, Laasdorf, Lehesten, Lindig, Lippersdorf-Erdmannsdorf, Lberschtz, Mertendorf, Meusebach, Milda, Mckern, Mrsdorf, Nausnitz, Neuengnna, Oberbodnitz, Orlamnde, Ottendorf, Petersberg, Poxdorf, Quirla, Rattelsdorf, Rauda, Rauschwitz, Rausdorf, Reichenbach, Reinstdt, Renthendorf, Rothenstein, Ruttersdorf- Lotschen, Scheiditz, Schklen, Schleifreisen, Schlben, Schn- gleina, Schps, Seitenroda, Serba, Silbitz, St.Gangloff, Stadtroda, Sulza, Tautenburg, Tautendorf, Tautenhain, Thierschneck, Tissa, Trockenborn-Wolfersdorf, Trbnitz, Unterbodnitz, Waldeck, Wal- pernhain, Waltersdorf, Weibach, Weienborn, Wichmar, Zimmern, Zllnitz

WahlkreisGebiet des Wahlkreises

Nr. Name

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 11

1.2 Zuordnung der Gemeinden zu den Bundestagswahlkreisen1. Wahlkreiseinteilung zur Bundestagswahl 2013

195 Greiz Altenburger Land der Landkreis Greiz mit den Gemeinden: Auma-Weidatal, Bad Kstritz, Berga / Elster, Bethenhausen, Bocka, Brahmenau, Braunichswalde, Caaschwitz, Crimla, Endschtz, Gauern, Greiz, Groenstein, Hain, Harth-Pllnitz, Hartmannsdorf, Hilbersdorf, Hirschfeld, Hohenleuben, Hohenlsen, Hundhaupten, Kauern, Korbuen, Kraftsdorf, Khdorf, Langenwetzendorf, Langenwolschendorf, Lederhose, Linda b. Weida, Lindenkreuz, Lunzig, Mohlsdorf-Teichwolframsdorf, Mnchenbernsdorf, Neu- gernsdorf, Neumhle / Elster, Paitzdorf, Plzig, Reichstdt, Ronne- burg, Rckersdorf, Saara, Schmberg, Schwaara, Schwarzbach, Seelingstdt, Steinsdorf, Teichwitz, Weida, Weiendorf, Wilde- taube, Wnschendorf / Elster, Zedlitz, Zeulenroda-Triebes

der Landkreis Altenburger Land mit den Gemeinden: Altenburg, Altkirchen, Dobitschen, Drogen, Fockendorf, Frohns- dorf, Gerstenberg, Ghren, Gllnitz, Gpfersdorf, Gnitz, Hasel- bach, Heukewalde, Heyersdorf, Jonaswalde, Jckelberg, Krie- bitzsch, Langenleuba-Niederhain, Lbichau, Ldla, Lucka, Lump- zig, Mehna, Meuselwitz, Monstab, Nobitz, Nbdenitz, Ponitz, Posterstein, Rositz, Schmlln, Starkenberg, Thonhausen, Treben, Vollmershain, Wildenbrten, Windischleuba, Ziegelheim

196 Sonneberg Saalfeld- der Landkreis Sonneberg mit den Gemeinden: Rudolstadt Saale-Orla-Kreis Bachfeld, Fritz, Frankenblick, Goldisthal, Judenbach, Lauscha, Neuhaus am Rennweg, Neuhaus-Schierschnitz, Oberland a.Rstg., Schalkau, Sonneberg, Steinach

der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt mit den Gemeinden: Allendorf, Altenbeuthen, Bad Blankenburg, Bechstedt, Cursdorf, Deesbach, Dschnitz, Drbischau, Drognitz, Grfenthal, Hohen- warte, Kamsdorf, Katzhtte, Kaulsdorf, Knigsee-Rottenbach, Lehesten, Leutenberg, Lichte, Mellenbach-Glasbach, Meura, Meuselbach-Schwarzmhle, Oberhain, Oberweibach / Thr.Wald, Piesau, Probstzella, Reichmannsdorf, Remda-Teichel, Rohrbach, Rudolstadt, Saalfeld / Saale, Saalfelder Hhe, Schmiedefeld, Schwarzburg, Sitzendorf, Uhlstdt-Kirchhasel, Unterweibach, Unterwellenborn, Wittgendorf

der Saale-Orla-Kreis mit den Gemeinden: Bad Lobenstein, Birkenhgel, Blankenberg, Blankenstein, Bodel- witz, Bucha, Burgk, Chursdorf, Crispendorf, Dittersdorf, Dbritz, Dreba, Dreitzsch, Ebach, Gefell, Geroda, Gertewitz, Grkwitz, Gschitz, Gssitz, Grobengereuth, Harra, Hirschberg, Keila, Kirschkau, Knau, Kospoda, Krlpa, Langenorla, Lausnitz b. Neu- stadt an der Orla, Lemnitz, Linda b. Neustadt an der Orla, Lhma, Miesitz, Mittelpllnitz, Mobach, Moxa, Neundorf (bei Lobenstein), Neundorf (bei Schleiz), Neustadt an der Orla, Nim- ritz, Oberoppurg, Oettersdorf, Oppurg, Paska, Peuschen, Plothen, Prmitz, Pneck, Pottiga, Quaschwitz, Ranis, Remptendorf, Rosendorf, Saalburg-Ebersdorf, Schlegel, Schleiz, Schmieritz, Schmorda, Schndorf, Seisla, Solkwitz, Stanau, Tanna, Tegau, Tmmelsdorf, Triptis, Volkmannsdorf, Weira, Wernburg, Wilhelms- dorf, Wurzbach, Ziegenrck

WahlkreisGebiet des Wahlkreises

Nr. Name

12 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

1.2 Zuordnung der Gemeinden zu den Bundestagswahlkreisen1. Wahlkreiseinteilung zur Bundestagswahl 2013

197 Suhl Schmalkalden- die kreisfreie Stadt Suhl Meiningen Hildburghausen der Landkreis Schmalkalden-Meiningen mit den Gemeinden: Altersbach, Aschenhausen, Belrieth, Benshausen, Bermbach, Birx, Breitungen / Werra, Brotterode-Trusetal, Christes, Dillstdt, Einhausen, Ellingshausen, Erbenhausen, Fambach, Floh-Seli- genthal, Frankenheim / Rhn, Friedelshausen, Grabfeld, Henne- berg, Hmpfershausen, Kaltensundheim, Kaltenwestheim, Khn- dorf, Leutersdorf, Mehmels, Meiningen, Melpers, Metzels, Neu- brunn, Oberhof, Oberkatz, Obermafeld-Grimmenthal, Ober- schnau, Oberweid, Oepfershausen, Rhnblick, Rippershausen, Ritschenhausen, Rohr, Rosa, Rodorf, Rotterode, Schmalkalden, Schwallungen, Schwarza, Springstille, Steinbach-Hallenberg, Stepfershausen, Slzfeld, Unterkatz, Untermafeld, Unterschnau, Unterweid, Utendorf, Vachdorf, Viernau, Wahns, Wallbach, Walldorf, Wasungen, Wlfershausen, Zella-Mehlis

der Landkreis Hildburghausen mit den Gemeinden: Ahlstdt, Auengrund, Bad Colberg-Heldburg, Beinerstadt, Bischof- rod, Bockstadt, Brnn / Thr., Dingsleben, Ehrenberg, Eichenberg, Eisfeld, Gompertshausen, Grimmelshausen, Grub, Haina, Hel- lingen, Henfstdt, Hildburghausen, Kloster Vera, Lengfeld, Maris- feld, Masserberg, Nahetal-Waldau, Oberstadt, Reurieth, Rmhild, Sachsenbrunn, Schlechtsart, Schleusegrund, Schleusingen, Schmeheim, Schweickershausen, St.Bernhard, St.Kilian, Strauf- hain, Themar, Ummerstadt, Veilsdorf, Westhausen

WahlkreisGebiet des Wahlkreises

Nr. Name

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 13

Whler ____

Stimmverhalten

Bundestagswahl 2013

Thringen Bundesgebiet

Anzahl % Anzahl %

2. Landesergebnis Thringen2.1 Amtliches Ergebnis in Thringen und im Bundesgebiet

1) im Bundesgebiet CDU / CSU2) Thringen: Einzelbewerber; Bundesgebiet: Einzelbewerber und in Thringen nicht angetretene Parteien3) in Thringen nicht angetretene Parteien

Wahlberechtigte 1 834 259 x 61 946 900 xWhler, Wahlbeteiligung 1 251 403 68,2 44 309 925 71,5 ErststimmenUngltige Stimmen 22 019 1,8 684 883 1,5Gltige Stimmen 1 229 384 98,2 43 625 042 98,5 davonentfielenauf CDU 1) 508 083 41,3 19 777 721 45,3 DIE LINKE 298 821 24,3 3 585 178 8,2 SPD 236 502 19,2 12 843 458 29,4 AfD 23 981 2,0 810 915 1,9 GRNE 45 926 3,7 3 180 299 7,3 NPD 46 036 3,7 635 135 1,5 FDP 19 282 1,6 1 028 645 2,4 PIRATEN 30 780 2,5 963 623 2,2 FREIE WHLER 13 874 1,1 431 640 1,0 DP / Familie .. 3 860 0,3 128 209 0,3 REP 27 299 0,1 MLPD 835 0,1 12 904 0,0 sonstige 2) 1 404 0,1 200 016 0,5 Zweitstimmen Ungltige Stimmen 19 710 1,6 583 069 1,3Gltige Stimmen 1 231 693 98,4 43 726 856 98,7 davonentfielenauf CDU 1) 477 283 38,8 18 165 446 41,5 DIE LINKE 288 615 23,4 3 755 699 8,6 SPD 198 714 16,1 11 252 215 25,7 AfD 76 013 6,2 2 056 985 4,7 GRNE 60 511 4,9 3 694 057 8,4 NPD 39 107 3,2 560 828 1,3 FDP 32 101 2,6 2 083 533 4,8 PIRATEN 29 499 2,4 959 177 2,2 FREIE WHLER 17 613 1,4 423 977 1,0 DP / Familie .. 7 900 0,6 127 088 0,3 REP 2 593 0,2 91 193 0,2 MLPD 1 744 0,1 24 219 0,1 sonstige 3) x x 532 439 1,2

