Sonderbeilage zur az Limmattaler Zeitung, Donnerstag, .az Sonderbeilage zur az Limmattaler Zeitung,

  • View
    218

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Sonderbeilage zur az Limmattaler Zeitung, Donnerstag, .az Sonderbeilage zur az Limmattaler Zeitung,

  • Sonderbeilage zur az Limmattaler Zeitung, Donnerstag, 23. Juni 2011

    azSPEZIAL

    parkside Schlierenfeiert Erffnung

    Donnerstag, 30. Juni bis Samstag, 2. Juli 2011

    Donnerstag, 30. Juni bis Samstag, 2. Juli 2011

    az

    Mit bersicht

    splan

    und Erffnung

    saktivitten

  • parkside Schlieren

    Liebe Leserinnen und Leser

    Als 1847 die Spanischbrtlibahn ihren Betrieb zwischen Zrich und Baden auf-nahm, stand der Bahnhof Schlieren noch weit ausserhalb des Dorfes und damit natrlich auch das Areal, auf welchem heute die Zentrumsberbau-ung parkside steht. Erst mit der Ent-

    wicklung der Industriebetriebe und dem damit verbundenen Bevlke-rungswachstum entstanden nach und nach auch Huser beim Bahnhof. Da das Land, auf dem sich das parkside heute befindet, lange Zeit diver-sen Eigentmern mit verschiedenen Vorstellungen ber dessen Nutzung gehrte, war eine stdtebauliche Weiterentwicklung und Verdichtung lange Zeit nicht mglich.

    Dies nderte sich durch Landkufe und Landtauschgeschfte durch die Halter AG, die J.F. Jost & Co und die Stadt Schlieren. Die Basis fr die Zentrumsplanung legte der stdtebauliche Studienauftrag, welchen 2005 das Team weberbrunner Architekten mit einer gewagten Idee gewann: Durch eine Verschiebung der zuknftig entlasteten Badenerstrasse sollte das historische Zentrum zu einem Stadtpark zusammengefasst werden. Das Zentrum soll zudem an Attraktivitt fr Fussgnger und Velofahrer gewinnen. Ob einkaufen, spazieren, ausruhen, essen oder Kaffee trinken: die Vision war, mehr Leben ins Zentrum zu bringen und den Durchgangsverkehr auf die Bernstrasse zu verlagern. Mit der berbauung parkside kommen wir unserer Vision ein gutes Stck nher. Hier werden Einkaufen, Wohnen und Arbeiten unter einem Dach vereint.

    Bei der Erffnung des markanten Baus wird rckblickend alles ganz einfach und logisch erscheinen. Wir sind uns in der Schweiz gewohnt, dass alles wie am Schnrchen klappt. Aber bis das Projekt umgesetzt werden konnte, mussten etliche Vertrge aufgesetzt, geprft und geneh-migt werden. Es brauchte Hunderte von Arbeitsstunden von Fachleuten aus den verschiedensten Branchen, um das Gelingen des Projektes zu gewhrleisten: vom Juristen zum Raumplaner, vom Architekten bis zum Gewsserschutzexperten. Im Wissen, dass hier ein Meilenstein in der Geschichte Schlierens entstanden ist, bin ich besonders beeindruckt von der Leistung, die alle Beteiligten in den letzten Jahren erbracht haben, um das Projekt parkside zu ermglichen.

    Ich danke allen diesen Leuten, die damit der Schlieremer Stadtentwick-lung zu einem grossen Entwicklungsschritt verholfen haben.

