Nationalsozialistische D iktatur

  • View
    41

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Nationalsozialistische D iktatur. Universität Leipzig, Historisches Seminar Wintersemester 2013/14 Dozent: Dr. Udo Grashoff. Nationalsozialistische Diktatur. 8 . Lager als Orte der NS-Herrschaft Literatur : - PowerPoint PPT Presentation

Text of Nationalsozialistische D iktatur

Nationalsozialistische Herrschaft

Nationalsozialistische DiktaturUniversitt Leipzig, Historisches SeminarWintersemester 2013/14Dozent: Dr. Udo GrashoffNationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-HerrschaftLiteratur:Wolfgang Benz/Barbara Distel (Hg.): Der Ort des Terrors. Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager, 7 Bde., Mnchen 2005-2012.

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschafta) Maschinen des Terrors (Gerhard Armanski, 1993)Allein auf dem Gebiet des heutigen Polen gab es 5.877 Lager und lagerhnliche Haftsttten.

b) Kennzeichen der inneren Organisation der NS-GesellschaftZiel: durch die Lagergemeinschaft die Volksgemeinschaft* erlebbar machen.

* HJ im Dienst 1940, S. 344.

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-HerrschaftLagertypen:1. Lager der Volksgemeinschaft2. Zwangsarbeiterlager3. Kriegsgefangenenlager4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)5. Vernichtungslager

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.1. Lager der VolksgemeinschaftHJ-Zeltlager- Vorbereitung auf Wehrdienst- Erziehung zur Volksgemeinschaft

HJ-Zeltlager 1937.

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.1. Lager der VolksgemeinschaftArbeitsdienstlager- sechs Monate Arbeitsdienstpflicht fr alle Jugendlichen von 18-25 Jahren (ab 1935)- Disziplin, Kameradschaft, Nivellierung von Standesunterschieden- Aufwertung der Hand-Arbeit

Lager des RAD 1943.

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.1. Lager der VolksgemeinschaftLandjahrlager

ab 1934: Arbeitseinsatz der Schulabgnger der 8. Klasse in der Landwirtschaft

Foto: Landjahrlager 1939.Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.1. Lager der VolksgemeinschaftKinderlandverschickung (KLV):Evakuierung von Kindern aus Grostdten nach Beginn der alliierten Bombenangriffe

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.1. Lager der VolksgemeinschaftWehrertchtigungslagerseit Kriegsbeginn Sport, Schie- und GelndebungenTeilnahme ab 1942 Pflicht

Foto: Wehrertchtigungslager 1943.

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.2. Zwangsarbeiterlager- 1944 fast sechs Millionen zivile auslndische Zwangsarbeiter, davon etwa die Hlfte in der Landwirtschaft eingesetzt- Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie Isolation von Auenwelt variierten breit- zunehmende Zwangsrekrutierungen und Dienstverpflichtungen- rassisch abgestufte Repression- berlebenschancen in Produktionslagern oft besser als in Baulagern

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.2. Zwangsarbeiterlager: Juden-Ghettos - insgesamt 400- unmittelbar nach Polenfeldzug Zwangsumsiedlung der Juden in teils offene, teils bewachte Stadtbezirke- Selbstverwaltung durch Judenrte- berfllung (Ghetto Warschau: 450.000 Juden, Ghetto Litzmannstadt:164.000 Juden) katastrophale Lebensbedingungen: 500.000 ToteNationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.2. Zwangsarbeiterlager: Juden-Ghettos- nichtarbeitsfhige Juden ab Dezember 1941 in Vernichtungslager deportiert- Ghettos selbst kein Teil der geplanten Judenvernichtung, sondern primr konomische Funktion

Eine Freude, endlich einmal die jdische Rasse krperlich angehen zu knnen. Je mehr sterben, um so besser. (Generalgouverneur Hans Frank, Ende November 1939)

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.2. Zwangsarbeiterlager: Juden-GhettosSonderstellung: Theresienstadt = Altersghetto fr privilegierte JudenSelbstverwaltungbewacht von tschechischer Polizei unter SS-KommandoLebensbedingungen eines KZvon 141.000 Insassen berlebten 23.000

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.3. Kriegsgefangenenlager- 1941 wurden 60 neue Lager errichtet- rassistische Abstufung: englische, US-amerikanische und franzsische Kriegsgefangene halbwegs korrekt behandelt, polnische und sowjetische Kriegsgefangene nicht

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.3. KriegsgefangenenlagerRussenlager- armselige Ausstattung, absolute Isolation - Genfer Konvention (ausreichende Ernhrung, Sorge um Gesundheit, kein Einsatz in Rstungsindustrie) nicht angewendet- Mangel an sanitren Anlagen: Krankheitsepidemien (Ruhr, Fleckfieber)- nicht arbeitende Gefangene lsst man verhungern- 1942: gezielte Mangelernhrung

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft

Russenbrot: 50% Roggenschrot20% Zuckerrbenschnitzel 20% Holzspne (Zellmehl) 10% gemahlenes Stroh/Laub