14 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

Whler ____

Stimmverhalten

1998 2002 2005 2009 2013

Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl %

2. Landesergebnis Thringen2.2 Bundestagswahlergebnisse seit 1998 im Vergleich

1) bis 2002: PDS; 2005: Die Linke. 2) bis 2009: dp

Wahlberechtigte 1 968 023 x 1 965 378 x 1 957 755 x 1 913 559 x 1 834 259 xWhler, Wahlbeteiligung 1 618 779 82,3 1 470 341 74,8 1 477 829 75,5 1 247 764 65,2 1 251 403 68,2

Erststimmen Ungltige Stimmen 29 860 1,8 26 103 1,8 29 971 2,0 17 920 1,4 22 019 1,8Gltige Stimmen 1 588 919 98,2 1 444 238 98,2 1 447 858 98,0 1 229 844 98,6 1 229 384 98,2 davonentfielenauf CDU 494 973 31,2 451 044 31,2 420 605 29,1 407 357 33,1 508 083 41,3 DIE LINKE 1) 332 942 21,0 274 990 19,0 368 228 25,4 357 428 29,1 298 821 24,3 SPD 598 958 37,7 581 350 40,3 459 850 31,8 255 060 20,7 236 502 19,2 AfD 23 981 2,0 GRNE 53 607 3,4 45 405 3,1 51 835 3,6 63 030 5,1 45 926 3,7 NPD 2 539 0,2 57 464 4,0 43 588 3,5 46 036 3,7 FDP 46 327 2,9 84 923 5,9 71 968 5,0 94 685 7,7 19 282 1,6 PIRATEN 30 780 2,5 FREIE WHLER 13 874 1,1 DP / Familie .. 2) 2 608 0,2 1 828 0,1 1 416 0,1 3 860 0,3 REP 28 108 1,8 MLPD 429 0,0 1 595 0,1 582 0,0 835 0,1 GRAUE 5 412 0,3 PBC 362 0,0 1 085 0,1 DSU 1 560 0,1 2 159 0,1 BFB 16 068 1,0 FORUM 4 650 0,3 FAMILIE 4 971 0,3 Einzelbewerber 2 915 0,2 10 257 0,7 6 698 0,5 1 404 0,1 Zweitstimmen Ungltige Stimmen 25 551 1,6 20 642 1,4 27 052 1,8 15 995 1,3 19 710 1,6Gltige Stimmen 1 593 228 98,4 1 449 699 98,6 1 450 777 98,2 1 231 769 98,7 1 231 693 98,4 davonentfielenauf CDU 460 441 28,9 426 162 29,4 372 435 25,7 383 778 31,2 477 283 38,8 DIE LINKE 1) 338 200 21,2 245 789 17,0 378 340 26,1 354 875 28,8 288 615 23,4 SPD 549 942 34,5 578 726 39,9 432 778 29,8 216 593 17,6 198 714 16,1 AfD 76 013 6,2 GRNE 62 068 3,9 61 799 4,3 69 976 4,8 73 838 6,0 60 511 4,9 NPD 13 572 0,9 52 988 3,7 39 603 3,2 39 107 3,2 FDP 54 233 3,4 84 882 5,9 115 009 7,9 120 635 9,8 32 101 2,6 PIRATEN 31 031 2,5 29 499 2,4 FREIE WHLER 17 613 1,4 DP / Familie .. 2) 2 609 0,2 3 134 0,2 5 086 0,4 7 900 0,6 REP 25 258 1,6 11 348 0,8 9 966 0,7 4 339 0,4 2 593 0,2 MLPD 5 668 0,4 1 991 0,2 1 744 0,1 GRAUE 5 879 0,4 5 989 0,4 13 617 0,9 BFB-Die Offensive 9 309 0,6 DVU 45 744 2,9 DIE FRAUEN 3 419 0,2 Pro DM 31 583 2,0 FORUM 4 543 0,3 Schill 18 298 1,3

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 15

2. Landesergebnis Thringen2.3 Erststimmenanteile der Bundestagswahlen seit 1998

2.4 Zweitstimmenanteile der Bundestagswahlen seit 1998

CDU DIE LINKE SPD AfD GRNE NPD FDP PIRATEN FREIE sonstige0

5

10

15

20

25

30

35

40

45Prozent

1998 2002 2005 2009 2013

WHLER

CDU DIE LINKE SPD AfD GRNE NPD FDP PIRATEN FREIE sonstige0

5

10

15

20

25

30

35

40

45Prozent

1998 2002 2005 2009 2013

WHLER

16 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

Whler ____

Stimmverhalten

1990 1994 1998 2002 2005 2009 2013 Vernderung 2013 zu 2009

Prozent Prozent-punkte

2. Landesergebnis Thringen2.5 Stimmengewinne bzw. -verluste fr die Erststimmen

1) bis 2002: PDS; 2005: Die Linke.2) 1990: Listenvereinigung B90/GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne)3) 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC;

2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber

Gewinn- und Verlustdarstellung der Erststimmen (Vernderung gegenber der Bundestagswahl 2009)

Wahlbeteiligung 76,3 74,9 82,3 74,8 75,5 65,2 68,2 3,0Ungltige Stimmen 1,8 2,8 1,8 1,8 2,0 1,4 1,8 0,4Gltige Stimmen 98,2 97,2 98,2 98,2 98,0 98,6 98,2 0,4 davonentfielenauf CDU 45,9 42,9 31,2 31,2 29,1 33,1 41,3 8,2 DIE LINKE 1) 8,8 16,4 21,0 19,0 25,4 29,1 24,3 4,8 SPD 22,3 31,6 37,7 40,3 31,8 20,7 19,2 1,5 AfD 2,0 2,0 GRNE 2) 6,8 4,7 3,4 3,1 3,6 5,1 3,7 1,4 NPD 0,5 0,2 4,0 3,5 3,7 0,2 FDP 13,0 3,4 2,9 5,9 5,0 7,7 1,6 6,1 PIRATEN 2,5 2,5 FREIE WHLER 1,1 1,1 DP / Familie .. 0,1 0,2 0,1 0,1 0,3 0,2 REP 0,2 0,7 1,8 MLPD 0,0 0,1 0,0 0,1 0,1 sonstige 3) 2,5 0,2 1,9 0,1 1,1 0,5 0,1 0,4

CDU DIELINKE

SPD AfD GRNE NPD FDP PIRA-TEN

FREIEWHLER

sonstige-10

-5

0

5

10Prozentpunkte

8,2

-4,8

-1,5

2,0

-1,4

0,2

-6,1

2,51,1

-0,1

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 17

2. Landesergebnis Thringen2.6 Stimmengewinne bzw. -verluste fr die Zweitstimmen

1) bis 2002: PDS; 2005: Die Linke.2) 1990: Listenvereinigung B90/GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne)3) 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM;

2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

Gewinn- und Verlustdarstellung der Zweitstimmen (Vernderung gegenber der Bundestagswahl 2009)

Whler ____

Stimmverhalten

1990 1994 1998 2002 2005 2009 2013 Vernderung 2013 zu 2009

Prozent Prozent-punkte

Wahlbeteiligung 76,3 74,9 82,3 74,8 75,5 65,2 68,2 3,0Ungltige Stimmen 1,3 2,4 1,6 1,4 1,8 1,3 1,6 0,3Gltige Stimmen 98,7 97,6 98,4 98,6 98,2 98,7 98,4 0,3 davonentfielenauf CDU 45,2 41,0 28,9 29,4 25,7 31,2 38,8 7,6 DIE LINKE 1) 8,3 17,2 21,2 17,0 26,1 28,8 23,4 5,4 SPD 22,0 30,2 34,5 39,9 29,8 17,6 16,1 1,5 AfD 6,2 6,2 GRNE 2) 6,1 4,9 3,9 4,3 4,8 6,0 4,9 1,1 NPD 0,3 0,9 3,7 3,2 3,2 0,0 FDP 14,6 4,1 3,4 5,9 7,9 9,8 2,6 7,2 PIRATEN 2,5 2,4 0,1 FREIE WHLER 1,4 1,4 DP / Familie .. 0,2 0,2 0,2 0,2 0,4 0,6 0,2 REP 1,2 1,4 1,6 0,8 0,7 0,4 0,2 0,2 MLPD 0,0 0,4 0,2 0,1 0,1 sonstige 3) 2,2 0,9 6,3 1,7 0,9

