Son BugadellesSonderbeilage - mas. 2 Son Bugadelles Sonderbeilage Mallorca Zeitung 676 18. April
Son BugadellesSonderbeilage - mas. 2 Son Bugadelles Sonderbeilage Mallorca Zeitung 676 18. April
Son BugadellesSonderbeilage - mas. 2 Son Bugadelles Sonderbeilage Mallorca Zeitung 676 18. April
Son BugadellesSonderbeilage - mas. 2 Son Bugadelles Sonderbeilage Mallorca Zeitung 676 18. April

Son BugadellesSonderbeilage - mas. 2 Son Bugadelles Sonderbeilage Mallorca Zeitung 676 18. April

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Son BugadellesSonderbeilage - mas. 2 Son Bugadelles Sonderbeilage Mallorca Zeitung 676 18. April

  • Son BugadellesSonderbeilage

    Mallorca Zeitung18. 24. April 2013

    FOTO

    : K. H

    . EIF

    ERLE

  • 2 Son Bugadelles Sonderbeilage Mallorca Zeitung 67618. April 2013

    Wer von Palma nach Andratx fhrt, wird gleich mehrfach an der Autobahn auf das Gewerbe-

    gebiet im Sdwesten der Insel auf-merksam. Schilder weisen schon ab der Ausfahrt Magaluf auf das in die Natur eingebettete Gewerbegebiet von Santa Pona hin. Am besten man fhrt an der Ausfahrt Santa Pona in Richtung Calvi ab.

    Auf den ersten Blick erscheint dieser Gewerbepark eher klein und bersichtlich. Nur vier Straen zge bilden das bereits Ende 1988 ge-grndete Industriegebiet. Es war die Zeit der Urbanisierung von Santa Pona. Zahlreiche Wohnge-biete und der Ausbau der Touristen-meilen begnstigten die Schaffung eines neuen polgono zwischen Palma und Port dAndratx im Sd-westen. Die Lage des Gewerbe-parks ist ausgezeichnet: Der Hafenvon Palma de Mallorca ist nur 15 Minuten entfernt, der Flughafen ber die Autobahn 30 Minuten. Ein idealer Sttzpunkt.

    Auf einer Gesamtfl che von 548.500 Quadratmetern, wovon circa 225.000 Quadratmeter von Straen, Grnzonen und Park-pltzen eingenommen werden, unterteilen sich die verbleiben-den 323.000 Quadratmeter auf 14 Gewerbe-Blcke, die wiederum in Parzellen zwischen 1.000 und 1.200 Quadratmeter aufgeteilt sind.

    235 Unternehmen aus allen Dienst-leistungsbereichen haben sich hier angesiedelt. Gerade bei deutsch-sprachigen Unternehmen und Kun-den erfreut sich Son Bugadelles groer Beliebtheit.

    Diverse Baustoffhndler, Baumrk-te, Poolbedarf-Anbieter, Speditionen, Schreinereien, Auto hndler und Kfz-Werksttten wie die deutschspra-chige Nave 11 von Frank Schn in der C/. Valencia bieten hier ihre Wa-ren und Dienstleistungen an. Eben-falls in der C/. Valencia befi ndet sich

    ein Geschft, welches man hier nicht vermutet: das Imperial Orienttep-pichhaus mit wertvollen handge-knpften Teppichen. Zugleich sorgen zwei deutsche Supermrkte und zwei italienische Feinkost- und Weinlden fr eine kulinarische Vielfalt.

    Auch wer bei Mbeln, insbe-sondere Gartenmbeln, oder beim Interior-Design Anregungen sucht, kommt an Son Bugadelles nicht vorbei. Zahlreiche Anbieter wie u. a. Messerschmidt in der Calle dAlcant, der Descans Shop in der

    C/. Son Tomas oder Terraza Balear in der C/. Islas Baleares prsentieren namhafte Kollektionen bekannter Marken wie beispielsweise Missoni, Garpa, Kettler, Dedon. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich hier umzusehen.

    Ebenso haben sich in Son Bugadel-les zahlreiche Firmen aus dem Was-sersportbereich niedergelassen. Die Nhe zu den Hfen von Santa Pon-a, Port Adriano und Puerto Portals macht diesen Standort unschlagbar.

    Auch der mallorquinische TV-Sender IB3 und die bekannte Sport-studio-Kette Illes sind hier anss-sig. Zahlreiche Bars und Restaurants bieten den vor Ort Beschftigten ein gnstiges und schmackhaftes gutes Men del Dia.

