Sonderbeilage - Memminger Zeitung vom Dienstag, 26. November

  • View
    218

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Sonderbeilage - Memminger Zeitung vom Dienstag, 26. November

  • Das Advents- und Weihnachtsmagazin

    WELT EN

    Verlags-/Anzeigenbeilage der Memminger Zeitung, vom 26. November 2013 / Nr. 273 www.all-in.de/sonderthemen

  • / / L A N D E S T H E AT E R

    S C H WA B E N

    //SPIELZEIT 2013/2014

    DES

    MENSCHEN

    HIRN

    PLTZE SICHERN// ABONNENT WERDEN!

    TEL // 08331 9459-16

  • Inhalt

    Das Advents- und Weihnachtsmagazin

    WELTEN SEITE 03

    E S B E G A B S I C H A B E R Z U D E R Z E I T . . . Die Weihnachtsgeschichte nach dem Evangelisten Lukas.

    A D V E N T S K R A N Z , A D V E N T S K A L E N D E R & C O .Die beliebten Traditionen bescheren uns eine zauberhafte Vorweihnachtszeit.

    I M G L A N Z E E R S T R A H L E NLichterketten und Kerzen sorgen fr eineweihnachtliche Atmosphre.

    B U C H T I P P SLektre fr gemtliche Wintertage. Foto: lassedesignen/ Fotolia.com

    V O R W E I H N A C H T L I C H E S T I M M U N G Weihnachtsmrkte in nah und fern: Lohnende Ausfl ugsziele.

    M R C H E N H A F T U N D B E Z A U B E R N DErst drauen, dann drinnen: Winterwunderland mit Charme.

    D A S W E I H N A C H T S F E S T V E R S S S E NBastel- und Backspa fr den Nachwuchs. V erkrzt die Wartezeit und erhht die Vorfreude aufs Fest.

    D I E V I E L E N G R O S S E N W N S C H E D E R K L E I N E NFreude machen, die kindliche Kreativitt frdern, sinnvoll sein.Das richtige Geschenk.

    P R O S I T N E U J A H R !Den letzten Abend gebhrend feiern.

    V E R A N S T A L T U N G E N I N D E R R E G I O NVeranstaltungsprogramm zur Weihnachtszeit.

    Schlemmen und genieen Leckere Weihnachtstraditionen

    Strahlende AugenWir haben ein paarGeschenketippsgesammelt

    Innenstadt ldt einLange Einkaufsnacht und Mautaler in Memmingen

    SEITEN 10+11

    SEITEN 13+14

    SEITE 25

    05

    07

    09

    15

    17

    19

    22

    23

    27

    28

  • W E I H N A C H T E Nist neben Ostern und Pfi ngsten eines der drei Hauptfeste des christlichen Kirchenjahres, das mit der Adventszeit beginnt. Man feiert die Geburt Jesu und da-mit die Menschwerdung Gottes. Die Tradition der Feste rund um die Weihnachtszeit ist allerdings sehr viel lter als das Christen-tum selbst.

    U R S P R N G L I C Hfeierte die junge christliche Kir-che die Taufe als Erscheinung des Herrn beim Epiphaniasfest am 6. Januar, der zugleich auch als Jahresanfang galt. Dies begann sich erst im dritten Jahrhundert zu ndern. Die Wintersonnwende, der heutige 25. Dezember, war schon in vorchristlicher Zeit ein besonderes Datum: die Germa-nen feierten ihr Mittwinterfest, im vorderasiatischen Mithraskult wurde die Geburt des indischen Lichtgottes gefeiert und die R-mer begingen diesen Tag als Geburtstag des Unbesiegbaren Sonnengottes.

    D I E C H R I S T E N H E I T ,die Jesus als das Licht der Welt (Johannes evangelium 8,12) ver-kndigt, hat so die rmische

    Tradition bernommen. Damit versuchte die junge christliche Religion, die im Jahr 391 von Kaiser Theodosius zur Staats-religion erhoben wurde, die al-ten Kultformen zu beseitigen. Das wiederum stie auf wenig Anklang in der Bevlkerung, die nach wie vor an ihren tradierten Sitten und Gebruchen hing. Also bernahm man einige Ele-mente und setzte im Jahre 336 den 25. Dezember als kirchlichen Feiertag fest. Und bereits im Jahre 381 wurde der Termin als Geburtstag Christi zum Dogma erhoben.

    I N D E U T S C H L A N Dverbreitete sich dieses Datum als Festtag der Geburt Christi erst im Laufe des siebten und ach-ten Jahrhunderts und wurde auf der Mainzer Synode im Jahre 813 offi ziell zum festum nativitas Christi erklrt. Dass bereits am 24. Dezember gefeiert wird, liegt daran, dass ein Fest immer mit den Vigilen, also den Nachtwa-chen des Vor abends, begonnen wurde.

    D I E T R A D I T I O Ndes Weihnachtsfestes beruht da-mit auf einer Vielzahl von heid-

    nischen und christlichen Ge-bruchen und Riten, die sich auch regional sehr stark unter-scheiden. Heutzutage feiert man Weihnachten meist als Familien-fest, das Traditionen, alte Bru-che und Modernes miteinander verbindet.

    D A S C H R I S T F E S Twar, in welcher Form auch im-mer, nach dem eher besinnlichen Advent, zu allen Zeiten ein frh-liches Fest. War doch Gott seit diesem Tag nicht mehr ein ab-strakter Begriff, sondern durch seinen Sohn mitten unter uns zu fi nden. Gerade in unserer heutigen, manchmal wenig er-freulichen Zeit bietet die Weih-nachtszeit mit den alten, immer wieder schnen Bruchen eine gute Gelegenheit zur Besinnung und zur Wiederentdeckung von Werten, die es verdient haben, auch in Zukunft eine wichtige Rolle in unserem Leben zu spielen.