-10

-5

0

5

10Prozentpunkte

7,6

-5,4

-1,5

6,2

-1,1

0,0

-7,2

-0,1

1,4

-0,1

CDU DIELINKE

SPD AfD GRNE NPD FDP PIRA-TEN

FREIEWHLER

sonstige

18 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

2. Landesergebnis Thringen2.7 Erststimmenmehrheit in den Wahlkreisen

189 Eichsfeld Nordhausen Unstrut-Hainich-Kreis I

190 Eisenach Wartburgkreis Unstrut-Hainich-Kreis II

191 Kyffhuserkreis Smmerda Weimarer Land I

192 Gotha Ilm-Kreis

193 Erfurt Weimar Weimarer Land II

194 Gera Jena Saale-Holzland-Kreis

195 Greiz Altenburger Land

196 Sonneberg Saalfeld-Rudolstadt Saale-Orla-Kreis

197 Suhl Schmalkalden-Meiningen Hildburghausen

CDU

Nordhausen

Smmerda

AltenburgerLand

WeimarErfurt

JenaGera

Gotha

Greiz

HildburghausenSonneberg

Kyffhuserkreis

Wartburgkreis

Eichsfeld

Ilm-Kreis

Schmalkalden-Meiningen Saalfeld-Rudolstadt

Saale-Holzland-Kreis

Saale -Orla -Kreis

Unstrut- Hainich-Kreis

Weimarer Land

Suhl

Eisenach

189

191

190

197

192

193

196

194195

CDU

Nordhausen

Smmerda

AltenburgerLand

WeimarErfurt

JenaGera

Gotha

Greiz

HildburghausenSonneberg

Kyffhuserkreis

Wartburgkreis

Eichsfeld

Ilm-Kreis

Schmalkalden-Meiningen Saalfeld-Rudolstadt

Saale-Holzland-Kreis

Saale -Orla -Kreis

Unstrut- Hainich-Kreis

Weimarer Land

Suhl

Eisenach

189

191

190

197

192

193

196

194195

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 19

2. Landesergebnis Thringen2.8 Zweitstimmenmehrheit in den Wahlkreisen

189 Eichsfeld Nordhausen Unstrut-Hainich-Kreis I

190 Eisenach Wartburgkreis Unstrut-Hainich-Kreis II

191 Kyffhuserkreis Smmerda Weimarer Land I

192 Gotha Ilm-Kreis

193 Erfurt Weimar Weimarer Land II

194 Gera Jena Saale-Holzland-Kreis

195 Greiz Altenburger Land

196 Sonneberg Saalfeld-Rudolstadt Saale-Orla-Kreis

197 Suhl Schmalkalden-Meiningen Hildburghausen

CDU

Nordhausen

Smmerda

AltenburgerLand

WeimarErfurt

JenaGera

Gotha

Greiz

HildburghausenSonneberg

Kyffhuserkreis

Wartburgkreis

Eichsfeld

Ilm-Kreis

Schmalkalden-Meiningen Saalfeld-Rudolstadt

Saale-Holzland-Kreis

Saale -Orla -Kreis

Unstrut- Hainich-Kreis

Weimarer Land

Suhl

Eisenach

189

191

190

197

192

193

196

194195

20 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

Wahlkreis Name, Vorname Partei Erststimmen in %

Wahlvorschlag Name, Vorname Listenplatz

2. Landesergebnis Thringen2.9 Gewhlte Wahlkreisbewerber

2.10 Gewhlte Landeslistenbewerber

DIE LINKE Steinke, Kersten 1DIE LINKE Lenkert, Ralph 2DIE LINKE Renner, Martina 3DIE LINKE Tempel, Frank 4DIE LINKE Hupach, Sigrid 5 SPD Schneider, Carsten 1SPD Gleicke, Iris 2SPD Lemme, Steffen 3 GRNE Gring-Eckardt, Katrin 1

189 Grund, Manfred CDU 49,8

190 Hirte, Christian CDU 43,3

191 Selle, Johannes CDU 43,3

192 Schipanski, Tankred CDU 37,3

193 Tillmann, Antje CDU 37,1

194 Weiler, Albert CDU 36,1

195 Vogel, Volkmar CDU 44,9

196 Stauche, Carola CDU 41,1

197 Hauptmann, Mark CDU 42,0

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 21

Name, Vorname Partei Post- leitzahl Wohnort Strae

2. Landesergebnis Thringen2.11 Verzeichnis der in Thringen gewhlten Abgeordneten

2.12 Sitzverteilung im Bundestag

Gleicke, Iris SPD 98553 Schleusingen Gartenstr. 57Gring-Eckardt, Katrin GRNE 99192 Ingersleben Ernst-Hckel-Platz 6Grund, Manfred CDU 37308 Heiligenstadt Bischof-Ludolf-Mller-Weg 1

Hauptmann, Mark CDU 98527 Suhl Schleusinger Str. 154Hirte, Christian CDU 36469 Tiefenort Werrator 43Hupach, Sigrid DIE LINKE 37327 Leinefelde-Worbis Breitenbacher Str. 24

Lemme, Steffen SPD 99094 Mbisburg-Roda Hohe Str. 9Lenkert, Ralph DIE LINKE 07743 Jena Ksener Str. 37Renner, Martina DIE LINKE 99310 Wachsenburggemeinde Backhausstr. 39 OT Bittstdt Schipanski, Tankred CDU 98693 Ilmenau Schillerstr. 13Schneider, Carsten SPD 99084 Erfurt Andreasstr. 25 aSelle, Johannes CDU 99706 Sondershausen Oberdorf 1

Stauche, Carola CDU 07429 Rohrbach Ortsstr. 53Steinke, Kersten DIE LINKE 06567 Bad Frankenhausen Fliederweg 49Tempel, Frank DIE LINKE 04603 Nobitz Zehma 38

Tillmann, Antje CDU 99084 Erfurt Brhler Str. 4Vogel, Volkmar CDU 07589 Saara Kleinsaara 2 fWeiler, Albert CDU 07751 Milda Zimmritz 14 a

= 1 Thringer Abgeordnete = 1 Thringer Abgeordneter

631

311

193

63

64

CDU/CSU SPD GRNE DIE LINKE

631 Sitze

22 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

StimmverhaltenWhler Briefwhler

Anzahl %

2. Landesergebnis Thringen2.13 Briefwahlergebnis

Insgesamt 1 251 403 203 264 16,2

Erststimmen Ungltige Stimmen 22 019 2 536 11,5Gltige Stimmen 1 229 384 200 728 16,3 davonentfielenauf CDU 508 083 81 265 16,0 DIE LINKE 298 821 45 879 15,4 SPD 236 502 42 335 17,9 AfD 23 981 3 614 15,1 GRNE 45 926 11 035 24,0 NPD 46 036 3 913 8,5 FDP 19 282 3 878 20,1 PIRATEN 30 780 4 575 14,9 FREIE WHLER 13 874 3 007 21,7 DP / Familie .. 3 860 823 21,3 REP MLPD 835 127 15,2 Einzelbewerber 1 404 277 19,7 Zweitstimmen Ungltige Stimmen 19 710 1 995 10,1Gltige Stimmen 1 231 693 201 269 16,3 davonentfielenauf CDU 477 283 78 343 16,4 DIE LINKE 288 615 43 451 15,1 SPD 198 714 35 677 18,0 AfD 76 013 9 861 13,0 GRNE 60 511 14 598 24,1 NPD 39 107 3 236 8,3 FDP 32 101 6 189 19,3 PIRATEN 29 499 4 600 15,6 FREIE WHLER 17 613 3 002 17,0 DP / Familie .. 7 900 1 658 21,0 REP 2 593 271 10,5 MLPD 1 744 383 22,0

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 23

Erststimmen Zweitstimmen

Von den gltigen Erststimmen entfielenauf:

Name, Vorname Partei Stimmen %

Von den gltigen Zweitstimmen entfielenauf:

Partei Stimmen %

Erststimmen Zweitstimmen

Von den gltigen Erststimmen entfielenauf:

Name, Vorname Partei Stimmen %

Von den gltigen Zweitstimmen entfielenauf:

Partei Stimmen %

3.1 Amtliche Ergebnisse der Wahlkreise

3. Ergebnisse der Wahlkreise

Wahlkreis 190: Eisenach Wartburgkreis Unstrut-Hainich-Kreis IIWahlberechtigte: 192 663 Whler: 129 904 Wahlbeteiligung: 67,4 %

Ungltige Erststimmen 2 312 Ungltige Zweitstimmen 1 989Gltige Erststimmen 127 592 Gltige Zweitstimmen 127 915

Hirte, Christian CDU 55 220 43,3 CDU 51 442 40,2Mller, Anja DIE LINKE 30 220 23,7 DIE LINKE 28 787 22,5Klostermann, Michael SPD 23 564 18,5 SPD 21 731 17,0Leise, Fred FDP 1 927 1,5 FDP 3 123 2,4Bender, Rdiger GRNE 4 129 3,2 GRNE 5 121 4,0Wieschke, Patrick NPD 5 969 4,7 NPD 5 144 4,0Jacob, Andreas PIRATEN 3 450 2,7 PIRATEN 2 682 2,1 DP / Familie .. 616 0,5 REP 254 0,2 MLPD 199 0,2 AfD 6 307 4,9Bhme, Andreas FREIE WHLER 3 113 2,4 FREIE WHLER 2 509 2,0

Wahlkreis 189: Eichsfeld Nordhausen Unstrut-Hainich-Kreis IWahlberechtigte: 196 621 Whler: 134 013 Wahlbeteiligung: 68,2 % Ungltige Erststimmen 2 008 Ungltige Zweitstimmen 1 858Gltige Erststimmen 132 005 Gltige Zweitstimmen 132 155

Grund, Manfred CDU 65 784 49,8 CDU 59 234 44,8Hupach, Sigrid DIE LINKE 26 091 19,8 DIE LINKE 26 322 19,9Listemann, Carmen SPD 21 826 16,5 SPD 20 182 15,3Dreiling, Steffen FDP 1 825 1,4 FDP 3 661 2,8Sondermann, Norbert GRNE 4 129 3,1 GRNE 5 293 4,0Heise, Thorsten NPD 4 371 3,3 NPD 3 767 2,9Windisch, Heiko PIRATEN 2 702 2,0 PIRATEN 2 366 1,8Mai, Susann DP / Familie .. 2 671 2,0 DP / Familie .. 1 646 1,2 REP 199 0,2 MLPD 103 0,1 AfD 6 995 5,3Tasch, Marco Josef FREIE WHLER 2 606 2,0 FREIE WHLER 2 387 1,8

