Jetzt intelligent investieren mit Leasing! - .Jetzt intelligent investieren mit Leasing! turaussichten
Jetzt intelligent investieren mit Leasing! - .Jetzt intelligent investieren mit Leasing! turaussichten
Jetzt intelligent investieren mit Leasing! - .Jetzt intelligent investieren mit Leasing! turaussichten
Jetzt intelligent investieren mit Leasing! - .Jetzt intelligent investieren mit Leasing! turaussichten

Jetzt intelligent investieren mit Leasing! - .Jetzt intelligent investieren mit Leasing! turaussichten

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Jetzt intelligent investieren mit Leasing! - .Jetzt intelligent investieren mit Leasing!...

  • Praxistipp: Mit innovativer Technologie ins neue Jahr starten

    1■■■1■■■ www.brankamp.com ■■■

    Nachrichten ABGELICHTET: EUROBLECH Knapp 88.000 Besucher kamen zur EuroBLECH 2008 in Hannover. BRANKAMP zeigt im Internet unter www.brankamp.com zahl- reiche Bilder der Standbesucher.

    REKORDUMSATZ BEI TRUMPF 2,14 Milliarden Euro Umsatz, international rund 700 neue Arbeitsplätze und viele Neuheiten – das sind die Eckdaten des erfolg- reichen Geschäftsjahres 2007/2008 der TRUMPF-Gruppe. Das Tech- nologieunternehmen steigerte seinen Umsatz im Vorjahresver- gleich um elf Prozent.

    ARBEITSVOLUMEN STEIGT 2008 verbringen Arbeitnehmer und Selbständige annähernd zwei Milliarden Stunden mehr Zeit in Betrieben als 2005. Mit dem Beschäftigungsaufschwung hat auch das Arbeitsvolumen deutlich zugelegt – so stark ist die Zahl der tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden innerhalb kurzer Zeit noch nie gestiegen.

    ZITAT DES MONATS: »Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.«

    Max Frisch, Schriftsteller

    Jetzt intelligent investieren mit Leasing!

    Dezember 2008/Januar 2009 · Edition 12/1 · Jahrgang 25/26 News & TreNds

    iN

    iNdusTria l Produc

    TioN

    Leasingraten unterliegen nicht der Gewerbesteuer und sind direkt abzugsfähig. Die deutsche Wirtschaft kennt diese Vorteile des Leasings sehr genau. 54 Pro- zent aller außenfinanzierten Inve- stitionen wurden im Jahr 2007 über Leasingmodelle realisiert.

    Auch wenn die Experten sich noch über das Ausmaß der aktuellen Krise streiten – klar ist: Das kommende Jahr steckt für die deutschen Industrieunternehmen voller Herausforderungen. Wer jetzt die gute Ausgangslage mit einem ordentlichen Geschäftsjahr 2008 geschickt nutzt, kann sich mit modernster ProcessMonitoring-Technologie weitere Potenziale in der Fertigung erschließen und sich so optimal für die geänderten Rahmenbedingugen rüsten.

    Fortsetzung auf Seite 2

    Das belegt eine aktuelle ifo-Stu- die. Und gerade bei den trüben Konjunkturaussichten für das kommende Jahr kann die beliebte Finanzierungsform noch einmal punkten. „Jetzt gilt es noch mehr als sonst Maschinen vor Schäden zu bewahren und die Produktion

    so effizient wie möglich zu gestal- ten. Die Investiton in moderne ProcessMonitoring-Technologie ist jetzt wichtiger denn je“, analy- siert BRANKAMP-Geschäftsfüh- rer Hans-Peter Schneider. Aber sollte man bei diesen Konjunk-

    Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken – für Ihr Vertrauen und die erfolgreiche Zusammenarbeit im Jahr 2008. BRANKAMP wünscht Ihnen und Ihrer Familie ein besinnliches Weihnachtsfest.

