Sonderbeilage - Westallgäuer Zeitung vom Freitag, 30. Januar

  • View
    239

  • Download
    10

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Sonderbeilage - Westallgäuer Zeitung vom Freitag, 30. Januar

  • NrrischesWestallgu

    Das regionale MonatsmagazinWestallguPlus

    30. Januar bis 28. Februar

    Wo jeder Einwohnernur 50 Euro Schulden hat

    Wo man gerne frLanglaufloipen bezahlt

    Wo einst die oidnRittersleut hausten

    Februar

    Heimatrtsel mittollen Gewinnen

    Metropolender Superlative

    WestallguPlus

    SonnigeTraumziele imMittelmeer Griechenlandvon seinerschnsten Seite

    Die Skyline von ShanghaiFoto: DERTOUR

    Budapest Stadt derGegenstze MrchenhafteLandschaftenim Mezzogiorno

    Reisen und FreizeitMit Reiseunternehmen aus der Region die Welt erleben

    Februar 2015

    Reisebeilage zumHerausnehmen

  • Verlag und HerausgeberHolzer Druck und Medien88171 Weiler im AllguVerantwortlich fr denAnzeigen- und Redaktionsteil:Claus Helmbrecht, Weiler.Redaktion: Armin Dorner (Leitung),Manfred Sendlinger (sen), Maria-Luise Stbner (hip), Angela Feler(fee), Andreas Kreyer (kr), OlafWinkler (owi), Erika Nerb (erb),Vera Stiller (vst), Simone Schmid-Berger (scs)Layout und Satz: Tanja StraubCopyright fr Text, Fotos undvon uns gestaltete Anzeigen.Nachdruck, Vervielfltigung undelektronische Speicherung nur mitschriftlicher Genehmigung.Kontakt: anzeigen@westallgaeuer-zeitung.de, Tel. (08387) 399-13

    WestallguPlus

    Nchste Ausgabe:Freitag, 27. Februar

    JahresaboWESTALLGUPlus

    fr 12 EuroBestellbar unter

    (08387) 399-20 oderbrauchle@azv.de

    Weinstrae 2 88161 LindenbergTel. 08381 / 30 19 www.zirn-lindenberg.de

    In wenigen Schritten sind Sie bei Ihremperfekten Traumbad oder Ihrer modernen Heizungsanlage.

    Wir sind die Spezialisten fr Bad und Heizung im RaumLindenberg. Lassen Sie sich von uns entfhren undinspirieren. Trumen Sie ruhig - wir kmmern uns

    dann um die Realisierung Ihres Traumbadesoder die Modernisierung Ihrer Heizung.

    komplett aus einer Hand!Wohlfhlbder & Energiesparheizungen

    HiFi - TV/Video - Reparatur - PC/Multimedia - Telekommunikation - Satellitenanlagen

    Fabrikstr. 63Weiler-BremenriedTel. (08387) 3663www.neha.de

    88239 Wangen WaltersbhlTel. (07522) 8108

    Moderne Kunststoffbelge, Teppichbdenfr Allergiker, Hochflorteppichbden,Parkett, Massivholzdielen,Allguer Handwebeteppiche,Vinyl-Designerbelge.