    Toni Brhlmann-Jecklin

    Stadtprsident Schlieren

    Editorial Inhalt

    I M P R E S S U MBeilage der

    az Limmattaler Zeitung Redaktion: Thomas Pfann

    Titelseite: Architron GmbH, ZrichKorrektorat: Karin Otter

    Produktion/Gestaltung: journipool.ch, DietikonInserate: az Limmattaler Zeitung, Kirchstrasse 21,

    8953 Dietikon, Tel. 058 200 57 77, E-Mail: inserate@limmattalerzeitung.ch,

    Web: www.limmattalerzeitung.ch, Leitung: Predi Vukovic-Hfliger,

    Verkauf: Claudia Marti, Pascal HendriksenDruck: AZ Print AG, Aarau

    Herausgeber: Aargauer Zeitung AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau, Geschftsfhrung: Christoph Marty

    Das parkside Schlieren feiert seine Erffnung und

    gleichzeitig den Start-schuss fr Schlierens Reise

    in die stdtebauliche Zukunft. Informationen

    und Fakten zum Neubau im Stadtzentrum auf den

    Seiten 47

    Im parkside Schlieren gibt es ber zwanzig neue

    Lden, Bars und Restaurants. Wo sie sich

    genau befinden und was bei der Erffnung alles los

    ist auf den

    Seiten 1011

    Die Lden, Bars und Restaurants des parkside Schlieren stellen sich vor:

    Seiten 919

  • parkside Schlieren

    Eindrcklich und visionr Das parkside bildet den Ausgangspunkt zur neuen Stadtmitte mit dem angrenzenden Stadtplatz.

    Schlierens Zentrum entsteht

    Zweifelsohne setzt die Zent-rumsberbauung parkside stdtebauliche Massstbe in Schlieren. Der markante Bau

    mit der einprgsamen roten Klin-

    kerfassade bedeutet fr die Stadt

    der Beginn einer gesamten

    Erneuerung des Zentrums.

    Schlierens Stadtprsident Toni

    Brhlmann-Jecklin nennt die

    Realisierung des parksides einen

    Meilenstein in der Geschichte

    Schlierens, welche die ehemali-

    ge Industriestadt an der Limmat

    ihrer Vision ein gutes Stck

    nher bringt, dem Wohnen,

    Arbeiten und Einkaufen am

    selben Ort.

    Neben der Entwicklung ehe-maliger Industrie-Areale nrdlich

    der Bahnlinie erneuert Schlieren

    insbesondere auch das Zentrum,

    das nun seine Rolle im gewach-

    senen Ort neu wahrnehmen soll.

    Die Gemeinde am Zrcher Stadt-

    rand verwandelt sich zur eigen-

    stndigen Stadt.

    Im Jahr 2005 gewannen we-berbrunner architekten den

    Wettbewerb fr einen stdtebau-

    lichen Studienauftrag. Die Archi-

    tekten setzten mit der Zentrums-

    berbauung parkside Schlieren

    direkt sdlich des Bahnhofs ein

    architektonisches Zeichen. Zuvor

    war dieses Gelnde ber Jahr-

    zehnte geprgt durch stdtebauli-

    che Unruhe. Huser verschie-

    denster Bauweise und

    Architektur standen dicht beiein-

    ander, Freiflchen und Strassen-

    zge prgten die Stadtmitte. Erst

    durch Landkufe und Land-

    tauschgeschfte durch die Halter

    AG, die J.F. Jost & Co und die

    Stadt Schlieren konnte schliess-

    lich eine umfassende Zentrums-

    planung in Angriff genommen

    werden das parkside macht hier

    den prgnanten Anfang.

    Das Projekt ist Teil der Gesamt-erneuerung des Zentrums. Durch

    die Verschiebung der zuknftig

    entlasteten Badenerstrasse wird

    die Mitte Schlierens zu einem

    Stadtpark zusammengefasst. In

    Zukunft wird die Badenerstrasse

    zwischen diesem und der Zent-

    rumsberbauung verlaufen und

    Die Wohn- und Gewerbeberbauung parkside Schlieren feiert seine Erffnung und markiert gleichzeitig den Startschuss fr Schlierens Aufbruch in die stdtebauliche Zukunft.

    Wie Phnix aus der Asche, titelte der Tages-Anzeiger zur Immobilienentwicklung im Limmattal. Fr die Halter Unternehmungen ist das Limmattal mit den Wohnbaupro-jekten parkside und amRietpark in Schlieren und dem Limmatfeld in Dietikon ein Schwerpunkt der Ttigkeit und mit viel Herzblut verbunden. Die Zusammenarbeit mit den Schlieremer Behrden fr das mutige Projekt parkside war stets usserst konstruktiv und zielgerichtet. Dafr bedanke ich mich im Namen von Halter Unternehmungen und wnsche eine gelungene Erffnung.

