Sonderbeilage - Allgäuer Zeitung, Kempten vom Dienstag, 21. Oktober

  • View
    219

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Sonderbeilage - Allgäuer Zeitung, Kempten vom Dienstag, 21. Oktober

  • Pege-Kompass 1PalliativpegeInklusions-pdagogikRehabilitations-zentren

    treutes 8ohnen0herapeutischeEinrichtungPege- undAltenheime obilePegedienste

    GE-Kompass

    Verlags-/Anzeigenbeilage der Allguer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 21. Oktober 2014, Nr. 242

    MiteinanderFr-

    einander

    8ahrhaft glcklicherden die sein,di den 8eg zumienst am anderengesucht undgefunden haben.Albert Scheitzer,1875-195

  • Pege-Kompass2

    6 Geborgenheit und Lebensqualitt Seite 36 Altersgerechtes Wohnen Seite 46 In gewohnter Umgebung Seite 56 Leben anders gestalten Seite 56Wohnkultur fr Senioren Seite 66 Pegefall und jetzt? Seite 66 Interaktiver Online-Pegeberater Seite 76 Zu Hause oder im Heim? Seite 86 Kompetente Hilfe Seite 8

    Inhalt

    6 Impressum ImpressumPflegekompassVerlags-/Anzeigenbeilage derAllguer Zeitung,Ausgabe Kemptenvom 21. Oktober 2014, Nr. 242Geschftsfhrung: Markus BrehmPR-Redaktion: Laura AnneccaGrafik/Layout: Petra Schulte-RitterKoordination: Hermann VoglTitelbilder: Fotolia

    Verantwortlich frAnzeigen- und Textteil i.S.d.P:Uli Benker, benker@azv.de,Telefon 0831/206-221Druck und Herstellung:Allguer Zeitungsverlag GmbH,Heisinger Strae 14, 87437 Kempten

    Mit viel Freude am LebenDamit Sie auch Ihre zweite Lebenshlfte genieenViele Menschen kommen im Lau-fe ihres Lebens in Situationen, indenen sie auf Hilfe von auenangewiesen sind nicht seltenauch dauerhaft. Pegebedrfti-ge Menschen haben einen An-spruch auf gute Pege. Qualitt,Transparenz und Individualittspielen dabei eine groe Rolle.

    Untersttzung sei es von profes-sionellen Einrichtungen oder ausder Familie sollte immer genauauf die Ansprche des Pegebe-drftigen angepasst sein. Dafrgibt es die unterschiedlichstenMglichkeiten.Die meisten Menschen wollenmglichst lange in ihrer gewohn-ten Umgebung bleiben und wei-terhin so unabhngig und selbst-stndig wie mglich sein. Damitdas funktioniert, ist Vorsorge be-sonders wichtig. Bereits in jungenJahren kann man viel tun: Aufgesunde Ernhrung und ausrei-

    chend Bewegung zu achten undauch die Gehirnzellen t zu haltenkann Wunder wirken, um auchdie zweite Lebenshlfte mit vielFreude zu erleben.Doch trotz guter Vorbereitungund gesunder Lebensweise ist ir-gendwann der Punkt im Lebenerreicht, an dem man den Alltagnicht mehr allein meistern kann.Kompetente und vertrauens-wrdige Ansprechpartner sindfr Pegebedrftige dann Goldwert. Sie nehmen sich Zeit undstehen mit Rat und Tat zur Seite.Auch hier gibt es viele Mglich-keiten und Unterschiede. Die rich-tige Wahl fr die eigenen Bedrf-nisse zu treffen, ist nicht immereinfach.Auf den folgenden Seiten erhal-ten Sie zahlreiche Informationenzu interessanten Themen rundum Pege, Einrichtungen, sozialeDienste sowie Hilfsangebote undAnsprechpartner.

  • Pege-Kompass 3ANZEIGE

    AllguPege gGmbH Spitalplatz 2 87527 Sonthofen Telefon (0 83 21) 66 59 27 www.allgaeupege.de

    'HPHQ] %HL XQVVWHKW GHU 0(16&+LP 0LWWHOSXQNWXQG QLFKW GLH 'HPHQ],Q XQVHUHQ VSH]LHOOHQ%HWUHXXQJVJUXSSHQJHEHQ ZLU GHQ 0HQVFKHQ GDV *HIKO HWZDV ZHUW ]X VHLQ GDV *HIKO HWZDV ]X WXQ GDV *HIKO GD]X ]X JHK|UHQ GDV *HIKO YRQ 6LFKHUKHLW

