Click here to load reader

Kärntner Nachrichten - Ausgabe 15.2010

  • View
    224

  • Download
    5

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Die Ausgabe 15 der Kärntner Nachrichten

Text of Kärntner Nachrichten - Ausgabe 15.2010

  • LANDESPOLITIK 16. April 2010 I KrntnerNachrichten 7

    Landesrat Ragger: 35 MillionenEuro Budget fr Pflege zuhause

    Die mobile Pflege schafft in ganz Krnten die Voraussetzung, dass pflegebedrftige Menschenin ihrer vertrauten Umgebung verbleiben knnen.

    Sozialreferent LandesratMag. Christian Raggerschafft fr heuer ein Budgetvon mehr als 35 MillionenEuro fr die Pflege zuhause.Es handelt sich dabei umeine vorausschauende Soz -ial politik, die Vorsorge frdie Bedrfnisse der Senior -en zu treffen hat. DieMenschen wollen so langewie mglich zu Hause blei-ben, erklrt Landesrat Rag -ger. Daran msse sich dieSozialpolitik orientierenund andere Wahlmglich -keit en als nur den Eintrittin ein Heim anbieten. Dieflchendeckende Versorg -ung mit den mobilenDienst en ist dabei einwesent licher Faktor.

    Neu geschaffeneAngebote alsAlternative

    Ergnzende Elemente sindTagessttten, betreubareWohn einheiten, kleinePflege sttten (alternativeLebensrume) am Landsowie die Mglichkeit vonkurzfristigen rehabilitati-ven Aufenthalten in Pflege -heimen (bergangspflege).Der enge Zusammenhangzwischen mobiler Pflegeund Tagessttten wird inKlagenfurt offenbar. ImMarianum im Zentrumvon Klagenfurt hat derMobile Pflegedienst eineTagessttte eingerichtet.Diese bringt eine wichtigeEntlastung fr pflegendeAngehrige. Sie wissen ihreEltern tagsber in bestenHnden. Alle Manahmensind darauf ausgerichtet,

    den dauerhaften Eintritt inein Pflegeheim mglichsthinaus zu zgern.

    Neue Vertrgemit mobilenDiensten

    Angebote der ffentlichenHand mssen laut Landes -rat Ragger das Prinzip mg-lichster Selbstndigkeit frPflegebedrftige verfolgen.Wer Pflege braucht, der sollentsprechende Angebotebekommen, um so lange alsmglich in seiner gewohn-ten Umgebung und imKreise seiner Familie ver-bleiben zu knnen. Dieneuen Vertrge mit denmobilen Diensten sind eineBasis dafr.

    Land und Gemeinden be -zahlen fr jede Leistungs-

    stunde von diplomiertenKrften, Pflegehelfern undHeimhilfen zwei Drittel derTarife. Der Rest muss mitdem Pflegegeld finanziertwerden. Diese Entgeltegewhrleisten auch einenfairen Lohn fr die Arbeitder Pflegekrfte. Die zu -knftigen Anstrengungendes Soziallandesrates sinddarauf ausgerichtet, eineneffizienten Einsatz derMittel zu gewhren. In derOrganisation der mobilenDienste sind Verbesserung-en ntig.

    BessereKoordination

    Derzeit flieen rund vierMillionen Euro und 200.000Arbeitsstunden nur in denFahraufwand. Die Mitarbeit -er Innen der Anbieter mus-

    sten allein im Vorjahr 9Millionen Kilometer runter-spulen. Mit Fahrten, diedurch bessere Koordinationvermeidbar wren, wirdwertvolle Zeit fr die Pflegevergeudet. Ein erstes Ver -suchs projekt im BezirkWolfsberg zeigte, dass inmehreren Fllen weiteFahrten zu Klienten statt-fanden, obwohl ein andererAnbieter eine viel krzereAnfahrt gehabt htte. 20Prozent der bisherigen Kilo -meterleistung konnte da -durch im ersten Quartal imVergleich zum Vorjahres -zeit raum vermieden wer-den. Ragger will daher sorasch wie mglich ein com-putergesttztes Tourenplan -ungsprogramm installie-ren. Dieses wird berschnei-dungen und lange Tourenknftig tunlichst vermei-den lassen.

    Immer fr die ltere Bevlkerung da: Landesrat Christian Ragger.

