Ausgabe 20/13 (Spezial: Dividendenstrategien)

  • View
    220

  • Download
    6

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Ausgabe 20/13 (Spezial: Dividendenstrategien)

  • J u b i l u m2003 - 2013

    P f l i c h t b l a t t d e r b r s e n d s s e l d o r f s t u t t g a r t h a m b u r g b e r l i n m n c h e n

    20 Sonntag , 19 . ma i 2013

    Editorial

    Gezielt auf Dividendenstars setzen

    SPEZIAL > SEItE 11

    L I E B E L E S E R I N N E N U N D L E S E R ,

    die Rezession im Euro-Raum setzte sich im ersten Quartal 2013 fort. Damit schrumpfte die Wirtschaft nun bereits das sechste Quartal hintereinander und damit so lange wie noch nie seit Einfhrung des Euro. Ein kleiner Lichtblick wurde dennoch ausgemacht. So sank das Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit 0,2% zum Vorquartal nicht ganz so stark wie noch zum Jahresende 2012, als es einen Rckgang von 0,6% gab. Na, wenn das kein Grund zum Feiern ist! Eine leichte Stabilisierung der Wirtschaft im Euro-Raum scheint zwar tatschlich gegeben zu sein, damit ist die Kuh aber noch lngst nicht vom Eis. Man braucht sich nur die Entwicklung in einigen Lndern anzusehen. Frankreich

    zeigt nun den zweiten Rckgang in Folge und ist damit wieder in der Rezession. In Italien verlngerte sich das konjunkturelle Siechtum mit sinkender Wirtschaftsleistung auf sieben Quar-tale hintereinander. Selbst Deutschland schlitterte nur knapp an einem Minus vorbei und verzeichnete ein kleines Plus von 0,1%. Trotz der nchternen Fakten ist nach Einschtzung von einigen Volkswirten der Tiefpunkt erreicht. Wieder einmal. Bis es den nchsten gibt.

    HerzlichstIhre Redaktion von BRSE am Sonntag

  • SoNNTaG, 19. MaI 2013

    AKTIEN & MRKTE SPEZIAL UNTERNEHMEN FONDS ZERTIFIKATE ROHSTOFFE LEbENSART

    aKTIEN & MRKTEKolumne Dr. Wolfram Weimer . . . . . . . . . 2 Tops und Flops-, Zitat- und Zahl der Woche. . . . . . . . . . . . 3Markt im Fokus: Japan Konjunktur brummt krftig mal sehen wie lange . . . . . . . . . . . . . . . . . 4Mrkte im berblick: S&P 500, DaX, EURo SToXX 50 . . . . . 6aktie der Woche: KTG Energie . . . . . . . . 7

    SPEZIaLDividendenstrategien. . . . . . . . . . . . . . . 11Gastbeitrag: Robert Halver . . . . . . . . . . . 14

    UNTERNEHMENFidelity Worldwide Investment Serie BRSE am Sonntag LESER-aWaRD 2013 . . . . . . . . . . . . . . 15News: QSC, Deutsche Post, Sanha, DF Deutsche Forfait . . . . . . . . . . .16

    FoNDSFonds der Woche: BlackRock Glo. High Yield Bond Euro hedged. . . . . . . . 17Fonds-News . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

    ZERTIFIKaTEZertifikate-Idee: Celesio-Capped-Bonus-Zertifikat . . . . . . 19Zertifikate-News. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

    RoHSToFFERohstoff der Woche: Silber . . . . . . . . . . . 21Rohstoffanalysen: Sojabohnen, Palladium, WTI, Gold . . . . . 22

    LEBENSaRTRefugium der Woche: Spanische Paradores . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24Produkt der Woche: Frank Liess Hocke Hocke Reiter . . . . . . . . . . . . . . . . 25Impressum/Disclaimer . . . . . . . . . . . . . . 26

    Kolumne

    WaS DENKEN SIE BER DIESES THEMa? Schreiben Sie direkt an den autor, Herrn Reinhard Schlieker unter schlieker@boerse-am-sonntag.de