24 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

Erststimmen Zweitstimmen

Von den gltigen Erststimmen entfielenauf:

Name, Vorname Partei Stimmen %

Von den gltigen Zweitstimmen entfielenauf:

Partei Stimmen %

Erststimmen Zweitstimmen

Von den gltigen Erststimmen entfielenauf:

Name, Vorname Partei Stimmen %

Von den gltigen Zweitstimmen entfielenauf:

Partei Stimmen %

3.1 Amtliche Ergebnisse der Wahlkreise

3. Ergebnisse der Wahlkreise

Wahlkreis 192: Gotha Ilm-KreisWahlberechtigte: 205 859 Whler: 141 461 Wahlbeteiligung: 68,7 % Ungltige Erststimmen 2 388 Ungltige Zweitstimmen 2 369Gltige Erststimmen 139 073 Gltige Zweitstimmen 139 092

Schipanski, Tankred CDU 51 861 37,3 CDU 53 196 38,2Renner, Martina DIE LINKE 28 015 20,1 DIE LINKE 30 758 22,1He, Petra SPD 34 726 25,0 SPD 23 815 17,1Khler-Hohlfeld, Torsten FDP 1 879 1,4 FDP 3 280 2,4Fuchs, Steffen GRNE 4 117 3,0 GRNE 6 414 4,6Reiche, Sebastian NPD 4 689 3,4 NPD 4 416 3,2Kabohm, Andreas PIRATEN 3 656 2,6 PIRATEN 3 566 2,6 DP / Familie .. 734 0,5 REP 343 0,2 MLPD 182 0,1Dietrich, Jens Dr. AfD 8 063 5,8 AfD 10 309 7,4Garcia, Annette FREIE WHLER 2 067 1,5 FREIE WHLER 2 079 1,5

Wahlkreis 191: Kyffhuserkreis Smmerda Weimarer Land IWahlberechtigte: 191 261 Whler: 127 906 Wahlbeteiligung: 66,9 % Ungltige Erststimmen 2 487 Ungltige Zweitstimmen 2 283Gltige Erststimmen 125 419 Gltige Zweitstimmen 125 623

Selle, Johannes CDU 54 350 43,3 CDU 49 099 39,1Steinke, Kersten DIE LINKE 33 239 26,5 DIE LINKE 30 821 24,5Lemme, Steffen SPD 21 469 17,1 SPD 19 365 15,4Kurth, Patrick FDP 2 253 1,8 FDP 3 672 2,9Pfefferlein, Nicol GRNE 3 948 3,1 GRNE 4 734 3,8Weber, Patrick NPD 5 609 4,5 NPD 4 645 3,7Sommerfeld, Klaus Jrgen PIRATEN 4 551 3,6 PIRATEN 3 071 2,4 DP / Familie .. 655 0,5 REP 302 0,2 MLPD 146 0,1 AfD 7 199 5,7 FREIE WHLER 1 914 1,5

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 25

Erststimmen Zweitstimmen

Von den gltigen Erststimmen entfielenauf:

Name, Vorname Partei Stimmen %

Von den gltigen Zweitstimmen entfielenauf:

Partei Stimmen %

Erststimmen Zweitstimmen

Von den gltigen Erststimmen entfielenauf:

Name, Vorname Partei Stimmen %

Von den gltigen Zweitstimmen entfielenauf:

Partei Stimmen %

3.1 Amtliche Ergebnisse der Wahlkreise

3. Ergebnisse der Wahlkreise

Wahlkreis 194: Gera Jena Saale-Holzland-KreisWahlberechtigte: 238 320 Whler: 168 091 Wahlbeteiligung: 70,5 % Ungltige Erststimmen 2 570 Ungltige Zweitstimmen 2 512Gltige Erststimmen 165 521 Gltige Zweitstimmen 165 579

Weiler, Albert CDU 59 731 36,1 CDU 57 690 34,8Lenkert, Ralph DIE LINKE 44 657 27,0 DIE LINKE 42 367 25,6Blumentritt, Volker SPD 30 310 18,3 SPD 26 279 15,9Nitzsche, Thomas Dr. FDP 2 755 1,7 FDP 4 653 2,8Mller, Olaf GRNE 7 863 4,8 GRNE 11 435 6,9Richter, Gordon NPD 4 225 2,6 NPD 4 365 2,6Albe, Gerald PIRATEN 3 958 2,4 PIRATEN 4 669 2,8von Hugo, Merlyn DP / Familie .. 1 189 0,7 DP / Familie .. 1 093 0,7 REP 300 0,2 MLPD 241 0,1Kaufmann, Michael Prof. Dr. AfD 9 126 5,5 AfD 10 988 6,6Scholz, Claudia FREIE WHLER 1 356 0,8 FREIE WHLER 1 499 0,9Brechlin, Jrg PARTEI DER VERNUNFT 351 0,2

Wahlkreis 193: Erfurt Weimar Weimarer Land IIWahlberechtigte: 224 121 Whler: 156 367 Wahlbeteiligung: 69,8 % Ungltige Erststimmen 2 689 Ungltige Zweitstimmen 2 261Gltige Erststimmen 153 678 Gltige Zweitstimmen 154 106

Tillmann, Antje CDU 56 992 37,1 CDU 53 123 34,5Stange, Karola DIE LINKE 35 917 23,4 DIE LINKE 35 421 23,0Schneider, Carsten SPD 36 694 23,9 SPD 27 159 17,6Hartjen, Florian Andreas FDP 1 781 1,2 FDP 4 015 2,6Lauinger, Dieter GRNE 9 151 6,0 GRNE 13 125 8,5Morgenroth, Jan NPD 4 774 3,1 NPD 3 554 2,3Schubert, Manfred PIRATEN 5 670 3,7 PIRATEN 4 849 3,1 DP / Familie .. 1 005 0,7 REP 267 0,2 MLPD 248 0,2 AfD 9 328 6,1Besser, Helmut FREIE WHLER 2 699 1,8 FREIE WHLER 2 012 1,3

26 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

Erststimmen Zweitstimmen

Von den gltigen Erststimmen entfielenauf:

Name, Vorname Partei Stimmen %

Von den gltigen Zweitstimmen entfielenauf:

Partei Stimmen %

Erststimmen Zweitstimmen

Von den gltigen Erststimmen entfielenauf:

Name, Vorname Partei Stimmen %

Von den gltigen Zweitstimmen entfielenauf:

Partei Stimmen %

3.1 Amtliche Ergebnisse der Wahlkreise

3. Ergebnisse der Wahlkreise

Wahlkreis 196: Sonneberg Saalfeld-Rudolstadt Saale-Orla-KreisWahlberechtigte: 218 597 Whler: 147 040 Wahlbeteiligung: 67,3 %

Ungltige Erststimmen 3 177 Ungltige Zweitstimmen 2 384Gltige Erststimmen 143 863 Gltige Zweitstimmen 144 656

Stauche, Carola CDU 59 153 41,1 CDU 54 859 37,9Korschewsky, Knut DIE LINKE 37 908 26,4 DIE LINKE 35 819 24,8Majewski, Christoph SPD 28 521 19,8 SPD 23 002 15,9Borchardt, Alf-Heinz FDP 3 279 2,3 FDP 3 552 2,5Erben, Stephanie GRNE 5 674 3,9 GRNE 5 442 3,8Bz-Dlle, Uwe NPD 7 440 5,2 NPD 5 292 3,7 PIRATEN 3 231 2,2 DP / Familie .. 895 0,6 REP 343 0,2Eifler,Andreas MLPD 835 0,6 MLPD 349 0,2 AfD 9 807 6,8 FREIE WHLER 2 065 1,4Meiner, Wilfried Totalitarismusabwehr 1 053 0,7

Wahlkreis 195: Greiz Altenburger LandWahlberechtigte: 170 746 Whler: 115 990 Wahlbeteiligung: 67,9 %

Ungltige Erststimmen 2 289 Ungltige Zweitstimmen 2 117Gltige Erststimmen 113 701 Gltige Zweitstimmen 113 873

Vogel, Volkmar CDU 51 013 44,9 CDU 47 580 41,8Tempel, Frank DIE LINKE 27 627 24,3 DIE LINKE 26 173 23,0Dorsch, Nikolaus Dr. SPD 15 873 14,0 SPD 16 213 14,2Scheidel, Daniel FDP 1 791 1,6 FDP 3 032 2,7Kmpfer, Jens GRNE 3 211 2,8 GRNE 3 842 3,4Schulhauser, Kevin NPD 4 187 3,7 NPD 3 876 3,4Peckmann, Holger PIRATEN 3 207 2,8 PIRATEN 2 462 2,2 DP / Familie .. 591 0,5 REP 282 0,2 MLPD 122 0,1Rydzewski, Sieghardt AfD 6 792 6,0 AfD 8 523 7,5 FREIE WHLER 1 177 1,0

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 27

Erststimmen Zweitstimmen

Von den gltigen Erststimmen entfielenauf:

Name, Vorname Partei Stimmen %

Von den gltigen Zweitstimmen entfielenauf:

Partei Stimmen %

3.1 Amtliche Ergebnisse der Wahlkreise

3. Ergebnisse der Wahlkreise

Wahlkreis 197: Suhl Schmalkalden-Meiningen HildburghausenWahlberechtigte: 196 071 Whler: 130 631 Wahlbeteiligung: 66,6 %