  • 8 KrntnerNachrichten I 16. April 2010 LANDESPOLITIK

    KWF-Jahresbericht und Infineon-Forschungsprojekt beschlossen

    LR Dobernig: 2009 wurden 16.803 Arbeitspltze abgesichert und 1.134 neu geschaffen.Wichtige Impulse durch Konjunkturpaket und Haftungsfonds.

    Finanzlandesrat Mag. Harald Dobernig

    In der letzten Regierungssitzung wurdevon Aufsichtskommissr FinanzreferentLandes rat Harald Dobernig der Jahresbe -richt 2009 des Krntner Wirtschaftsfrder -ungs Fonds (KWF) vorgelegt, der inKooperation mit der Joanneum ResearchForschungsgesmbH erstellt wurde.

    Konkret wurden im Vorjahr 1.008 Betriebemit 1.126 Projekten gefrdert. Mit demFrdervolumen von 50,9 Millionen Euro(inklusive EU-Mittel) konnte ein Invest -itionsvolumen von 500 Millionen Eurobewegt werden. 97 Prozent der Frderflleentfielen auf Klein- und Mittelunter -nehmen. In Zeiten der Krise konnten wir soenorme Impulse fr die KrntnerWirtschaft setzen. Durch die Frderungendes KWF konnten wir 16.803 Arbeitspltzeabsichern und 1.134 neu schaffen. Ent -scheidend fr dieses Ergebnis war auch dasKonjunkturpaket 2009-2010, das von Krn -ten frhzeitig zu Beginn der Wirt schafts -krise geschnrt wurde, hob Landes ratDobernig hervor. Auch die Schaffung des 30Millionen Euro schweren Haftungs fondshabe sich als wirksame Hilfe fr dieKrntner Unternehmen erwiesen. DasKrnt ner Konjunkturpaket hat auf dieFrderung von Unternehmen abgezielt, dietrotz der schwierigen wirtschaftlichen LageInvestitionen ttigen, expandieren, neue

    Arbeitspltze schaffen unddie Einfhrung neuerProdukte, Produktionsver -fahren oder Dienstleistung -en forcieren.

    Die Frderung des zweitenForschungs jahres beimI n f i n e o n - K o m p e t e n z -zentrum fr DC/DC-Wan -dler wurde beschlossen.Fr den Standort in Vill -ach ergibt sich damit dieeinmalige Chance der Bn -del ung von Forschungs-und Entwicklungskom pet -enz im Bereich der DC/DC-Wandler. Die Aufwertungdes Standortes Villach sorgtfr wesentliche wirtschaft-liche Impulse in der Reg -ion, so Landesrat HaraldDober nig.

    Insgesamt investiert Infin -eon in das gesamte dreijh-rige Forschungs- und Ent -wicklungsprojekt mehr als28 Milli onen Euro. DieErgeb nisse sollen dann indie Produktion bergefhrtwerden.

    Resolution zum raschen Ausbau der S 37!

    Eine Resolution zum raschen Ausbauder S37 wurde vergangene Wochevon der Krntner Landesregierungeinstimmig beschlossen. Darin wirdVerkehrsministerin Doris Bures undals Eigentmervertreterin der ASFI-NAG vom Kollegium der KrntnerLandesregierung aufgefordert, denSicherheitsausbau der S 37 Klagen -furter Schnellstrae zwischen Kla -gen furt-Nord und St. Veit- Nord unterBedachtnahme auf die Bedrfnisse

    der in diesem Abschnitt wohnhaftenBevlkerung nach Umweltent last -ungs manahmen, wie insbesondereLrmschutzmanahmen, auerStreit zu stellen und so rasch alsmglich voranzutreiben.

    Landesrat Harald Dobernig unter-sttzt als Maria Saaler die einstim-mig in der Krntner Landesreg -ierung beschlossene Resolution zurKlagenfurter Schnellstrae S 37 und

    die darin aufgestellten Forderungen.Das Hauptaugenmerk muss auf dieBedrfnisse der ansssigen Bevlker-ung gelegt werden. Entscheidend istfr mich die Umsetzung von Um -weltentlastungs- und Lrmschutz -manahmen, die mglichst rascherfolgen muss. Dahingehend gehtauch unsere Aufforderung an diezustndige Verkehrsministerin undEigentmervertreterin der Asfinag,erklrt Landesrat Dobernig.