    Wenn BodenBelgedann simmeth

    www.akadeie-des-wisses.deEbnetstr. 3188239 Wangen im AllguTel.: (07522) 9305-0

    Goholzer Str. 3488161 LindenbergTel.: (08381) 2795

    TANZSCHULE

    SCHNELL

    TANZSCHULE

    SCHNELL

    Tel. 08382/4994www.tanzschule-schnell.de

    LindenbergBismarckstr. 5

    HoneymoonSo. 22.02. 15:45 h

    GrundkursSo. 01.03. 16:45 h

  • THEMA DES MONATSWestallguPlus

    HEIMAT-RATESPIELBilderrtsel:In welchemOrt steht dieserTurm? S. 39

    PORTRTS

    Carin E. Stollerstellt wieder inLindenberg aus

    S. 31

    DasLebenswerkdes HeinzMlang S. 14

    Anita Heberleund die groeOper in Zrich

    S. 23

    Lindenberg

    HeimenkirchOpfenbachHergensweiler

    Niederstaufen

    Sigmarszell Mggers

    Scheidegg Weiler

    Simmerberg

    Scheffau

    Langen Sulzberg

    Oberstaufen

    Stiefenhofen

    Oberreute

    Ellhofen

    Rthenbach

    Maierhfen

    Gestratz

    Maria-Thann

    Eglofs

    HergatzWohmbrechts

    Wangen Isny

    Lindau

    Grnenbach

    WestallguPlus Das regionale Monatsmagazin

    NEU: Jahresabonnement

    fr 20 Euro

    Bestellbar unter

    (08387) 399-20 oder

    brauchle@azv.de

    MULTIMEDIAAction-Kamerahart imNehmen

    S. 28

    Meerjungfrau auf EisLindenberger Winterfest im Stadtpark Skulpturenwettbewerb

    Titelfoto von Susi Weber: Der Flachsnarrist zusammen mit dem Aneweible die Haupt-gur der Wangener Fasnet.

    Suppentpeam Samstaghat Tradition

    S. 6

    Wangen hatganzjhrigJubilum

    S. 10

    Der maskierteHund imweien Mehl

    S. 12

    AUS DER REGION

    Vollverteilungber 300 Auslege-

    stellen in Lindau, Wangen,Isny und Vorarlberg

    auch im Internet: www.westallgaeuer-zeitung.de/westallgaeuplus

    Auage23000

    Ob Steinbock oder Meerjungfrau aus dem Eis gehauen sind beide keine Gefahr fr den Betrachter.Archivfotos: Sascha Schmid

    Lindenberg (wapl). Das belieb-te Lindenberger Winterfest amSamstag, 31. Januar, steht wie imVorjahr im Zeichen des Eises.Am frhen Vormittag beginnen

    die professionellen Knstler mitihrer Arbeit an den Eisblcken.Zudem wird es dieses Jahr wie-der die Kinderbildhauerwerkstattgeben, in der sich der Nach-wuchs zwischen 6 und 12 Jahrenneben den Pros selbst hand-werklich versuchen darf.Der Skulpturen-Wettbewerb

    fr die Gewerbetreibenden inder Innenstadt sowie der Schnee-mann-Wettbewerb fr Gro undKlein im Stadtpark nden beiausreichender Schneemenge un-verndert statt.

    Das Spektakel fr Jung undAlt, Gro und Klein verwandeltden Stadtpark und die Innenstadtin eine Feierzone. Da gleichzei-tig ein langer Einkaufssamstag(bis 16 Uhr) stattndet, habendie Festbesucher jede MengeZeit, die Kunstwerke bei einemBummel durch die Innenstadt inAugenschein zu nehmen.Am Schneemann-Wettbewerb

    fr jedermann ist die Teilnahmeohne Voranmeldung mglich.Die Utensilien zur Figurenge-staltung mssen allerdings selbstmitgebracht werden.Den Lohn stellt die Leistungs-

    gemeinschaft Lindenberg zurVerfgung: Einkaufsgutscheinesowie Sachpreise im Wert von

    ber 250 Euro. Fr Essen undGetrnke ist ebenso gesorgt, wiefr die passende musikalischeUnterhaltung mit Moderator Mi-chael Lanz und der Guggenmu-sik Wuchzenhofen im Stadtpark,der zu diesem Zeitpunkt bereitsstimmungsvoll mit zahlreichenFackeln beleuchtet sein wird.

    INFO: Fr Besucher des Win-terfestes steht die Tiefgaragein der angrenzenden Schiller-strae bis 20 Uhr kostenlos zurVerfgung. Die Tiefgarage istim Parkleitsystem mit P3-Lin-denberg Passage ausgeschil-dert. Weiterfhrende Informa-tionen auf www.lindenberg.de,Suchbegriff Winterfest.

  • Aus der regionWestallguPlus

    4

    Anatoli Basyrov wurde 1952 inSt. Petersburg geboren, studierteKunstgeschichte an der dortigenUniversitt am Repin-lnstitut. Erarbeitet als freischaffender Malerund ist Mitglied im St. Petersbur-ger Knstlerverband. Basyrovstellt im Treppenhaus des Rat-hauses Weiler-Simmerberg vom15. Januar bis 1. Juni aus. Es wer-den lbilder, Pastelle und Aqua-relle aus der Region Bodensee-Allgu und aus der russischenHeimat des Knstlers gezeigt.Titel des Bildes links: Blick aufWeiler