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.3. KriegsgefangenenlagerRussenlager- Aussonderung gefhrlicher Bolschewisten, die in KZ exekutiert werden ber drei Millionen tote sowjetische Kriegsgefangene (von fnf Millionen)

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)a) frhe Konzentrationslager- Razzien nach Reichstagsbrand: improvisierte Haftorte (hunderte Keller von SA-Sturmlokalen, aber auch Kasernen, Fabrikgebude dienen als Foltersttten)- insgesamt whrend Machtergreifung 70 Konzentrationslager sowie 30 Schutzhaftabteilungen in Gefngnissen- oft nur einige Wochen oder Monate, nur wenige Lager bestehen langfristig - Schutzhaft bis April 1934 auf Lnderebene geregelt

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)- im Jahr 1933 kommen ca. 80.000 Menschen in ein KZ- November 1933: noch 20.000 Hftlinge in Konzentrationslagern

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)b) Vereinheitlichung und Zentralisierung- Sept/Okt. 1933: preuisches Innenministerium will Verwaltung der KZ komplett bernehmen- preuisches Modell: staatlicher Lagerdirektor und SS-Lagerwache- Nov. 1933: Gring lst Gestapo aus Innenministerium heraus und unterstellt KZ direkt der Gestapo-Abteilung VII

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)- Heinrich Himmler strebt bernahme der gesamten politischen Polizei an, was ihm 1934 gelingt- SS-Konzentrationslager Dachau wird Prototyp- Initiator: Heinrich Himmler- Lagerkommandant: Theodor Eicke- bayrisches Modell: reines SS-Lager, keine staatlichen Eingriffe mglich- Terror im Oktober 1933 durch Lagerordnung institutionalisiert

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)Wer im Lager, an der Arbeitsstelle, in den Unterknften, in Kchen und Werksttten, Aborten und Ruhepltzen zum Zwecke der Aufwiegelung politisiert, aufreizende Reden hlt, sich mit anderen zu diesem Zwecke zusammenfindet, Cliquen bildet, oder umhertreibt, wahre oder unwahre Nachrichten zum Zwecke der gegnerischen Greuelpropaganda ber das Konzentrationslager [...] sammelt, empfngt [...] wird kraft revolutionren Rechts als Aufwiegler erhngt!Zitat aus Lagerordnung des KZ Dachau

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)KZ als Instrument der terroristischen Sozialdisziplinierung

Einweisungsgrnde in das KZ Dachau 1934

Prozent62,5Kommunisten 5Sozialdemokraten14Hoch- und Landesverrat, staatsabtrgliche Kritik9,2Volksschdlinge, Asoziale, Arbeitsscheue, Trinker Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)

Organisationsstruktur der KZKommandanturWachtruppeLagerselbstverwaltung (Lager- und Blocklteste, Kapos, Schreiber und Lufer)

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)Inspektion der Konzentrationslager (IKL)- ab Mai 1934 kleinere SA-Lager aufgelst bzw. der SS unterstellt- nach Rhm-Krise: Th. Eicke Inspekteur der Konzentrationslager - ab Ende 1934 Sitz der IKL in Berlin (ab 1938 in Oranienburg)- Schlieung/Transformation der KZ bis Frhjahr 1935 abgeschlossen- zu dieser Zeit Gesamtzahl der Schutzhftlinge gering (ca. 5.000)- Hitler entscheidet, Lager beizubehalten und auszubauen

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)c) Neubau groer Konzentrationslager1936 KZ Sachsenhausen: ein vollkommen neues, jederzeit erweiterungsfhiges, modernes und neuzeitliches Konzentrationslager (Heinrich Himmler)1937 Auflsung kleiner Lager, Neubau KZ Buchenwald sowie Erweiterung KZ Dachau1938 Neubau KZ Flossenbrg, Mauthausen 1939 Frauen-KZ Ravensbrck

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)Gezielte Verhaftungsaktionen im April und Juni 1938- 12.000 Arbeitsscheue und Asoziale festgenommen, aber auch Berufs-, Gewohnheits- und Sittlichkeitsverbrecher- darunter Homosexuelle ( 175 bereits seit 1935 verschrft) sowie bereits einmal straffllig gewordene Juden, Sinti und Roma- Anfang November 1938: 24.000 Inhaftierte in den KZ- Novemberpogrom: zustzliche 26.000 Juden vorbergehend in KZ

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)Lager fllen sich mit Menschen, die nicht mehr als politische Gegner, sondern aus rassebiologischen oder kriminalprventiven Grnden inhaftiert werdenMotivierung zudem wirtschaftlich: Beginn des konomischen Engagements der SSZunahme Wachpersonal von 2.000 (1934) auf 24.000 (1939) SS-Totenkopfverbnde

Nationalsozialistische Diktatur8. Lager als Orte der NS-Herrschaft8.4. Konzentrationslager (Schutzhaftlager)d) Ausbau des KZ-Systems bis 1942- groe KZ in Grenzregionen: Neuengamme, Natzweiler-Struthof im Elsass, Gro-Rosen in Schlesien, Auschwitz, Stutthof bei Danzig, Majdanek bei Lublin- zwei Baulager