    Wieder eine schlechte Woche fr Solarak-tien. Die deutsche Solarindustrie wankt von einer Katastro-phe in die nchste. Bei SolarWorld steht der Kapitalschnitt an, Milliarden sind ver-nichtet und der gla-mourse Vorstands-vorsitzende asbeck hofft auf Rettungs-geld aus Katar, damit

    nicht alles verloren ist. Doch das traurige Schicksal von SolarWorld ist leider typisch. Whrend Politiker noch vom kologischen Wachstumsmarkt, dem solaren Job-Wunder und der regenerativen Zukunft sonntagsre-den, fhrt die Solarindustrie frontal gegen die Wand. Eine Kettenreaktion aus Pleiten ist ausgelst, fast 40.000 arbeitspltze fal-len weg, die Krise trgt groe Namen wie Solon, Q-Cells, Solar Millenium, Conergy

    selbst eine Ikone der deutschen Industrie wie Bosch muss mehr als 1 Mrd. Solarver-luste abschreiben. Die deutsche Solarindus-trie ist mittlerweile ein Kapitalvernichter erster Gte.Weit mehr als 100 Mrd. Euro Solarstrom-Subventionen sind vergeudet und keines der strategischen Ziele konnte erreicht werden. Bis heute ist die Solarenergie nicht wettbe-werbsfhig, die Technologie hat den Durch-bruch nicht erreicht und die Marktstellung der deutschen Hersteller wird unter dem Subventionsschirm Quartal fr Quartal schlimmer. Chinesische anbieter haben den Weltmarkt erobert, nicht deutsche. Deutsch-land ist in vielen Maschinenbaubranchen stolzer Weltmarktfhrer und ausgerechnet dort, wo Megasubventionen mobilisiert werden, wird man globaler Verlierer. Daran

    wird auch der solare Handelsdisput mit China nichts mehr ndern.Der Solarruin ist nicht trotz der Subventi-onsmilliarden, sondern wegen ihnen ein Desaster. Es ist just die Kombination aus ko-ideologischer Denke und planwirt-schaftlicher Methode, die den Einbruch ausgelst hat. Trotzdem begleitet die Po-litik ihre Energiewende mit immer neuen Planwirtschaftsvorgaben, wann, wie, wo, wer und mit welchen Kraftwerken knftig Strom erzeugen darf. ko-Brokraten ent-scheiden, wie hoch der anteil welcher Ener-gien sein soll. Wie in den 5-Jahres-Plnen der DDR werden Quoten, Ziele, Mengen in Zentralministerien vorgeschrieben. Diese ko-Planwirtschaft und ihr Subventions-monopoly setzt immer hufiger den Preis-mechanismus auer Kraft, denn wer Solar- oder Windstrom erzeugt und sei es noch so ineffizient und landschaftszerstrend , erhlt dafr einen festgelegten Garantiepreis. Billige Kernkraft hingegen wird kurzerhand per Dekret abgeschaltet zum Schaden des Landes und der aktionre von Solarunter-nehmen wie klassischen Energieversorgern. auch E.on und RWE kommen in diesem solar existierenden Sozialismus kaum mehr aus dem Bevormundungsschatten heraus. Wer kann es ihnen also verbeln, dass sie ihr Heil in anderen Lndern suchen und dort krftig investieren?

    Der Solar-Sozialismus

    Dr. Wolfram Weimer

    Verleger

    bRSE am Sonntag 20/1 302

  • LPKF Laser: Quartalsgewinn mehr als verdoppeltLPKF Laser (WKN: 645000) erhhte den berschuss im anfangsquartal von 1,38 auf 4,35 Mio. Euro. Vor Steuern (EBT) zog der Gewinn von 2,03 auf 6,54 Mio. Euro an, vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 2,24 auf 6,71 Mio. Euro. Der Umsatz kletterte von 20,54 auf 32,98 Mio. Euro. 2013 sollen 115 bis 120 Mio. Euro durch die Bcher flieen und eine EBIT-Marge von 15% bis 16% erreicht werden. 2012 hatte der Laserspezialist 115,1 Mio. Euro umgesetzt. Die EBIT-Marge lag bei 17,1%.

    Merck: GewinnsprungIm ersten Quartal steigerte der Darmstdter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck (WKN: 659990) den Gewinn von 175,1 auf 269,0 Mio. Euro. Der Vorsteuergewinn (EBT) legte von 244,5 auf 340,7 Mio. Euro zu, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 310,6 auf 399,4 Mio. Euro. Im Vergleich zur Vorjahresperiode zog der Umsatz von 2,56 auf 2,66 Mrd. Euro an, der Gesamtumsatz (inklusive Lizenz- und Provisionszahlungen) von 2,64 auf 2,76 Mrd. Euro. 2013 sollen 10,7 bis 10,9 Mrd. Euro umgesetzt werden.