    *HERUJHQKHLW XQG +RIIQXQJ

    'R ELQ , GDKXLPUnsere EinrichtungenSeniorenpark Altusried Margaretha- und Josephinen-Stift KemptenSpital Immenstadt Seniorenresidenz BlaichachSpital Sonthofen

    LeistungenStationre Pege Kurzzeitpege Verhinderungspege TagespegeAmbulante Pege Spezielle Versorgung von Menschen mit DemenzBetreutes Wohnen Hauseigene Kche und Wscherei Tgliche Freizeitangebote

    Seniorenpark Altusried

    Do bin I dahuim! Geborgenheit und LebennssqquualittSeniorenpark Altusried spezialisiert auf Menschen mit DemenzIn Deutschland leben heute bereits mehr als 1,4 Millionen Menschenmit Demenz. Der Seniorenpark Altusried, eine Einrichtung der Allgu-Pege gGmbH, nimmt sich dieser gesamtgesellschaftlichen Aufga-be in besonderer Weise an. Bereits seit einem Jahr ist die Betreuungspeziell auf altersverwirrte Menschen zugeschnitten. Die fachlich ge-schulten Mitarbeiter achten darauf, dass die Balance von Sicherheit,wohnlicher Geborgenheit, Mglichkeiten der Individualitt, pegeri-scher Versorgung und Betreuung die Lebensqualitt von Menschenmit Demenz frdert. Der individuelle Rhythmus des einzelnen Pege-bedrftigen sowie die Orientierung an seinen Bedrfnissen, Vorlieben,Wnschen und Ritualen bestimmen den Tagesablauf. BestmglicheLebensqualitt fr die Bewohner steht in der Einrichtung der Allgu-Pege gGmbH obenan.

    Kochen, Spazieren und das Gedchtnis trainierenGemeinsam den Tag erleben und sich dabei wohlfhlen dies gilt imSeniorenpark auch fr Tagespegegste. Das Angebot ist fr Men-schen mit Demenz gedacht, die sich nur tagsber im Seniorenparkkaufhalten und abends dann zuhause versorgt werden. Vielfltige Akk-tivierungsangebote wie Bewegungsbungen, gemeinsames Kochenn,Gedchtnistraining und Spaziergnge im hauseigenen Park mit Tei hhstrukturieren den Tag. Gleichzeitig sorgen die Aktivitten fr den EEr-halt und die Frderung noch vorhandener krperlicher und geistiggeerRessourcen.Getreu dem altbekannten Sprichwort Essen und Trinken hlt Leeibbund Seele zusammen, hat Essen im Seniorenpark Altusried eineenn

    hohen Stellenwert. Diiee KKche leggeenn ggrroeen Weerrtt aauuff ffrrii-sche Produkte aus dd rr Region. Hier ggibtt es kkeeiinnee FFertiggpprrooddukk-te. Von der Supppe bis zum Dessert wirdd ddaass saaiissoonnaallee AAnnggeebot auf der Sppeeiisekartee ttglich friscchh iinn ddeer eeiiggeenneenn KKchhzubereitet. Diee kkulinarisscchheenn Vorliebbeenn derr BBeewwoohhnneerr und Tag ss--pegegste siinnd demm KKcchhenteaamm daabbeeii bbeessoonndders wichtig. AAucchhfr Besuchherr gibt eess,, nnaacch vorrhheerri rr AAbbsspp aache mit der Kche, imhauseigeennen Parkccaff selbssttvveersttnnddliicchh einen offenen Mittagstisch.

    6 Toollee AAkkttionneenn uunndd AAkttiiviittten: Im SSeenniiorenpark Altusried wird es sicher nichtllanngwweilliigg, ddaaffrr ssoorrggtt ddaas eennggaaggierte Pegepersonal. Foto: Allggu Pege

  • Pege-Kompass4 ANZEIGE

    Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.Regionalverband AllguHaubenschlostrae 687435 KemptenTel. 0831 52157-0

    Immer fr Sie da:Die Allguer Johanniter.

    Schnelle Hilfe auf Knopfdruck rund um die Uhr. Fhlen Sie sichsicher mit dem Notrufsystem der Johanniter.Gesundes Essen mhelos. Jeden Tag eine frisch zubereiteteMahlzeit zur Mittagszeit auf einem Porzellanteller serviert.Betreuen mit Herz wir helfen, wo husliche Pege und medi-zinische Versorgung gebraucht werden.

