Click here to load reader

120 Jahre Rostocker FC

  • View
    233

  • Download
    11

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Jubiläumsheft zur großen Tagesveranstaltung im Sportpark Damerower Weg

Text of 120 Jahre Rostocker FC

  • Als am 20.06.1895 die vier Gymnasiasten Michael Beyer, Paul Buchholtz, Wilhelm Metzenthin und Werner Ahrens den Rostocker Fuball-Club (RFC) grndeten, dachte sicherlich keiner der Jungs daran, dass es ihren Verein 120 Jahre spter noch geben wrde. Zudem konnte keiner ahnen, dass die 1. Mannschaft des RFC als Hhepunkt der Feierlichkeiten am 20.06.2015 gegen einen Verein, der sich FC Hansa nennt, spielen wrde, der erst 70 Jahre spter als der Rostocker FC ge-grndet werden sollte. Dass dann auch noch 50 Jahre alte Mnner extra aus Mnchen anreisen, um gegen die Alten des Rostocker FC zu spielen, htten sie sicherlich auch nicht verstanden. Vllig entgeistert wren sie zudem noch, wenn ihnen jemand erklrt htte, dass es einen Verein im polnischen Szczecin gibt, bei dem ausnahmslos Mdchen und Frauen Fuball spielen und dass sich eine Frau-en-Mannschaft aus eben jenem Verein, der brigens in diesem Juni sein 10jhri-ges feiert, aufmacht um gegen die 1. Frauenmannschaft des Rostocker FC anzu-treten. Ich denke, die vier wren des Wahnsinns fette Beute geworden. Zu absurd wre es fr die vier gewesen, was heute, 120 Jahre spter, vllig normal ist.Der Rostocker FC feiert heute den Tag der Grndung vor 120 Jahren und alle sind sie da. Aktive und ehemalige Spieler und Trainer des Rostocker FC und der Mann-schaften, die ber viele Jahrzehnte den Fuball in Rostock geprgt haben, wie den ehemaligen TSV Grn-Wei Rostock oder der TSG Bau Rostock. Dazu kom-men der FC Hansa, der FC Bayern Mnchen, Olimpia Szczecin und dazu 2000 Zu-schauer. Und was mich dann noch besonders freut, dass es am heutigen Vormit-tag ein Turnier mit vielen hoffnungsvollen und jungen Talenten des Rostocker FC gibt bzw. gegeben hat. Und eben jene Jugendlichen und alle anderen Nachwuchs-spieler und Spielerinnen unseres Vereines sind die eigentlichen Gewinner die-ses Tages. Sie haben die Aufgabe, den heutigen Tag einzusaugen und ihn zu ver-innerlichen, denn sie sind es, in denen die Hoffnung auf Fuball im Sportpark am Damerower Weg weiterleben wird. An ihnen wird es liegen in den nchsten Jahren und Jahrzehnten, diesen so groartigen Verein zu prgen, seine Zukunft mit zu gestalten und mit Leben zu erfllen.Auf einen schnen Tag und auf die Jugend des Rostocker FC.

    Nils GreeseVorstandsvorsitzender des Rostocker FC

    Herzlich Willkommen beim Rostocker FC

    120 Jahre Rostocker FC | 3

  • 120 Jahre Rostocker FC: Kein Fuballver-ein wei in Rostock eine lngere Geschich-te als der Rostocker Fuballclub von 1895 auf. Dabei waren diese 120 Jahre fortwh-rend von Vernderungen geprgt. Diese betrafen vor allem den Namen des Ver-eins. Aus dem Rostocker FC wurde nach Zusammenschlssen mit anderen Verei-nen 1919 der Rostocker Sport-Club (RSC). Es sollte nur eine von vielen namentlichen Vernderungen sein. Nach dem zweiten Weltkrieg bernahm die Betriebssportgemeinschaft Motor (BSG Motor Nord-West) den Fuball an der Satower Strae, 1969 wurde schlie-lich der TSG Bau formiert. Diese erneute Umbenennung leitete den sportlichen Aufstieg des Rostocker FCs ein. Wie alle hherklassigen Vereine gewann der Fu-ball mit dem VEB Wohnungskombinat Rostock einen Betrieb, der den Fuball mehr denn je frderte. Aus der BSG wur-de die Turn und Sportgemeinschaft Bau Rostock. Volker Patzenhauer, der sich zu Studienzeiten mit dem RFC beschf-tigte und fr die TSG selbst aktiv spielte, kommentiert heute: Ohne die Frderung durch groe Betriebe war erfolgreicher Fuball kaum mglich.Mitte der Siebziger Jahre startet dem-nach auch die TSG Bau durch. Unter der Fhrung vom ehemaligen Hansa-Spieler Gunter Madeja, der die TSG zu dieser Zeit trainiert, gelingt der Mannschaft 1973 der