    Die Vielfalt ist enorm, und der Er-folg gibt den Unternehmen recht. Im-mer mehr Unternehmen siedeln sich in Son Bugadelles an, 2011 musste deswegen die Elektrizittsversorgung weiter ausgebaut werden.

    Und wer glaubt, Industriegebie-te seien am Samstag menschenleer, der irrt. In Son Bugadelles ist auch am Wochenende etwas los sams-tagvormittags fi ndet hier ein Trdel-markt statt. Auf diesem mercadillo lsst sich so manches Schnppchen machen.

    Facettenreich, bersichtlich, kom-pakt: Son Bugadelles ist das wohl vielseitigste Industriegebiet Mallor-cas. berzeugen Sie sich selbst!

    Claudia Dubois, mediabureau

    Wozu noch woanders hin?Das Gewerbegebiet Son Bugadelles erscheint zunchst berschaubar. Doch der Eindruck trgt: Wer sich in Ruhe

    in den vielen Hallen das groe Warenangebot ansehen mchte, sollte einige Stunden dafr einplanen

    Von Gartengeschften, Einrichtungslden und Immobilienunternehmen

    Die Gemeinde Calvi hat hier den Hauptsitz ihrer Lokalpolizei.

    ber Outlet-Shops

    Vorteil Industriegebiet: Hier ist jede Menge Platz.

    Offen fr Geschftsleute und Kunden aus aller Welt. FOTO: N. BENDGENS

  • 4 Son Bugadelles Sonderbeilage Mallorca Zeitung 67618. April 2013

    PORTALS NOUSExklusive moderne Neubauvilla in bevorzugter Villenwohnlage

    Auf einem 1.450 m groen, terrassiert angelegten Grundstckoberhalb des bekannten Nobelhafens "Puerto Portals" istjngst diese attraktive Villa mit einer Wohnflche von 500 mentstanden, die mit grozgigen Fensterfronten und durch einmit Licht durchflutetes modernes Ambiente besticht. Auf derEingangsebene sind neben der Doppelgarage mit Hauszugang

    das Wohn-/Esszimmer mit offener Kche, das Hauptschlafzim-mer mit Bad und Ankleide sowie ein Gste WC untergebracht;einladende berdachte Terrassenbereiche schlieen sich an.Die Ebene darunter bietet drei weitere Schlafzimmer und zweiBder. Des Weiteren verfgt das Anwesen ber ein separatesGstehaus im unteren Teil des Grundstcks. Einladende freieund berdachte Terrassen mit integriertem Swimmingpoolsowie eine Dachterrasse vervollstndigen das Angebot.

    Ref. 7121, P.: 2.600.000, Tel.: 0034 / 971 695 255

    Angebot der Zentrale Santa Ponsa

    Die wiederbelebte Vermgensteuer sorgt fr Verwirrung:Wer muss Vermgensteuer zahlen, ab wann ist sie zu zah-len, wie unterscheiden sich die Regelungen fr Residenteund Nichtresidente, welche Freibetrge gibt es?

    Die spanische Vermgensteuer wurde zum 1.1.2008 ausge-setzt, indem der Steuersatz auf O reduziert wurde. Sie wurdedann im September 2011 fr die Jahre 2011 und 2012 reakti-viert und schlielich die Erklrungsverpflichtung auch auf dasJahr 2013 verlngert. Die autonomen Regierungen erhieltenjedoch das Recht, anderweitige Regelungen zu treffen. Die Ba-learen beschlossen die Wiederbelebung der Vermgensteuerim Dezember 2012 rckwirkend ab 2012. Mit anderen Worten:Whrend Residente auf dem Festland schon ab 2011 Verm-gensteuer zu zahlen haben, besteht diese Verpflichtung fr Re-sidente der Balearen erst ab 2012.

    Zu beachten ist allerdings, dass nach dem entsprechendenSteuergesetz der Balearen die Regelungen nur fr solche Per-sonen gelten, die stndig auf den Balearen wohnen, also frResidente. Nichtresidente werden nach dem allgemeinen spa-nischen Vermgensteuergesetz behandelt, d.h. Nichtresidenteder Balearen haben ab 2011 Vermgensteuer zu zahlen.