Ungltige Erststimmen 2 099 Ungltige Zweitstimmen 1 937Gltige Erststimmen 128 532 Gltige Zweitstimmen 128 694

Hauptmann, Mark CDU 53 979 42,0 CDU 51 060 39,7Petermann, Jens DIE LINKE 35 147 27,3 DIE LINKE 32 147 25,0Gleicke, Iris SPD 23 519 18,3 SPD 20 968 16,3Fiedler, Frank FDP 1 792 1,4 FDP 3 113 2,4Maa, Simone GRNE 3 704 2,9 GRNE 5 105 4,0Kammler, Tobias NPD 4 772 3,7 NPD 4 048 3,1Schreiner, Bernd PIRATEN 3 586 2,8 PIRATEN 2 603 2,0 DP / Familie .. 665 0,5 REP 303 0,2 MLPD 154 0,1 AfD 6 557 5,1Quendt, Thoralf FREIE WHLER 2 033 1,6 FREIE WHLER 1 971 1,5

28 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

Lfd. Nr. Wahlkreis Wahljahr

Erst- stimmen (E)

Zweit- stimmen (Z)

Einheit Wahl- berechtigte

Whler _____

Wahl- beteiligung

Stimmen VondengltigenStimmenentfielenaufLfd. Nr.

ungltige gltige CDU DIE LINKE1) SPD AfD GRNE 2) NPD FDP PIRATEN FREIEWHLER

DP /Familie .. REP MLPD sonstige

3)

3.2. Wahlkreisergebnisse seit 1990 im Vergleich

3. Ergebnisse der Wahlkreise

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

1 189 Eichsfeld 1990 E Anzahl 208 671 164 716 2 835 161 881 89 717 11 685 33 388 7 093 218 18 301 1 479 1 2 Nordhausen 1994 206 649 159 867 4 514 155 353 77 194 22 920 42 825 5 632 4 946 1 499 337 2 3 Unstrut-Hainich-Kreis I 1998 208 315 173 117 3 155 169 962 66 014 29 308 60 827 4 783 4 383 1 157 6 36 3 448 3 4 2002 209 379 158 321 2 539 155 782 61 622 23 519 56 857 3 960 7 996 1 828 4 5 2005 208 484 158 345 3 123 155 222 57 982 32 141 46 127 3 824 5 134 7 455 2 559 5 6 2009 204 717 136 404 1 658 134 746 57 882 33 005 22 854 5 540 3 798 9 942 1 416 309 6 7 2013 196 621 134 013 2 008 132 005 65 784 26 091 21 826 4 129 4 371 1 825 2 702 2 606 2 671 7

8 1990 % x 78,9 1,7 98,3 55,4 7,2 20,6 4,4 0,1 11,3 0,9 8 9 1994 x 77,4 2,8 97,2 49,7 14,8 27,6 3,6 3,2 1,0 0,2 9 10 1998 x 83,1 1,8 98,2 38,8 17,2 35,8 2,8 2,6 0,7 0,0 0,0 2,0 10 11 2002 x 75,6 1,6 98,4 39,6 15,1 36,5 2,5 5,1 1,2 11 12 2005 x 76,0 2,0 98,0 37,4 20,7 29,7 2,5 3,3 4,8 1,6 12 13 2009 x 66,6 1,2 98,8 43,0 24,5 17,0 4,1 2,8 7,4 1,1 0,2 13 14 2013 x 68,2 1,5 98,5 49,8 19,8 16,5 3,1 3,3 1,4 2,0 2,0 2,0 14

15 1990 Z Anzahl 208 671 164 716 1 899 162 817 88 332 9 783 32 202 7 692 292 20 917 289 1 254 2 056 15 16 1994 206 649 159 867 3 600 156 267 75 034 21 745 44 993 5 604 5 356 842 1 688 35 970 16 17 1998 208 315 173 117 2 604 170 513 60 511 28 782 57 628 5 193 5 472 732 1 740 10 455 17 18 2002 209 379 158 321 2 188 156 133 57 273 20 829 58 681 5 523 1 073 8 972 776 885 2 121 18 19 2005 208 484 158 345 2 769 155 576 50 360 34 797 44 045 6 121 4 950 13 068 750 403 1 082 19 20 2009 204 717 136 404 1 545 134 859 51 863 32 391 22 341 6 507 3 631 14 382 2 309 1 009 299 127 20 21 2013 196 621 134 013 1 858 132 155 59 234 26 322 20 182 6 995 5 293 3 767 3 661 2 366 2 387 1 646 199 103 21

22 1990 % x 78,9 1,2 98,8 54,3 6,0 19,8 4,7 0,2 12,8 0,2 0,8 1,3 22 23 1994 x 77,4 2,3 97,7 48,0 13,9 28,8 3,6 3,4 0,5 1,1 0,0 0,6 23 24 1998 x 83,1 1,5 98,5 35,5 16,9 33,8 3,0 3,2 0,4 1,0 6,1 24 25 2002 x 75,6 1,4 98,6 36,7 13,3 37,6 3,5 0,7 5,7 0,5 0,6 1,4 25 26 2005 x 76,0 1,7 98,3 32,4 22,4 28,3 3,9 3,2 8,4 0,5 0,3 0,7 26 27 2009 x 66,6 1,1 98,9 38,5 24,0 16,6 4,8 2,7 10,7 1,7 0,7 0,2 0,1 27 28 2013 x 68,2 1,4 98,6 44,8 19,9 15,3 5,3 4,0 2,9 2,8 1,8 1,8 1,2 0,2 0,1 28

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 29

Lfd. Nr. Wahlkreis Wahljahr

Erst- stimmen (E)

Zweit- stimmen (Z)

Einheit Wahl- berechtigte

Whler _____

Wahl- beteiligung

Stimmen VondengltigenStimmenentfielenaufLfd. Nr.

ungltige gltige CDU DIE LINKE1) SPD AfD GRNE 2) NPD FDP PIRATEN FREIEWHLER

DP /Familie .. REP MLPD sonstige

3)

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

1 189 Eichsfeld 1990 E Anzahl 208 671 164 716 2 835 161 881 89 717 11 685 33 388 7 093 218 18 301 1 479 1 2 Nordhausen 1994 206 649 159 867 4 514 155 353 77 194 22 920 42 825 5 632 4 946 1 499 337 2 3 Unstrut-Hainich-Kreis I 1998 208 315 173 117 3 155 169 962 66 014 29 308 60 827 4 783 4 383 1 157 6 36 3 448 3 4 2002 209 379 158 321 2 539 155 782 61 622 23 519 56 857 3 960 7 996 1 828 4 5 2005 208 484 158 345 3 123 155 222 57 982 32 141 46 127 3 824 5 134 7 455 2 559 5 6 2009 204 717 136 404 1 658 134 746 57 882 33 005 22 854 5 540 3 798 9 942 1 416 309 6 7 2013 196 621 134 013 2 008 132 005 65 784 26 091 21 826 4 129 4 371 1 825 2 702 2 606 2 671 7

8 1990 % x 78,9 1,7 98,3 55,4 7,2 20,6 4,4 0,1 11,3 0,9 8 9 1994 x 77,4 2,8 97,2 49,7 14,8 27,6 3,6 3,2 1,0 0,2 9 10 1998 x 83,1 1,8 98,2 38,8 17,2 35,8 2,8 2,6 0,7 0,0 0,0 2,0 10 11 2002 x 75,6 1,6 98,4 39,6 15,1 36,5 2,5 5,1 1,2 11 12 2005 x 76,0 2,0 98,0 37,4 20,7 29,7 2,5 3,3 4,8 1,6 12 13 2009 x 66,6 1,2 98,8 43,0 24,5 17,0 4,1 2,8 7,4 1,1 0,2 13 14 2013 x 68,2 1,5 98,5 49,8 19,8 16,5 3,1 3,3 1,4 2,0 2,0 2,0 14

15 1990 Z Anzahl 208 671 164 716 1 899 162 817 88 332 9 783 32 202 7 692 292 20 917 289 1 254 2 056 15 16 1994 206 649 159 867 3 600 156 267 75 034 21 745 44 993 5 604 5 356 842 1 688 35 970 16 17 1998 208 315 173 117 2 604 170 513 60 511 28 782 57 628 5 193 5 472 732 1 740 10 455 17 18 2002 209 379 158 321 2 188 156 133 57 273 20 829 58 681 5 523 1 073 8 972 776 885 2 121 18 19 2005 208 484 158 345 2 769 155 576 50 360 34 797 44 045 6 121 4 950 13 068 750 403 1 082 19 20 2009 204 717 136 404 1 545 134 859 51 863 32 391 22 341 6 507 3 631 14 382 2 309 1 009 299 127 20 21 2013 196 621 134 013 1 858 132 155 59 234 26 322 20 182 6 995 5 293 3 767 3 661 2 366 2 387 1 646 199 103 21

22 1990 % x 78,9 1,2 98,8 54,3 6,0 19,8 4,7 0,2 12,8 0,2 0,8 1,3 22 23 1994 x 77,4 2,3 97,7 48,0 13,9 28,8 3,6 3,4 0,5 1,1 0,0 0,6 23 24 1998 x 83,1 1,5 98,5 35,5 16,9 33,8 3,0 3,2 0,4 1,0 6,1 24 25 2002 x 75,6 1,4 98,6 36,7 13,3 37,6 3,5 0,7 5,7 0,5 0,6 1,4 25 26 2005 x 76,0 1,7 98,3 32,4 22,4 28,3 3,9 3,2 8,4 0,5 0,3 0,7 26 27 2009 x 66,6 1,1 98,9 38,5 24,0 16,6 4,8 2,7 10,7 1,7 0,7 0,2 0,1 27 28 2013 x 68,2 1,4 98,6 44,8 19,9 15,3 5,3 4,0 2,9 2,8 1,8 1,8 1,2 0,2 0,1 28