    Aufstieg in die zweitklassige DDR-Liga. Hier sicherte sich der Verein zunchst auf dramatische Art und Weise die Klasse, als ein 0:0 in Gstrow den letzten notwendi-gen Punkt zum Klassenerhalt beschert. Zu verdanken hatte die Mannschaft das vor allem Kapitn Wolfgang Wruck und Tor-hter Manfred Pfennig. Der Keeper hatte in den Sechziger Jahren fr den FC Hansa gespielt und hielt nun die TSG Bau mit vie-len Paraden in der Zweitklassigkeit.Allgemein verrt der Blick in die Ge-schichte, wie sehr der damalige Aufstieg mit ehemaligen Hansa-Akteuren zusam-menhing. Mit Trainern wie dem bereits erwhnten Madeja sowie Heino Klei-minger und Jrgen Heinsch trainierten Alt-Oberligisten die TSG Bau in ihrer bes-ten Phase. Spieler wie Christian Radtke, der aufgrund drftiger Leistungen aus-sortiert und vom FC Hansa zur TSG Bau delegiert wurde, nutzten ihre Chance in der zweiten Reihe und spielten sich teil-weise ber den Damerower Weg zurck in das erste Hansa-Glied.Der krzlich verstorbene Heino Kleimin-ger, dem Hansa-Fans im Ostseestadion vor einigen Wochen eindrucksvoll gedach-ten, war dabei einer der Trainer, der die TSG Bau zu Meisterehren fhrte. Nach ordentlichen Jahren und Platzierungen auf den Rngen 3 und 7 gelang der Mann-schaft mit ehemaligen Hansa-Akteu-ren wie Manfred Scharon und Gerhardt

    Die Geschichte des Rostocker FC

    4 | 120 Jahre Rostocker FC

  • Krentz im Jahr 1979 unter Chefcoach Gnter Brsel der erstmalige und letzte Staffelsieg. Eine bis dato eher unbedeuten-de Mannschaft, die in den Sportmedien als Elf der Stunde betitelt wurde, hatte auf einmal die Chance, in die DDR-Oberliga aufzusteigen. Strmer Krentz schloss die Hauptsaison mit 21 Treffen aus 22 Spielen ab. Ein herausragender Wert unter allen DDR-Zweitligisten in diesem Jahr. Im Fol-gejahr steuerte er meist von Sharon assis-tiert weitere 20 bei.Aus dem Aufstiegstraum der Rostocker wurde jedoch nichts. Trotz guter spieleri-scher Leistungen unterlag die TSB in sechs von acht Spielen der Fnfergruppe, die um den Aufstieg spielte. Lediglich gegen den heutigen Drittligisten von Energie Cottbus gelang ein 2:1-Sieg. Es ist sportlich bedeutendste Phase, die der Rostocker FC unter der TSG Bau da-mals erlebt. Auch im Folgejahr, der FC Hansa ist abgestiegen und wird mit 43:1 Punkten und 77:8 Toren auf Anhieb Meis-ter, reiht sich die TSG Bau als Dritter viel-versprechend in das Tableau ein. Dass die Spiele gegen den Nachbarn mit 0:2 und 0:5 verloren gehen das ist fast geschenkt.Nach diesem Jahr beginnt aber der Stern der Fuballmannschaft zu sinken. Konn-te im Jahr 1985 der Abstieg verhindert werden, setzte die Professionalisierung des Spielbetriebs der Mannschaft wei-ter zu. Die Trainingseinheiten wurden intensiviert, aus vier wurden bei man-chen Zweitligisten 12 Trainingszeiten. Die Mannschaft, mittlerweile von Jrgen Heinsch betreut, chzte unter dieser Last und konnte den Abstieg nicht verhindern. Nach dreizehn Jahren in der DDR-Liga war die TSG Bau in die Bezirksliga abge-stiegen. Damit endet das Kapitel im Leis-tungssport jh. Einstige Zweitligaspieler werden komplett in den Arbeitsprozess in-