    Das Fest der Geburt des HerrnUrsprung und Tradition des Weihnachtsfestes

    Geschichte

    Schon seit dem elften Jahrhun-

    dert wurde die Geburt Chri-

    sti in Form von Krippen darge-

    stellt.

    Foto: Alexander Hoffmann /

    Fotolia.com

    Das Advents- und Weihnachtsmagazin

    SEITE 04 WELTEN

    Do. / 23_Januar / AntonierhausMartin Rassau Selbstwortgefhrdet

    Sa. / 18_Jan. / Stadthalle PlatzkartenDie CubaBoarischen Cuba bei uns Dahoam

    Fr. / 07_Februar / Bonhoef erhausHans Klal 40 Jahre Ferien

    Do. / 20_Februar / AntonierhausStephan Bauer Warum heiraten Leasing tuts auch

    Do. / 20_Mrz / AntonierhausMathias KellnerHdidadiwari-Tour 2014

    Mi. / 26_Mrz / StadthalleKlpfel & KobrKluftinger die Show

    Sa. / 29_Mrz / Bonhoef erhausHerbert & Schnipsi Juchhu glei schmeits uns wieder!

    KartenvorverkaufTickets bei der Memminger Zeitung08331/109117www.allgaeuticket.de

    Bcher Edele 08331-982311Stadtinformation 08331-850172

    Infos & Karten per Post unter:kleinkunstbuehne-memmingen.de

    7. MemmingerKleinkunsttage

    2014

  • Es begab sich aber zu der Zeit, da ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, da alle Welt geschtzt wrde. Und diese Schtzung war die allererste und geschah zur Zeit, da

    Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, da er sich schtzen liee, ein jeder in sei-ne Stadt.

    Da machte sich auf auch Josef aus Galila, aus der Stadt Nazareth, in das jdische Land zur Stadt Da-vids, die da heit Bethlehem, weil er aus dem Hau-se und Geschlecht Davids war, damit er sich scht-zen liee mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger. Und als sie dort waren, kam die Zeit, da sie geb-ren sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.

    Und es waren Hirten in derselben Ge-gend auf dem Felde bei den Hr-den, die hteten des Nachts ihre Herde. Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie frchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Frch-tet euch nicht! Siehe, ich verkn-dige euch groe Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: ihr werdet fi nden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heer-scharen, die lobten Gott und sprachen:

    E H R E S E I G O T T I N D E R H H EU N D F R I E D E A U F E R D E N

    B E I D E N M E N S C H E N S E I N E S W O H L G E F A L L E N S .

    Und als die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Lat uns nun gehen nach Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat. Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria

    und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen. Als sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, das zu ihnen von diesem Kin-

    de gesagt war. Und alle, vor die es kam, wunderten sich ber das, was ihnen die Hirten gesagt hatten. Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen. Und die Hirten

    kehrten wieder um, priesen und lobten Gott fr alles, was sie gehrt und ge-sehen hatten, wie denn zu ihnen ge-sagt war.

    Lukasevangelium Kapitel 2, Vers 1-20

    Es begab sich aber zu der Zeit ...Die Weihnachtsgeschichte nach dem Evangelisten Lukas

    WELTEN SEITE 05

    Geschichte

    Foto: rrrob / Fotolia.com

    Das Advents- und Weihnachtsmagazin

    Kramerstrae 43Theaterplatz87700 MemmingenTelefon 0 83 31.28 09

    Rimowa

    Samsonite

    aunts & uncles

    Strellson

    Freds Bruder

    Picard

    Vaude

    Joop

    Fritzi von Preuen

    Sansibar

    Leder Kraus

    UNSER

    WEIHNACHTS-

    GESCHENK

    AN SIE!

    30%NACHLASS

    AUF DIE

    WINTER-

    KOLLEKTION

    MODE &S C H U H

    TELEFON 0 83 31/8 48 38FAX 0 83 31/92 83 20MO. FR. 9.30 18.30SA. 9.30 16.00 UHR

  • Wir wnschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest

    und einen schwungvollen Rutsch ins neue Jahr!

    Schenken Sie doch dieses Jahr

    mal etwas Gesundes

    einen Geschenkgutschein von:

    Christian&Helmuth Barth GbR

    Praxis fr Krankengymnastik Massage und Sportphysiotherapie

    Schrannenplatz 6 87700 Memmingen Telefon: 08331 /12586 info@tz-mm.de www.tz-mm.de

    ffnungszeiten:werktags 1120 Uhrsonntags 1220 Uhr

    auf dem Marktplatz

    vom 29. Novemberbis 22. Dezember 2013

    Auf Ihren Besuch freuen sichBezirksstelle Memmingen des bayerischen Landesverbandes

    der Marktkaufleute und Schausteller und

    die Stadt Memmingen

    Freitag, 13. Dezember,18.00 19.00 Uhr Gospelchor AitrachSamstag, 14. Dezember,18.00 19.00 Uhr Amendinger MusikantenSonntag, 15. Dezember,15.00 17.00 Uhr Original Mnchner

    Kasperltheater18.0019.00 Uhr Duo HarmonieFreitag, 20. Dezember,18.00 19.00 Uhr Music Emotions

    Christmas Feaver Samstag, 21. Dezember,18.0