    Steuerpflichtig sind alle natrlichen Personen. Wird eine Im-mobilie ber eine S.L. gehalten, unterliegt diese nicht der Ver-pflichtung zur Zahlung von Vermgensteuer. Streitig ist zur Zeitnoch die Frage, ob der Gesellschafter einer S.L. auf seinen Ge-schftsanteil Vermgensteuer zahlen muss. berwiegend wirddies fr den Fall bejaht, dass die Gesellschaft nicht gewerblichttig ist (z.B. eine Immobilienbesitz-S.L.).

    Der Freibetrag der Vermgensteuer betrgt 700.000 (bei Ehe-gatten fr jeden der Ehegatten). Fr Residente gibt es einen

    zustzlichen Freibetrag von 300.000 . Bei einem um den Frei-betrag bereinigten Vermgen von 167.129,45 betrgt derSteuersatz 0,2 %. Bei einem Vermgen von 10.695.996,06 und darber hinaus betrgt sie 2,5 %.

    Nichtresidente mit grerem Immobilienbesitz auf Mallorcawird dringend empfohlen, dieses Thema mit ihrem Steuerbera-ter zu besprechen. Minkner & Partner stellt gern den Kontakt zuentsprechenden Spezialisten her.

    Vermgensteuer auf den Balearen: unterschiedlicheBehandlung von Residenten und Nichtresidenten

    Von Dipl. jur., Ass. jur. Lutz Minkner

  • Auf dem bunt gestreiften Teppich steht ein Tisch aus Teakholz, umringt von bequemen Lehnsthlen. Im Hintergrund hngt ein

    Gemlde, das einen Buddha mit inein-ander ruhenden Hnden zeigt. Was vor wenigen Jahren mit der Sofalandschaft fr den Garten begonnen hat, setzt sich im Sommer fort: Der heimische Garten macht dem gemtlichen Wohnzimmer den Rang als Wohlfhloase streitig. Der Garten ist heute viel mehr als ein Ort fr den Obst- und Gemsean-bau, sagt Karl Zwermann, Prsident der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft (DGG) in Berlin. Er ist Wohnraum im Freien und dient der Regeneration. Deswegen fi nden sich auf Balkon und Terrasse immer hufi ger typische M-bel aus dem Innenbereich wie Regale und Sideboards, Leuchten und kusche-lige Kissen. Der Clou der Gartensaison 2013 sind jedoch witterungsbestndige Gemlde, die auf Keilrahmen gespannt die Laube oder Terrassenwand versch-nern. Der niederlndische Hersteller Peter Bosmann hat einen Klassiker im Sortiment Buddha. Prinzipiell sind den Motiven keine Grenzen gesetzt, sagt Kathrin Mn-ker von der jhrlichen Freizeit- und Gartenmesse spoga+gafa in Kln. Vom Lavendel feld ber den Palmenstrand bis zum Tiermotiv ist erlaubt, was gefllt. Wer dann noch einen farbenfrohen Teppich unter seinem Holztisch ausbrei-tet, liegt absolut im Trend. Ein breites Sortiment UV- und witterungsbestn-diger Exemplare hat beispielsweise der schwedische Hersteller Pappelina im Programm bunt gestreift, gepunktet, kariert oder einfarbig. Dass die Grenzen zwischen In- und Outdoor immer mehr verschwimmen, lsst sich nicht nur an den wohnlichen Accessoires, sondern auch an den Mate-rialien erkennen. Die Kissen- und Sofa-bezge werden sich in Optik und Haptik kaum noch von den Interieurstoffen un-terscheiden, prognostiziert Mnker fr diese Saison. Einige Hersteller greifen so-gar zu Leder. Todus etwa verarbeitet fr seinen Lehnstuhl Alcedo dreischichti-ges italienisches Leder, das dank Nautik-schutz witterungsbestndig ist. Im Kommen sei nach einem leichten Markteinbruch im Jahr 2012 nun wieder

    das Holz. Das kologische Bewusstsein der Verbraucher wchst, erklrt Ursu-la Geismann, Sprecherin des Verbandes der Deutschen Mbelindustrie (VDM) in Bad Honnef bei Bonn. Insbesondere Teakholz fi nde wachsenden Absatz jedoch nicht mehr als massives Mbel, sondern in aufgelockertem Design. Bei-spiele dafr sind der Tisch Linear und die dazu passenden Armlehnsthle von Barlow Tyrie, bei denen das hochwerti-ge Holz in Leisten verarbeitet i