    AAlzheimer und andere Variantenddes Gedchtnisschwunds oftlassen Sie sich im Alter nicht ver-meiden. Es gibt jedoch Wege,wie Sie solchen Erkrankungenvorbeugen oder sie hinauszgernknnen.Ein wichtiger Tipp: Bleiben Sie ak-tiv. Der Kontakt zu ihrer Umwelt,alten Bekannten, Freunden undVerwandten hilft, das Gehirn aufTrab zu halten. Auch das Spieleneines Instruments oder eine klei-ner Wettkampf mit dem Enkel aufder Videokonsole sind hervorra-gende Denksportarten. Wer dasLeben insbesondere das Alter positiv und optimistisch empn-det, tut seinem Gehirn ebenfallsetwas Gutes.Besondere Aufmerksamkeit soll-ten Sie auch Ihrer Ernhrungschenken. Vorbild kann bei-spielsweise die Mittelmeerkchesein. Mit viel Gemse, Fisch undpanzlichen l bietet sie eine gu-te Grundlage fr den Verstand.Leinl, Walnsse oder Feldsalatsollen helfen. Auf Rauchen undAlkohol sollte bei Anzeichen des

    Gedchtnisschwunds auf jedenFall verzichtet werden.Was fr die Gehirnzellen Wunderwirkt ist, wenn mglich, ein aus-gedehnter Spaziergang. Bewe-gung bringt nicht nur die Gelen-ke, sondern auch das Gehirn inGang.Gefhrlich fr das Gedchtnis isthoher Blutdruck. Deshalb ist eswichtig, solchen schnell zu erken-nen und zu behandeln. Regel-mige Kontrollen beim Arzt IhresVertrauen knnen dabei helfen.Solche Tipps knnen Sie ideal inIhren Alltag einbinden, vielleichtauch mit Hilfe von auern damitSie Ihr Kopf nicht im Stich lsst.

    MMit Krper und GeistSSo halten Sie das Gehirn auch im Alter t

    HELMUT GOCKELFachanwalt fr Familienrecht,Erbrecht, priv. BaurechtTOBIAS BLANKVerkehrs-, Straf- und Sozialrecht,Arbeits- u. Mietrecht, Allg. ZivilrechtEVA BAUMEISTERFamilienrecht, ZivilrechtWir erstellen fr Sie auch indi-viduelle Vorsorgevollmachtensowie Patientenverfgungenund sind bei der Testaments-errichtung behilich.

    RECHTSANWLTE

    Kanzlei Gockel & KollegenPoststr. 7-9, 87435 Kempten

    Tel.: 0831 540 799-0Fax: 0831 540 799-99E-Mail: info@gockelundkollegen.deWeb: www.gockelundkollegen.de

    Betreuung und Pege in Rechtis

    Wir informieren Sie gerne rufen Sie uns an!Tel. (0 83 78) 940 940 www.haus-alpenpanorama.deMobil: (01 72) 83 10 614 E-Mail: bader@haus-alpenpanorama.de

    Bestens geeignet fr Patienten mit Hinlauftendenz.

    Es gibt tausend Krankheiten,aber nur eine Gesundheit.Ludwig Brne

    PalliativpegeInklusions-pdagogikRehabilitations-zentrenBetreutes WohnenTherapeutischeEinrichtungenPege- undAltenheimeMobilePegedienste

    PFLEGE-Kompass

    FFr viieellee SSenniioorreenn wwirrd eess iimm AAlltteerrzzuuneehhmmeenndd sscchhwwiiee iigg, siicchheerr uunddbberuuhhiiggtt iinn ddeerr iiggeenenn WWoohh-nunngg zzuu lleebbeenn.. UUmm UUnnfflle unnandere Geeffaahhren zu vermeiiddeenn,gibt es bei eiinneer altersgeerechtenWWohnung einiiges zu beaacchhtteenn::Diie WWoohhnnuunngg aann ssiicchh sollte bei-spielsweise leicht erreichbar sein.Falls sich das Apartment nicht imErdgeschoss bendet, gibt es ei-nen Aufzug oder einen Treppen-lift? Sollten Stufen oder Schwelleneine Unfallgefahr darstellen, mussdringend reagiert werden. Wasebenfalls beim Treppenaufstieg

    Sicherheit bietet, istt eeinn zwweiteerHHaandlauf. Die FFlluurree iinn aaltersge-rreecchhtteenWohnungeennmmssssen bbreitggeennuugg frr einneen GGeehhwwaaggen odereinen Rollator, ggeeggeebbeenneennfallsauch einen Rollssttuuhhll sseeinn.. DDaassel--bbe gilt fr ddie Trreenn.

    le huslicchheenn UUnnfllllee ppassiiee-rreenn aauf rutss ii eenn UUnteer