30 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

Lfd. Nr. Wahlkreis Wahljahr

Erst- stimmen (E)

Zweit- stimmen (Z)

Einheit Wahl- berechtigte

Whler _____

Wahl- beteiligung

Stimmen VondengltigenStimmenentfielenaufLfd. Nr.

ungltige gltige CDU DIE LINKE1) SPD AfD GRNE 2) NPD FDP PIRATEN FREIEWHLER

DP /Familie .. REP MLPD sonstige

3)

3.2. Wahlkreisergebnisse seit 1990 im Vergleich

3. Ergebnisse der Wahlkreise

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

29 190 Eisenach 1990 E Anzahl 208 561 163 691 3 546 160 145 81 062 11 199 40 413 4 819 704 20 149 881 918 29 30 Wartburgkreis 1994 204 999 155 150 4 650 150 500 65 012 20 689 51 255 6 919 4 530 1 870 225 30 31 Unstrut-Hainich-Kreis II 1998 206 932 171 146 3 546 167 600 55 070 31 074 67 492 5 268 4 911 741 2 333 197 514 31 32 2002 207 969 154 946 2 829 152 117 49 458 24 508 65 129 4 804 8 218 32 33 2005 206 854 155 366 3 206 152 160 43 695 34 133 53 696 4 412 6 008 7 301 789 2 126 33 34 2009 201 700 131 047 1 984 129 063 44 903 35 666 29 106 4 921 4 864 8 211 1 392 34 35 2013 192 663 129 904 2 312 127 592 55 220 30 220 23 564 4 129 5 969 1 927 3 450 3 113 35

36 1990 % x 78,5 2,2 97,8 50,6 7,0 25,2 3,0 0,4 12,6 0,6 0,6 36 37 1994 x 75,7 3,0 97,0 43,2 13,7 34,1 4,6 3,0 1,2 0,1 37 38 1998 x 82,7 2,1 97,9 32,9 18,5 40,3 3,1 2,9 0,4 1,4 0,1 0,3 38 39 2002 x 74,5 1,8 98,2 32,5 16,1 42,8 3,2 5,4 39 40 2005 x 75,1 2,1 97,9 28,7 22,4 35,3 2,9 3,9 4,8 0,5 1,4 40 41 2009 x 65,0 1,5 98,5 34,8 27,6 22,6 3,8 3,8 6,4 1,1 41 42 2013 x 67,4 1,8 98,2 43,3 23,7 18,5 3,2 4,7 1,5 2,7 2,4 42

43 1990 Z Anzahl 208 561 163 691 2 293 161 398 77 828 10 334 37 506 8 549 362 22 137 273 2 013 2 396 43 44 1994 204 999 155 150 3 748 151 402 63 689 22 050 49 478 6 845 5 799 215 2 143 55 1 128 44 45 1998 206 932 171 146 3 006 168 140 51 138 31 577 61 317 5 961 5 673 313 2 388 9 773 45 46 2002 207 969 154 946 2 321 152 625 45 902 23 349 63 661 5 626 1 178 8 670 267 1 190 2 782 46 47 2005 206 854 155 366 2 933 152 433 40 233 37 711 47 724 6 541 5 727 11 506 1 051 774 1 166 47 48 2009 201 700 131 047 1 912 129 135 42 063 36 508 23 845 6 451 4 607 11 921 2 516 489 467 268 48 49 2013 192 663 129 904 1 989 127 915 51 442 28 787 21 731 6 307 5 121 5 144 3 123 2 682 2 509 616 254 199 49

50 1990 % x 78,5 1,4 98,6 48,2 6,4 23,2 5,3 0,2 13,7 0,2 1,2 1,5 50 51 1994 x 75,7 2,4 97,6 42,1 14,6 32,7 4,5 3,8 0,1 1,4 0,0 0,7 51 52 1998 x 82,7 1,8 98,2 30,4 18,8 36,5 3,5 3,4 0,2 1,4 5,8 52 53 2002 x 74,5 1,5 98,5 30,1 15,3 41,7 3,7 0,8 5,7 0,2 0,8 1,8 53 54 2005 x 75,1 1,9 98,1 26,4 24,7 31,3 4,3 3,8 7,5 0,7 0,5 0,8 54 55 2009 x 65,0 1,5 98,5 32,6 28,3 18,5 5,0 3,6 9,2 1,9 0,4 0,4 0,2 55 56 2013 x 67,4 1,5 98,5 40,2 22,5 17,0 4,9 4,0 4,0 2,4 2,1 2,0 0,5 0,2 0,2 56

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 31

Lfd. Nr. Wahlkreis Wahljahr

Erst- stimmen (E)

Zweit- stimmen (Z)

Einheit Wahl- berechtigte

Whler _____

Wahl- beteiligung

Stimmen VondengltigenStimmenentfielenaufLfd. Nr.

ungltige gltige CDU DIE LINKE1) SPD AfD GRNE 2) NPD FDP PIRATEN FREIEWHLER

DP /Familie .. REP MLPD sonstige

3)

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

29 190 Eisenach 1990 E Anzahl 208 561 163 691 3 546 160 145 81 062 11 199 40 413 4 819 704 20 149 881 918 29 30 Wartburgkreis 1994 204 999 155 150 4 650 150 500 65 012 20 689 51 255 6 919 4 530 1 870 225 30 31 Unstrut-Hainich-Kreis II 1998 206 932 171 146 3 546 167 600 55 070 31 074 67 492 5 268 4 911 741 2 333 197 514 31 32 2002 207 969 154 946 2 829 152 117 49 458 24 508 65 129 4 804 8 218 32 33 2005 206 854 155 366 3 206 152 160 43 695 34 133 53 696 4 412 6 008 7 301 789 2 126 33 34 2009 201 700 131 047 1 984 129 063 44 903 35 666 29 106 4 921 4 864 8 211 1 392 34 35 2013 192 663 129 904 2 312 127 592 55 220 30 220 23 564 4 129 5 969 1 927 3 450 3 113 35

36 1990 % x 78,5 2,2 97,8 50,6 7,0 25,2 3,0 0,4 12,6 0,6 0,6 36 37 1994 x 75,7 3,0 97,0 43,2 13,7 34,1 4,6 3,0 1,2 0,1 37 38 1998 x 82,7 2,1 97,9 32,9 18,5 40,3 3,1 2,9 0,4 1,4 0,1 0,3 38 39 2002 x 74,5 1,8 98,2 32,5 16,1 42,8 3,2 5,4 39 40 2005 x 75,1 2,1 97,9 28,7 22,4 35,3 2,9 3,9 4,8 0,5 1,4 40 41 2009 x 65,0 1,5 98,5 34,8 27,6 22,6 3,8 3,8 6,4 1,1 41 42 2013 x 67,4 1,8 98,2 43,3 23,7 18,5 3,2 4,7 1,5 2,7 2,4 42

43 1990 Z Anzahl 208 561 163 691 2 293 161 398 77 828 10 334 37 506 8 549 362 22 137 273 2 013 2 396 43 44 1994 204 999 155 150 3 748 151 402 63 689 22 050 49 478 6 845 5 799 215 2 143 55 1 128 44 45 1998 206 932 171 146 3 006 168 140 51 138 31 577 61 317 5 961 5 673 313 2 388 9 773 45 46 2002 207 969 154 946 2 321 152 625 45 902 23 349 63 661 5 626 1 178 8 670 267 1 190 2 782 46 47 2005 206 854 155 366 2 933 152 433 40 233 37 711 47 724 6 541 5 727 11 506 1 051 774 1 166 47 48 2009 201 700 131 047 1 912 129 135 42 063 36 508 23 845 6 451 4 607 11 921 2 516 489 467 268 48 49 2013 192 663 129 904 1 989 127 915 51 442 28 787 21 731 6 307 5 121 5 144 3 123 2 682 2 509 616 254 199 49

50 1990 % x 78,5 1,4 98,6 48,2 6,4 23,2 5,3 0,2 13,7 0,2 1,2 1,5 50 51 1994 x 75,7 2,4 97,6 42,1 14,6 32,7 4,5 3,8 0,1 1,4 0,0 0,7 51 52 1998 x 82,7 1,8 98,2 30,4 18,8 36,5 3,5 3,4 0,2 1,4 5,8 52 53 2002 x 74,5 1,5 98,5 30,1 15,3 41,7 3,7 0,8 5,7 0,2 0,8 1,8 53 54 2005 x 75,1 1,9 98,1 26,4 24,7 31,3 4,3 3,8 7,5 0,7 0,5 0,8 54 55 2009 x 65,0 1,5 98,5 32,6 28,3 18,5 5,0 3,6 9,2 1,9 0,4 0,4 0,2 55 56 2013 x 67,4 1,5 98,5 40,2 22,5 17,0 4,9 4,0 4,0 2,4 2,1 2,0 0,5 0,2 0,2 56

32 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

Lfd. Nr. Wahlkreis Wahljahr

Erst- stimmen (E)

Zweit- stimmen (Z)

Einheit Wahl- berechtigte

Whler _____

Wahl- beteiligung

Stimmen VondengltigenStimmenentfielenaufLfd. Nr.

ungltige gltige CDU DIE LINKE1) SPD AfD GRNE 2) NPD FDP PIRATEN FREIEWHLER

DP /Familie .. REP MLPD sonstige

3)