    Dr.-Ing. K. Brankamp System Prozessautomation GmbH, 40699 Erkrath PSdg, Deutsche Post AG, Entgelt bezahlt, G 46559

    Wettbewerbsfähig auch in schwierigen Zeiten? Process- Monitoring ist ein wichtiges Instrument, um sich am Markt zu behaupten. Experten wis- sen: In der Krise ist es wich- tiger denn je, schlummernde Effizienzpotenziale in der Pro- duktion zu heben. Dazu gehört auch, Kosten verursachende Faktoren zu minimieren – selbstverständlich bei gleich- bleibend hoher Qualität. Mit ProcessMonitoring-Systemen aus dem Hause BRANKAMP ist das schon für kleines Geld mög- lich. Praxiserprobte Einstiegs- modelle können die Maschinen schon ab etwa zehn Euro pro Tag schützen. Gemeinsam mit der akf-Bank bietet BRAN- KAMP auch attraktive Finan- zierungsangebote an.

    Krisenbewältigung mit ProcessMonitoring

    Ein BRANKAMP CMS im Einsatz an einer Auerbach-Bettfräsmaschine, Typ IA 5B. Die leistungsstarke Fräsmaschine verfügt über eine schwenkbare HSC- Spindel und eignet sich für viele Bereiche der Metallbearbeitung.

  • Porträt

    ■■■2 ■■■ www.brankamp.com ■■■

    Dezember 2008/Januar 2009

    Der Mittelstand gilt als das Rückgrat der deutschen Wirt- schaft – mit gutem Grund, wie das Mittelstandspanel des Bun- desverbands der Deutschen Industrie (BDI) zeigt. Gerade beim Thema Beschäftigung spielt der Mittelstand eine wich- tige Rolle: 2007 haben Unterneh- men mit 250 bis 500 Mitarbeitern rund 60 Prozent neue Mitarbei- ter eingestellt. Auch kleinere Betriebe legten bei der Anzahl der Beschäftigten deutlich zu.

    ZAHL DES MONATS: Um so viel Prozent hat sich die Zahl der Beschäftigten in den Industriebetrieben im Jahr 2007 gewandelt.

    Herausgeber: Dr.-Ing. K. Brankamp System Prozessautomation GmbH, Max-Planck-Straße 9, D-40699 Erkrath

    V.i.S.d.P.: Tom Brankamp, Michael Tobias (enterpress)

    IMPRESSUM

    Mission: Multitasking

    Quelle: IW Köln

    Der Terminkalender von Andreas Steinhauer ist gut gefüllt: Als Helpro-Produktmanager, Ansprechpartner für alle Fragen rund ums Thema Leasing und Zuständiger für Marketing und PR hat der 43-Jährige alle Hände voll zu tun.

    1988 begann Steinhauer bei BRANKAMP seine Ausbildung zum Industriekaufmann und arbeitete anschließend im Ein- kauf. Von 1993 bis 2003 hat er ein Studium zum Betriebswirt absol- viert und war in anderen Unter- nehmen aktiv. „Seit fünf Jahren bin ich wieder bei BRANKAMP an Bord“, so Steinhauer. Zu seinen Aufgaben gehört die Koordinati- on des Vertriebsinnendienstes. Gleichzeitig ist er als Helpro-Pro- duktmanager für die Betreuung

    der Vertreter und der Kunden im In- und Ausland wie auch die Organisation der Helpro-Messe- auftritte verantwortlich. Geht es um das Thema Leasing, ist er ebenfalls der richtige Ansprech- partner. „Gute Organisation, selbständiges Arbeiten und Fle- xibilität sind wichtig“, so Stein- hauer, „um als Anlaufstelle für diverse Abläufe den Überblick zu bewahren und für unsere Kunden das Beste herauszuholen.“ Was dem langjährigen Mitarbeiter

    Fortsetzung von Seite 1

    Jetzt intelligent investieren mit Leasing! turaussichten überhaupt noch investieren? „Diese Frage wird zu Recht gestellt, weil Liquidität in schwierigen Zeiten ein hohes Gut ist. Aber wer es richtig macht, kann investieren, Steuern sparen und bleibt dabei liquide“, sagt Hans-Peter Schneider. Der Kniff: Die erste Rate für ein Leasing- geschäft kann bis auf 30 Prozent hochgesetzt werden. So lassen sich etliche Kosten schon im guten Geschäftsjahr 2008 direkt abset- zen. Dadurch spart das Unterneh- men eine Menge Steuern. Warum? Sowohl Leasing-Gebühren als auch Installationskosten für Geräte sind

    sofort voll absetzbar. Ein weiterer Vorteil: Die Kosten für die Investi- tion sind von Anfang an klar und kalkulierbar. „In Zeiten wie diesen kann es ja auch schwierig sein,