    Cisco: Prognose bertroffenDer kalifornische Netzwerkausrster Cisco (WKN: 878841) steigerte den Gewinn im drit-ten Geschftsquartal von 2,16 auf 2,48 Mrd. US-Dollar. Je aktie legte der Gewinn auch dank einer gesunkenen aktienzahl von 0,40 auf 0,46 US-Dollar zu, vor Sonderposten von 0,48 auf 0,51 US-Dollar. analysten hatten 0,49 US-Dollar prognostiziert. Der opera-tive Gewinn zog von 2,75 auf 2,94 Mrd. US-Dollar an. Der Umsatz kletterte wie erwartet von 11,59 auf 12,22 Mrd. US-Dollar. Im Schlussquartal rechnet Cisco mit einem Umsatz-plus von 4% bis 7% sowie vor Sonderposten von 0,50 bis 0,52 US-Dollar Gewinn je aktie.

    Tops und Flops der Woche

    AKTIEN & MRKTE SPEZIAL UNTERNEHMEN FONDS ZERTIFIKATE ROHSTOFFE LEbENSART

    Commerzbank: Altaktionre verwssertDie Commerzbank (WKN: CBK100) will im Rahmen ihrer bereits angekndigten Kapital er h-hung insgesamt 555,56 Mio. neue aktien zu je 4,50 Euro platzieren. aktionre knnen je 21 ge-haltenen aktien 20 neue anteilscheine im Zeitraum vom 15. Mai bis zum 28. Mai erwerben. Die Bezugsrechte werden vom 15. Mai bis zum 24. Mai an der Brse gehandelt. Mit den eingenom-menen rund 2,5 Mrd. Euro sollen die stillen Einlagen des Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) von rund 1,6 Mrd. Euro sowie der allianz (750 Mio. Euro) zurckgezahlt werden.

    SMA Solar: Rotes AnfangsquartalDie anhaltende Krise in der Solarindustrie bescherte SMa Solar (WKN: a0DJ6J) im ers-ten Quartal 5,80 Mio. Euro Verlust. In der Vorjahresperiode hatte der anbieter von solaren Wechselrichtern 29,55 Mio. Euro verdient. Das Ergebnis vor Steuern brach von +44,12 auf 8,33 Mio. Euro ein, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von +42,84 auf 8,44 Mio. Euro. Der Umsatz sackte von 404,95 auf 212,31 Mio. Euro ab. Fr das Gesamtjahr pro-gnostiziert SMa einen Umsatzrckgang von 1,46 auf 0,9 bis 1,3 Mrd. Euro und bestenfalls ein ausgeglichenes Ergebnis.

    Evotec: Verlust ausgeweitetIm ersten Quartal erhhte TecDaX-Mitglied Evotec (WKN: 566480) den Verlust von 2,00 auf 2,85 Mio. Euro. Vor Steuern (EBT) stieg der Fehlbetrag von 1,99 auf 2,91 Mio. Euro, im operativen Geschft von 1,29 auf 2,72 Mio. Euro. Der Umsatz schrumpfte von 20,11 auf 17,06 Mio. Euro. Die Umsatzkosten sanken von 13,58 auf 12,61 Mio. Euro, die operativen Kosten von 7,82 auf 7,17 Mio. Euro. 2013 will der Hamburger Wirkstoffforscher nach wie vor 90 bis 100 Mio. Euro umsetzen.

    ToPS

    FLoPSTERMINE DER WoCHE

    22.05. 16:00 USa Verkufe bestehende Huser april

    22.05. 20:00 USa Fed (FoMC), Sitzungsprotokoll vom 30.04./01.05.

    23.05. 10:00 EU Einkaufsmanager-indizes (1. Verffent-lichung) Mai

    23.05. 03:45 China Einkaufsmanagerindex verarb. G. (HSBC) (1. Verff.) Mai

    24.05. 14:30 USa auftragseingnge langlebige Gter april

    24.05. 08:00 DE BIP Q1 (2. Verffentlichung)

    24.05. 10:00 DE ifo Geschftsklima-index Mai

    ZITaT DER WoCHE

    Wir werden