    Weiler (erb). Als Jakob Lang,1852 in Babenhausen geboren,als Postexpeditor nach Weilerkam, gab es noch keine Zug-verbindung nach Rthenbach.Viele Weilemer wnschten sichjedoch die Eisenbahn,die ein groer Vor-teil fr den Handeldarstellte. Jakob Langkmpfte und bemhtesich jahrelang darum.Nachdem er bei der

    Regierung in Mn-chen nichts erreichen konnte,hatte der Mann einen khnenGedanken. Die Gemeinde mss-te selbst eine Bahntrasse nachRthenbach bauen und die Bahnselbst betreiben.Mit privaten Investoren und

    der Untersttzung der ganzenGemeinde ist ihm das Vorha-ben und somit sein Lebenswerkgelungen. Am 22. Juli 1893 wur-

    de die 5,7km lange private Ei-senbahnlinie feierlich erffnet.Jakob Lang bernahm das Amtdes Bahnbetriebsleiters nebenseinem Amt als Postmeister.Nach elf Jahren wurde ihm

    die Doppelbelastungzu viel. Er brachte esfertig, dass der Staatden Betrieb der Bahnnach Weiler ber-nommen hat. Fr sei-ne Verdienste um dasBahnwesen ist Jakob

    Lang zum Ehrenbrger von Wei-ler ernannt worden. 1895 wur-de ihm die Silbermedaille desVerdienstordens der bayrischenKrone verliehen.Am 21. Juni 1909 ist der Ehren-

    mann mit 57 Jahren gestorben.Die Namensgebung der JakobLang Strae, die auf die Bahnhof-strae zufhrt, war die letzte Eh-rung fr diesen groen Weilerer.

    Anatoli Basyrovim rathaus

    Weilemer

    Kpf

    WestallguPlusWeiler-simmerBerg

    Lokalbahn Weiler-Rthenbach. Foto: Archiv

    der khne PlanLokalbahn Jakob Langs Lebenswerk

    Wasserwege und Ksestraeauf Tourismusmesse gefragtWeiler macht Werbung in Stuttgart Gewinnspiel

    Kurkontrolleur Weiler adeDie Marktgemeinde verlngert Vertrag nicht 4500 Euro gespart

    Auf der Messe in Stuttgart machten sie Werbung fr das Westall-gu (von links). Sebastian Koch (Tourismuschef Weiler-Simmer-berg) Dietmar Hass (Tourismuschef Scheidegg) und Martina May-er (touristische Produktmanagerin bei der wbf). Fotos: privat

    Die Scheidegg-Kuh war belieb-tes Fotomotiv in Stuttgart.

    Weiler (erb). Schon im Vorfeldder Einfhrung der Allgu-Wal-ser-Card wurde darber disku-tiert den Vertrag mit dem Kur-kontrolleur nicht zu verlngern,erklrt Gsteamtsleiter SebastianKoch.Grund hierfr war die Argu-

    mentation, dass der Gast durchseine Nachfrage der Allgu-Walser-Card automatisch erfasstwrde und somit die Kontrollendes Kurkontrolleurs nicht mehrden inanziellen Aufwand recht-fertigen.Die erneute Diskussion in den

    letzten Monaten kam aus fol-

    gendem Grund zu Stande: DieTourist-Information machte denVorschlag den Vertrag des Kur-kontrolleurs noch um eine Sai-son zu verlngern. Dies wurdevorgeschlagen, da das Produktder Allgu-Walser-Card nochnicht bei allen Gsten ange-kommen ist und daher die Mg-lichkeit besteht, die Meldungenin der Tourist-Information zuumgehen, schildert Koch. hn-lich auch bei Geschftsreisen-den und Personen, die nur eineNacht bleiben, somit also keineKarte nachfragen.Es zeigte sich in der Gemein-

    deratsdiskussion, dass das Ein-sparen der Kosten fr den Kur-kontrolleur mit rund 4500 Eurostrker bewertet wurde, als derpsychologische Druck seitenseiner Weiterbeschftigung desKurkontrolleurs., meint Koch.Walser-Card nachgefragtAllerdings muss man auch

    festhalten, dass sich dieser Pro-zess mit der Zeit relativierenwird, da immer mehr Gste aktivdie Allgu-Walser-Card nachfra-gen und somit automatisch er-fasst werden, so Koch abschlie-end.

    Weiler. Der Westallgu Touris-mus e.V. war Mitte Januar wiederin Kooperation mit Scheideggauf der Tourism