    Halter Unternehmungen

    Balz Halter Verwaltungsratspr-sident Halter Unternehmungen.

  • parkside Schlieren

    in einem Kreisverkehr mnden,

    innerhalb dessen sich der zuknf-

    tige Stadtplatz befindet. Whrend

    die neue Verkehrsfhrung und die

    Gestaltung des Stadtplatzes als

    weitere Projektphase noch zur Re-

    alisierung gelangen, feiert die von

    Halter Entwicklungen projektierte

    Zentrumsberbauung parkside

    nun im Juni 2011 ihre Erffnung.

    Auf 27 500 Quadratmetern Ge-schossflche sind im Erdgeschoss

    rund 20 Lden untergebracht, dar-

    unter die Migros, einige Restaurants

    und diverse Fachgeschfte aus ver-

    schiedenen Branchen. Darber be-

    finden sich Bros und 99 Wohnun-

    gen. Davor wird der neue Stadtplatz

    liegen. Die berbauung ist Minergie-

    zertifiziert, auf den Einsatz von res-

    sourcenschonenden und nachhalti-

    gen Materialien wurde Wert gelegt.

    Wie eine Klammer fllt das parkside

    das Baufeld sdlich des Bahnhofs

    aus. Auf der nordstlichen Ecke,

    direkt hinter dem Bahnhofsgebude,

    sind zwei bestehende ltere Wohn-

    huser aus der Figur ausgespart, was

    den stdtischen Charakter berbau-

    ung unterstreicht, gleichzeitig wur-

    den die Altbauten aufgewertet.

    Wie bei den Blockrandbauten des

    19. Jahrhunderts bilden beim parksi-

    de die Strassen- und Hofffassaden

    Kontrapunkte:

    Imposant und stdtisch Vom neuen Stadtplatz lsst die rote Klinkerfassade das neue Gebude grosszgig und leicht erscheinen.

    Offen und lebensnah Die Sdfassade mit Caf und Lden.

    Ruhig und wohnlich Der grosszgig gestaltete Innenhof des parkside.

    Boris Brunner, geb. 1968, und Roger Weber, geb. 1972, kennen sich seit dem Archi-tekturstudium an der Fach-hochschule beider Basel in Muttenz sowie der Hoch-schule der Knste in Berlin. 2008 grndeten sie das Bro weberbrunner archi-tekten AG, deren Geschfts-leitung zwei Jahre spter mit Eva Geering und Ben Schmcking erweitert wurde. Das Bro hat mehre-re Wettbewerbe gewonnen und diverse Projekte realisiert.

    www.weberbrunner.ch

    Die Architekten

    Das parkside steht fr die visionre Entwicklung der

    Stadt Schlieren.

    Fortsetzung auf Seite 7

  • Weil uns Schlieren und die. Nachbargemeinden wichtig sind.

    Damit Sie vor Ort engagiert und nachhaltig beraten werden, bekennen wir uns zu unserem

    Heimmarkt und zum Standort Schlieren.

    Wir freuen uns, Sie ab dem 30. Juni 2011 am neuen Standort in der berbauung Parkside

    begrssen zu drfen.

    UBS AG Bahnhofstrasse 9

    8952 Schlieren Tel. 044-733 41 11

    ffnungszeitenMontag bis Freitag:

    9.00 12.00 Uhr13.30 16.30 Uhr

    Wir werden nicht ruhen

    www.ubs.com/schweiz

    UBS 2011. Alle Rechte vorbehalten.

    UBS_Inserat_209x292_d.indd 1 08.06.11 14:03

    Weil uns Schlieren und die. Nachbargemeinden wichtig sind.

    Damit Sie vor Ort engagiert und nachhaltig beraten werden, bekennen wir uns zu unserem

    Heimmarkt und zum St