3.2. Wahlkreisergebnisse seit 1990 im Vergleich

3. Ergebnisse der Wahlkreise

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

57 191 Kyffhuserkreis 1990 E Anzahl 206 968 156 889 3 258 153 631 74 157 9 519 34 105 10 083 413 22 840 2 514 57 58 Smmerda 1994 203 411 150 373 4 416 145 957 66 823 19 897 46 725 7 612 4 896 4 58 59 Weimarer Land I 1998 209 381 172 424 3 916 168 508 52 859 32 572 64 365 5 265 5 119 5 003 3 325 59 60 2002 209 515 154 417 3 156 151 261 46 470 27 254 63 257 3 970 10 310 60 61 2005 207 646 155 200 3 665 151 535 46 776 41 263 44 665 4 397 6 835 7 599 61 62 2009 201 075 128 019 1 860 126 159 42 702 39 601 22 836 5 761 4 857 9 807 595 62 63 2013 191 261 127 906 2 487 125 419 54 350 33 239 21 469 3 948 5 609 2 253 4 551 63

64 1990 % x 75,8 2,1 97,9 48,3 6,2 22,2 6,6 0,3 14,9 1,6 64 65 1994 x 73,9 2,9 97,1 45,8 13,6 32,0 5,2 3,4 0,0 65 66 1998 x 82,3 2,3 97,7 31,4 19,3 38,2 3,1 3,0 3,0 2,0 66 67 2002 x 73,7 2,0 98,0 30,7 18,0 41,8 2,6 6,8 67 68 2005 x 74,7 2,4 97,6 30,9 27,2 29,5 2,9 4,5 5,0 68 69 2009 x 63,7 1,5 98,5 33,8 31,4 18,1 4,6 3,8 7,8 0,5 69 70 2013 x 66,9 1,9 98,1 43,3 26,5 17,1 3,1 4,5 1,8 3,6 70

71 1990 Z Anzahl 206 968 156 889 2 489 154 400 74 359 9 758 34 321 7 778 359 23 687 216 1 583 2 339 71 72 1994 203 411 150 373 3 983 146 390 64 517 21 814 44 243 6 323 6 123 202 1 884 44 1 240 72 73 1998 209 381 172 424 3 505 168 919 50 047 34 678 58 697 5 636 6 021 172 3 134 10 534 73 74 2002 209 515 154 417 2 652 151 765 45 024 25 416 60 968 5 294 1 434 9 283 234 1 462 2 650 74 75 2005 207 646 155 200 3 279 151 921 40 366 40 714 43 361 6 042 6 196 12 124 1 276 502 1 340 75 76 2009 201 075 128 019 1 843 126 176 39 719 37 956 21 706 6 073 4 385 12 670 2 584 406 491 186 76 77 2013 191 261 127 906 2 283 125 623 49 099 30 821 19 365 7 199 4 734 4 645 3 672 3 071 1 914 655 302 146 77

78 1990 % x 75,8 1,6 98,4 48,2 6,3 22,2 5,0 0,2 15,3 0,1 1,0 1,5 78 79 1994 x 73,9 2,6 97,4 44,1 14,9 30,2 4,3 4,2 0,1 1,3 0,0 0,8 79 80 1998 x 82,3 2,0 98,0 29,6 20,5 34,7 3,3 3,6 0,1 1,9 6,2 80 81 2002 x 73,7 1,7 98,3 29,7 16,7 40,2 3,5 0,9 6,1 0,2 1,0 1,7 81 82 2005 x 74,7 2,1 97,9 26,6 26,8 28,5 4,0 4,1 8,0 0,8 0,3 0,9 82 83 2009 x 63,7 1,4 98,6 31,5 30,1 17,2 4,8 3,5 10,0 2,0 0,3 0,4 0,1 83 84 2013 x 66,9 1,8 98,2 39,1 24,5 15,4 5,7 3,8 3,7 2,9 2,4 1,5 0,5 0,2 0,1 84

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 33

Lfd. Nr. Wahlkreis Wahljahr

Erst- stimmen (E)

Zweit- stimmen (Z)

Einheit Wahl- berechtigte

Whler _____

Wahl- beteiligung

Stimmen VondengltigenStimmenentfielenaufLfd. Nr.

ungltige gltige CDU DIE LINKE1) SPD AfD GRNE 2) NPD FDP PIRATEN FREIEWHLER

DP /Familie .. REP MLPD sonstige

3)

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

57 191 Kyffhuserkreis 1990 E Anzahl 206 968 156 889 3 258 153 631 74 157 9 519 34 105 10 083 413 22 840 2 514 57 58 Smmerda 1994 203 411 150 373 4 416 145 957 66 823 19 897 46 725 7 612 4 896 4 58 59 Weimarer Land I 1998 209 381 172 424 3 916 168 508 52 859 32 572 64 365 5 265 5 119 5 003 3 325 59 60 2002 209 515 154 417 3 156 151 261 46 470 27 254 63 257 3 970 10 310 60 61 2005 207 646 155 200 3 665 151 535 46 776 41 263 44 665 4 397 6 835 7 599 61 62 2009 201 075 128 019 1 860 126 159 42 702 39 601 22 836 5 761 4 857 9 807 595 62 63 2013 191 261 127 906 2 487 125 419 54 350 33 239 21 469 3 948 5 609 2 253 4 551 63

64 1990 % x 75,8 2,1 97,9 48,3 6,2 22,2 6,6 0,3 14,9 1,6 64 65 1994 x 73,9 2,9 97,1 45,8 13,6 32,0 5,2 3,4 0,0 65 66 1998 x 82,3 2,3 97,7 31,4 19,3 38,2 3,1 3,0 3,0 2,0 66 67 2002 x 73,7 2,0 98,0 30,7 18,0 41,8 2,6 6,8 67 68 2005 x 74,7 2,4 97,6 30,9 27,2 29,5 2,9 4,5 5,0 68 69 2009 x 63,7 1,5 98,5 33,8 31,4 18,1 4,6 3,8 7,8 0,5 69 70 2013 x 66,9 1,9 98,1 43,3 26,5 17,1 3,1 4,5 1,8 3,6 70

71 1990 Z Anzahl 206 968 156 889 2 489 154 400 74 359 9 758 34 321 7 778 359 23 687 216 1 583 2 339 71 72 1994 203 411 150 373 3 983 146 390 64 517 21 814 44 243 6 323 6 123 202 1 884 44 1 240 72 73 1998 209 381 172 424 3 505 168 919 50 047 34 678 58 697 5 636 6 021 172 3 134 10 534 73 74 2002 209 515 154 417 2 652 151 765 45 024 25 416 60 968 5 294 1 434 9 283 234 1 462 2 650 74 75 2005 207 646 155 200 3 279 151 921 40 366 40 714 43 361 6 042 6 196 12 124 1 276 502 1 340 75 76 2009 201 075 128 019 1 843 126 176 39 719 37 956 21 706 6 073 4 385 12 670 2 584 406 491 186 76 77 2013 191 261 127 906 2 283 125 623 49 099 30 821 19 365 7 199 4 734 4 645 3 672 3 071 1 914 655 302 146 77

78 1990 % x 75,8 1,6 98,4 48,2 6,3 22,2 5,0 0,2 15,3 0,1 1,0 1,5 78 79 1994 x 73,9 2,6 97,4 44,1 14,9 30,2 4,3 4,2 0,1 1,3 0,0 0,8 79 80 1998 x 82,3 2,0 98,0 29,6 20,5 34,7 3,3 3,6 0,1 1,9 6,2 80 81 2002 x 73,7 1,7 98,3 29,7 16,7 40,2 3,5 0,9 6,1 0,2 1,0 1,7 81 82 2005 x 74,7 2,1 97,9 26,6 26,8 28,5 4,0 4,1 8,0 0,8 0,3 0,9 82 83 2009 x 63,7 1,4 98,6 31,5 30,1 17,2 4,8 3,5 10,0 2,0 0,3 0,4 0,1 83 84 2013 x 66,9 1,8 98,2 39,1 24,5 15,4 5,7 3,8 3,7 2,9 2,4 1,5 0,5 0,2 0,1 84

34 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

Lfd. Nr. Wahlkreis Wahljahr

Erst- stimmen (E)

Zweit- stimmen (Z)

Einheit Wahl- berechtigte

Whler _____

Wahl- beteiligung

Stimmen VondengltigenStimmenentfielenaufLfd. Nr.

ungltige gltige CDU DIE LINKE1) SPD AfD GRNE 2) NPD FDP PIRATEN FREIEWHLER

DP /Familie .. REP MLPD sonstige

3)

3.2. Wahlkreisergebnisse seit 1990 im Vergleich

3. Ergebnisse der Wahlkreise

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

85 192 Gotha Ilm-Kreis 1990 E Anzahl 219 340 167 070 3 081 163 989 75 974 11 522 39 433 13 817 831 17 622 4 790 85 86 1994 213 685 161 388 4 606 156 782 69 554 21 516 52 970 7 902 4 840 86 87 1998 218 988 182 480 3 446 179 034 57 651 36 843 67 896 5 162 3 959 239 7 284 87 88 2002 220 101 166 006 3 286 162 720 50 151 29 106 68 076 4 814 10 573 88 89 2005 218 863 165 851 3 619 162 232 47 115 34 761 60 384 4 171 7 118 7 598 1 085 89 90 2009 214 510 139 919 2 112 137 807 40 063 35 942 37 032 7 391 5 475 10 056 1 848 90 91 2013 205 859 141 461 2 388 139 073 51 861 28 015 34 726 8 063 4 117 4 689 1 879 3 656 2 067 91