    tegriert, das angenehme Leben als Sport-ler, wie es Patzenhauer bezeichnet, wich fr die Spieler des TSG Bau dem normalen Arbeitsalltag. Bevor aus der TSG Bau der heute bekann-te RFC wird, vergehen weitere zehn Jahre. 1996 wird schlielich aus dem zwischen-zeitlich gegrndeten TSV Grn-Wei Rostock die Fuballabteilung ausgeglie-dert, die fortan als Rostocker FC firmiert. Fast 80 Jahr nach der ersten Umbenen-nung kehrt der Verein zu seinem Ge-burtsnamen zurck.Mittlerweile hat sich der RFC zu den po-pulrsten Fuballvereinen des Bundes-landes entwickelt. Als Sechstligist spielen die Rostocker in der hchsten Liga Meck-lenburg-Vorpommerns. Cheftrainer Jan Kistenmacher hat eine Mannschaft vom Abstiegskandidaten zum Aspiranten auf die oberen Platzierungen geformt. Der FC Hansa, der am 120 Jahrestag der RFC-Grndung gastiert, hat die Geschich-te der Rostocker Amateurfuballer in den Jahren seit der Wende weit weniger be-gleitet. Testspiele gibt es schon lange nicht mehr im gewohnten Jahres-Rhythmus. Die Partien werden mittlerweile in un-regelmigen Abstnden durchgefhrt. Dennoch haben sich die Wege der beiden groen Rostocker Vereine noch einmal ge-schnitten. Im Jahr 2011 trafen sich beide Teams im Landespokal-Achtelfinale aufei-nander. Und tatschlich, im ersten Pflicht-spiel-Derby seit ber 30 Jahren, tat sich der FC Hansa tatschlich schwerer als noch zu Zeiten in der DDR-Liga. Am Ende gewann er mit 1:0 gegen tapfere RFC`er, ein paar Monate spter folgten Pokalsieg und der Aufstieg in die 2. Liga. Sollte das heutige Aufeinandertreffen hnliche Fol-gen fr den FC Hansa parat halten, lge dies mit Sicherheit ganz im Interesse des Rostocker FCs.

    120 Jahre Rostocker FC | 5

  • Fuball spielen macht Spa und Freude!

    Fuball spielen verbindet und begeistert!

    Fuball spielen ist gesund und frdert!

    Der Rostocker Fuballclub hat momentan 17 Nachwuchsmannschaften. ber 250 Jungs und Mdchen im Alter von 4-19 Jahren trainieren in unserem Verein. Die Nachwuchsarbeit ist einer der wichtigsten Eckpfeiler unserer Vereinsarbeit und so wollen wir, als Ausbildungsverein, durch unsere altersgerechte und umfassende Ausbildung, unsere Nachwuchsspieler auf die hohen Anforderungen optimal vor-bereiten. Wir mchten, dass sich unsere Spieler mit dem Verein identifi zieren und stolz sind beim Rostocker Fuballclub zu spielen.

    Am 120. Grndungstag des RFC werden wir ein Streetsoccerturnier mit den Al-tersklassen U12 bis U7 durchfhren. Am Nachmitt ag werden Nachwuchsmannschaf-ten des Clubs mit den Teams des Rostocker FC und des FC Hansa Rostock aufl aufen.

    Die B Jugend des Rostocker FC, 7 Spiele und 7 Siege im Jahr 2015.

    Teamfhigkeit Untersttzung Respekt Fair Play

    6 | 120 Jahre Rostocker FC

  • Trainer Jan Kistenmacher zum heutigen SpielDass wir heute mit unserem groen Nachbarn, dem F.C. Hansa Rostock, ei-nen Dritt ligaverein zu Gast haben, freut mich ganz besonders. Auch als gebrtiger Hamburger habe ich der Kogge am span-nenden Finalspieltag ber Pfi ngsten beide Daumen gedrckt, um den Klassenerhalt zu erreichen; das hat schon mal funktio-niert.Heute heit der Gegner des FCH jedoch nicht Dynamo Dresden sondern ROSTO-CKER FC. Heute geht

Search related