    Kredite für Maschinen zu bekom- men“, sagt Hans-Peter Schneider. Das BRANKAMP-Team berät mit seinem Partner akf-Bank umfas- send zum Thema Leasing.

    Nachrichten ENERGIE-EFFIZIENZ ALS WACHSTUMSMOTOR Der deutsche Maschinenbau macht die Wirtschaft fit für die Zeit nach dem Öl, so das Ergebnis einer aktuellen Studie von Deutsche Bank Research. Danach heißen die Boomberei- che Kraftwerksmodernisierung, Effizienzsteigerungen in der Pro- duktion und Solartechnik. Studi- en-Autor Josef Auer: „Deutsche Maschinenbauer haben steigende Energiepreise frühzeitig auch als Chance begriffen – nicht zuletzt zur Differenzierung und Profilie- rung gegenüber ausländischen Wettbewerbern. Sie sind auf den entscheidenden Wachstums- feldern deshalb sehr gut aufge- stellt.“

    besonders gut gefällt? „Ein Teil des BRANKAMP-Teams zu sein, das ständig nach vorn strebt und immer Neues entwickelt. Wir wol- len immer noch besser werden.“

    aufgestellt. In den vergangenen fünf Jahren ist die Produktion um 40 Prozent auf 191 Milliarden Euro gestiegen. 120.000 neue Arbeitsplät- ze sind in der Branche entstanden. Ende dieses Jahres werden 975.000 Beschäftigte im Maschinenbau tätig sein. (...) Zudem wurde in den

    Aussichten 2009

    Negative Schlagzeilen gibt es derzeit genug. Umso wichtiger ist es, sich in der aktuellen Situation einen unverstellten Blick auf die Tatsachen zu bewahren. Die Rahmenbedingungen werden rauer, aber die Ausgangslage für Schlüssel- branchen wie etwa den Maschinenbau könnten kaum besser sein.

    Deutscher Maschinenbau ist gut gerüstet

    vergangenen fünf Jahren auch sehr erfolgreich in Innovationen investiert. Nach einer aktuellen Umfrage des VDMA zählt sich ein Viertel der Unternehmen zu den Weltmarktführern. Weitere 47 Prozent sehen sich unter den Top 5 auf der Welt.“

    1 – 19 MA

    20 – 99 MA

    100 – 249 MA

    250 – 499 MA

    500 + mehr MA

    27,3

    45,9

    55,7

    59,1

    56,4 14,5 29,0

    13,3 27,6

    17,8 26,5

    27,8 26,3

    49,1 23,6

    gesunkengleich gebliebengestiegen

    So schreibt Ken Fouhy, Chefre- dakteur der Fachzeitschrift „Ma- schinenmarkt“ dazu beispiels- weise im Editorial der Ausgabe 43/2008: „Insgesamt aber ist der Maschinen- und Anlagenbau in prächtiger Verfassung und im internationalen Vergleich sehr gut

    Rechenbeispiel Kollisions-Überwachungssystem 1 Einheit à 7.000 Euro (davon 1.500 Euro Installation) Also 20 Einheiten insgesamt à 140.000 Euro Bei 20 Einheiten können durch Leasing zusätzlich direkt beim Finanzamt geltend gemacht werden: 42.000 Euro (30 Prozent, 1. Leasingrate) 30.000 Euro (Installationskosten, 20 x 1.500 Euro)

    72.000 Euro direkt abzugsfähige Kosten

  • ■■■3

    Dezember 2008/Januar 2009D A S B E S o N D E R E T H E M A

    Tuning für den Maschinenpark

    Aus dem bestehenden Masc