92 1990 % x 76,2 1,8 98,2 46,3 7,0 24,0 8,4 0,5 10,7 2,9 92 93 1994 x 75,5 2,9 97,1 44,4 13,7 33,8 5,0 3,1 93 94 1998 x 83,3 1,9 98,1 32,2 20,6 37,9 2,9 2,2 0,1 4,1 94 95 2002 x 75,4 2,0 98,0 30,8 17,9 41,8 3,0 6,5 95 96 2005 x 75,8 2,2 97,8 29,0 21,4 37,2 2,6 4,4 4,7 0,7 96 97 2009 x 65,2 1,5 98,5 29,1 26,1 26,9 5,4 4,0 7,3 1,3 97 98 2013 x 68,7 1,7 98,3 37,3 20,1 25,0 5,8 3,0 3,4 1,4 2,6 1,5 98

99 1990 Z Anzahl 219 340 167 070 2 351 164 719 74 761 11 104 38 025 10 014 410 23 839 303 2 167 4 096 99 100 1994 213 685 161 388 4 532 156 856 66 146 23 479 49 850 7 716 5 920 241 2 004 58 1 442 100 101 1998 218 988 182 480 3 001 179 479 52 830 38 287 60 578 6 631 5 718 193 1 916 13 326 101 102 2002 220 101 166 006 2 341 163 665 48 951 26 509 66 231 6 321 1 303 9 493 388 1 224 3 245 102 103 2005 218 863 165 851 3 425 162 426 42 966 40 120 50 019 7 170 6 296 12 399 1 096 715 1 645 103 104 2009 214 510 139 919 1 971 137 948 42 479 38 257 27 092 7 608 4 924 12 393 3 992 499 513 191 104 105 2013 205 859 141 461 2 369 139 092 53 196 30 758 23 815 10 309 6 414 4 416 3 280 3 566 2 079 734 343 182 105

106 1990 % x 76,2 1,4 98,6 45,4 6,7 23,1 6,1 0,2 14,5 0,2 1,3 2,5 106 107 1994 x 75,5 2,8 97,2 42,2 15,0 31,8 4,9 3,8 0,2 1,3 0,0 0,9 107 108 1998 x 83,3 1,6 98,4 29,4 21,3 33,8 3,7 3,2 0,1 1,1 7,4 108 109 2002 x 75,4 1,4 98,6 29,9 16,2 40,5 3,9 0,8 5,8 0,2 0,7 2,0 109 110 2005 x 75,8 2,1 97,9 26,5 24,7 30,8 4,4 3,9 7,6 0,7 0,4 1,0 110 111 2009 x 65,2 1,4 98,6 30,8 27,7 19,6 5,5 3,6 9,0 2,9 0,4 0,4 0,1 111 112 2013 x 68,7 1,7 98,3 38,2 22,1 17,1 7,4 4,6 3,2 2,4 2,6 1,5 0,5 0,2 0,1 112

Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse 35

Lfd. Nr. Wahlkreis Wahljahr

Erst- stimmen (E)

Zweit- stimmen (Z)

Einheit Wahl- berechtigte

Whler _____

Wahl- beteiligung

Stimmen VondengltigenStimmenentfielenaufLfd. Nr.

ungltige gltige CDU DIE LINKE1) SPD AfD GRNE 2) NPD FDP PIRATEN FREIEWHLER

DP /Familie .. REP MLPD sonstige

3)

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

85 192 Gotha Ilm-Kreis 1990 E Anzahl 219 340 167 070 3 081 163 989 75 974 11 522 39 433 13 817 831 17 622 4 790 85 86 1994 213 685 161 388 4 606 156 782 69 554 21 516 52 970 7 902 4 840 86 87 1998 218 988 182 480 3 446 179 034 57 651 36 843 67 896 5 162 3 959 239 7 284 87 88 2002 220 101 166 006 3 286 162 720 50 151 29 106 68 076 4 814 10 573 88 89 2005 218 863 165 851 3 619 162 232 47 115 34 761 60 384 4 171 7 118 7 598 1 085 89 90 2009 214 510 139 919 2 112 137 807 40 063 35 942 37 032 7 391 5 475 10 056 1 848 90 91 2013 205 859 141 461 2 388 139 073 51 861 28 015 34 726 8 063 4 117 4 689 1 879 3 656 2 067 91

92 1990 % x 76,2 1,8 98,2 46,3 7,0 24,0 8,4 0,5 10,7 2,9 92 93 1994 x 75,5 2,9 97,1 44,4 13,7 33,8 5,0 3,1 93 94 1998 x 83,3 1,9 98,1 32,2 20,6 37,9 2,9 2,2 0,1 4,1 94 95 2002 x 75,4 2,0 98,0 30,8 17,9 41,8 3,0 6,5 95 96 2005 x 75,8 2,2 97,8 29,0 21,4 37,2 2,6 4,4 4,7 0,7 96 97 2009 x 65,2 1,5 98,5 29,1 26,1 26,9 5,4 4,0 7,3 1,3 97 98 2013 x 68,7 1,7 98,3 37,3 20,1 25,0 5,8 3,0 3,4 1,4 2,6 1,5 98

99 1990 Z Anzahl 219 340 167 070 2 351 164 719 74 761 11 104 38 025 10 014 410 23 839 303 2 167 4 096 99 100 1994 213 685 161 388 4 532 156 856 66 146 23 479 49 850 7 716 5 920 241 2 004 58 1 442 100 101 1998 218 988 182 480 3 001 179 479 52 830 38 287 60 578 6 631 5 718 193 1 916 13 326 101 102 2002 220 101 166 006 2 341 163 665 48 951 26 509 66 231 6 321 1 303 9 493 388 1 224 3 245 102 103 2005 218 863 165 851 3 425 162 426 42 966 40 120 50 019 7 170 6 296 12 399 1 096 715 1 645 103 104 2009 214 510 139 919 1 971 137 948 42 479 38 257 27 092 7 608 4 924 12 393 3 992 499 513 191 104 105 2013 205 859 141 461 2 369 139 092 53 196 30 758 23 815 10 309 6 414 4 416 3 280 3 566 2 079 734 343 182 105

106 1990 % x 76,2 1,4 98,6 45,4 6,7 23,1 6,1 0,2 14,5 0,2 1,3 2,5 106 107 1994 x 75,5 2,8 97,2 42,2 15,0 31,8 4,9 3,8 0,2 1,3 0,0 0,9 107 108 1998 x 83,3 1,6 98,4 29,4 21,3 33,8 3,7 3,2 0,1 1,1 7,4 108 109 2002 x 75,4 1,4 98,6 29,9 16,2 40,5 3,9 0,8 5,8 0,2 0,7 2,0 109 110 2005 x 75,8 2,1 97,9 26,5 24,7 30,8 4,4 3,9 7,6 0,7 0,4 1,0 110 111 2009 x 65,2 1,4 98,6 30,8 27,7 19,6 5,5 3,6 9,0 2,9 0,4 0,4 0,1 111 112 2013 x 68,7 1,7 98,3 38,2 22,1 17,1 7,4 4,6 3,2 2,4 2,6 1,5 0,5 0,2 0,1 112

36 Thringer Landesamt fr Statistik, Bundestagswahl in Thringen am 22. September 2013, Endgltige Ergebnisse

Lfd. Nr. Wahlkreis Wahljahr

Erst- stimmen (E)

Zweit- stimmen (Z)

Einheit Wahl- berechtigte

Whler _____

Wahl- beteiligung

Stimmen VondengltigenStimmenentfielenaufLfd. Nr.

ungltige gltige CDU DIE LINKE1) SPD AfD GRNE 2) NPD FDP PIRATEN FREIEWHLER

DP /Familie .. REP MLPD sonstige

3)

3.2. Wahlkreisergebnisse seit 1990 im Vergleich

3. Ergebnisse der Wahlkreise

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

1) 1990: PDS 2) 1990: Listenvereinigung B90 / GR (DJ, IFM, NF, UFV, Grne) 3) Erststimmen 1990: Einzelbewerber, DSU, GRAUE; 1994: Einzelbewerber, GRAUE, KPD; 1998: Einzelbewerber, BFB, DSU, FORUM, GRAUE, PBC; 2002: DSU; 2005: Einzelbewerber, FAMILIE, PBC; 2009: Einzelbewerber; 2013: Einzelbewerber Zweitstimmen 1990: DSU, GRAUE, LIGA, Patrioten; 1994: BSo, GRAUE, STATT Partei; 1998: BFB, DIE FRAUEN, DVU, FORUM, GRAUE, Pro DM; 2002: GRAUE, Schill; 2005: GRAUE

113 193 Erfurt Weimar 1990 E Anzahl 225 502 161 759 2 159 159 600 59 096 18 538 36 235 21 009 1 041 19 836 3 845 113 114 Weimarer Land II 1994 219 414 160 727 3 894 156 833 59 882 31 089 52 745 11 439 1 518 160 114 115 1998 217 382 175 617 2 700 172 917 47 185 39 672 62 940 9 274 3 602 299 4 218 5 727 115 116 2002 218 397 164 467 2 662 161 805 44 167 31 841 68 282 8 698 7 945 872 116 117 2005 223 132 169 154 3 217 165 937 45 690 43 491 52 277 12 547 5 134 6 798 117 118 2009 225 534 151 142 1 962 149 180 45 903 43 017 33 471 12 130 4 149 8 890 1 620 118 119 2013 224 121 156 367 2 689 153 678 56 992 35 917 36 694 9 151 4 774 1 781 5 670 2 699 119

120 1990 % x 71,7 1,3 98,7 37,0 11,6 22,7