    LR Dobernig: Bei S 37 Lrmschutzmanahmen rasch umsetzen.

  • STADTPOLITIK 16. April 2010 I KrntnerNachrichten 9

    Ein Jahr im Amt:Brgermeister Christian Scheider

    Am 8. April 2009 ist in der Landeshauptstadt Klagenfurt die neue Stadtregierung unterBrgermeister Christian Scheider angelobt worden. Und seither hat sich, trotz schwierigerRahmenbedingungen und gegenteiliger Behauptungen, viel getan.

    Die groen Brocken Zukunft des Fuballstad -ions, neues Hallenbad undGas-Dampfkraftwerk sindauf Schiene und werdennoch in diesem Jahr ent-schieden.

    Es wre unverantwortlich,derartige Groprojekteber hastet durchzupeit-schen, stellt dazu Brger -meister Scheider fest. InSachen Stadion habe manvon der Baufirma ein ausge-zeichnetes Angebot erhal-ten, ausstndig sei nur nochdie schriftliche Zusage desSportministeriums. Danachwerde entschieden. BeimKraftwerk laufe derzeit dasBehrdenverfahren, hin-sichtlich des Hallenbadessollen in Krze die Detail -projekte vorliegen und dieBevlkerung in den Ent -scheid ungsprozess einge-bunden werden.

    Zwei seit vielen Jahrendiskutierte groe Vorhabenkonnten bereits im erstenJahr der neuen Stadtre -gierung erledigt werden:Das Leichtathletik-Stadionund das neue Tierschutz -haus. Beide Millionenpro -jekte werden noch heuerbaulich in Angriff genom-men. Vie les ist auch fr dieKla gen furter Jugend bewegtworden. Stadtrtin Chris -tine Jere mias: Trotz gerin-ger Fin anz mittel konntenwir Jugendeinrichtungenerhalten oder wiederbele-ben.

    Auch im Magistrat selbsthat sich einiges getan: Im

    Zuge der Verwaltungsre -form wurden der Stellen -plan reduziert und Abteil -ungen zusammengelegt.Stadtrat Wolfgang Germ:Wir werden effizienterund kostengnstiger. Be -schlossen wurde auch eineVerkleinerung des Stadt -senates von neun auf siebenMitglieder, die Landtagsent -scheidung steht noch aus.Finanzreferent Vzbgm. Al -bert Gunzer hat es ge -schafft, im abgelaufenenHaushaltsjahr um nahezusieben Millionen Euro gn-stiger zu bilanzieren als ver-anschlagt.

    Bgm. Christian Scheider, Vzbgm. Albert Gunzer, Str.Christine Jeremias, Str. Wolfgang Germ

    Projektentwurf Leichtathletik-Anlage

    Modell des neuen Tierschutzhauses

    Dass Brgermeister Christian Scheidernahe beim Brger ist, wird eindrucksvollbesttigt: Er hielt seit seinem Amtsantritt39 Sprechtage mit 607 Personen in insge-samt 204 Stunden ab. Dabei konnten 70Prozent der Anliegen sofort positiv erle-digt werden. Weiters gab es fr mehr als1.000 Personen unbrokratische undrasche Hilfe in Akutfllen, wie bei schwe-rer Krankheit, Unfllen, Todesfllen undDelogierungen.

    2.321 Brgerinnen und Brger nahmendie Weihnachtsaktion in Anspruch.Zustzlich gibt es an Sozialleistungen dieHeizkosten-Aktion, das Behindertentaxi,die Nachttaxi-Aktion fr Senioren, dieBetagten-Erholung sowie die ProjekteSozialhilfearbeit und Haushaltshilfen frBehinderte.

    Rasch und unbrokratisch

    Erledigt: Leichtathletik-Stadion, Tier -schutz haus, Eishalle, Ord nungs amt,Verwaltungsreform, Mittel bhne....

  • 10 KrntnerNachrichten I 16. April 2010 LESERBRIEFE

    LESERBRIEFREDAKTIONBitte senden Sie Ihre Leserbriefe an: Krntner Nachrichten, c/o LeserbriefredaktionKarfreitstrae 4, 9020 Klagenfurt oder per Mail an: [email protected]

    Fische